Alles rund um die digitale oder analoge Fotografie und Video gibt es in diesem Forum. Ob Fragen zur Ausrüstung, zum Handling oder zu Motiven - alles findet hier seinen Platz. Bei den vielen Möglichkeiten welche sich hier bieten ist Erfahrungsaustausch dringend notwendig!

UW Fotokamera - Anfänger

Geändert von RS500,

Hallo Zusammen,

kaum ist der OWD fertig, ist meine Freundin heiß auf Unterwasserfotografie und will sich was zulegen.

Es geht wirklich nur um Fotos, Videos sind nicht erforderlich.

Welche Kamera bzw. dazugehörige Hülle würdet ihr empfehlen? es muss kein Profiequipment werden, allerdings auch nix was man nach 2 TG wieder in die Tonne kloppen will. Gebraucht wäre auch in Ordnung!

LG aus Fuerteventura

AntwortAbonnieren
10.09.2019 20:12Geändert von Schreibmayer,
10.09.2019 20:26
Hi RS500!

Hier sind schon recht gute Kameras mit Gehäusen beschrieben, allesamt kein Müll:

https://www.bluewaterphotostore.com/best-compact-underwater-cameras
https://www.backscatter.com/reviews/post/Backscatter-Best-Underwater-Compact-Cameras

Und hier im Tauchernet oder z.B. hier kann man gebraucht kaufen:

https://wetpixel.com/forums/index.php?/forum/6-classifieds/
https://www.scubaboard.com/community/forums/classifieds-photography.483/

Wolfgang
Steini0809ISO 24801-2,
ISO 11107,
(von Diversen Verbänden (VDST/CMAS, Padi, SSI))
10.09.2019 20:33
hey.
Wenn der Fokus auf Fotos liegt und nicht auf Videos Fallen meiner Meinung nach Actionscams schon mal raus.
Das nächst Preiswertere sind Kompaktkameras, hier gibt es einmal welche die für UW konzipiert wurden z.B. Olympus TG ... und die Edelkompakten (Sony RX 100, Canon G7X).
Ich habe selbst eine Sony RX 100 IV und ein Fantasea Gehäuse und ein Griff. Bezahlt habe ich dafür rund 1100€+. Bin aber komplett zufrieden.


10.09.2019 20:42Geändert von RS500,
10.09.2019 20:43
Danke für die schnellen Antworten!

Jetzt fällt mir ein, dass ich zu Hause noch irgendwo eine Sony rx100 (älteres Modell) rumfliegen habe. Dann benötigen wir ja nur noch ein case. Gibts dabei etwas besonderes zu beachten oder kann man stumpf nach dem Preis gehen?


10.09.2019 22:11Geändert von Schreibmayer,
10.09.2019 22:21
Leider kann man bei den Gehäusen stumpf nach dem Preis gehen: Du bekommst das, wofür Du bezahlt hast - umsonst gibt's leider nirgends nix...

Wenn das Budget eng ist, ist aber gar nix gegen die günstigeren Plastikgehäuse zu sagen. Wenn nicht, bietet ein Alugehäuse schon einiges an Komfort und Nutzungsdauer. Ich würde aber auch bei günstigen Lösungen darauf achten, daß #1.: sämtliche Kamerafunktionen bedienbar sind, #2.: Das Frontgewinde ordentlich ausgeführt ist (nicht unbedingt aus Plastik und #3.: ein Vakuumsystem erhältlich ist (99% Schutz gegen Absaufen).

Dieses Buch hier ist legendär und stellt eine ausgezeichnete Einführung in die UW Fotografie (inkl. Beratung zu Ausrüstungsfragen):
https://www.amazon.de/Underwater-Photography-Masterclass-Alex-Mustard/dp/1781452229/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&keywords=Alex+Mustard&qid=1568146397&s=gateway&sr=8-1


Ach ja - eigentlich sollte man schon viel Übung haben bevor man mit dem Fotografieren beginnt. Hauptsächlich um Euretwegen, aber auch wegen der Umwelt...



Wolfgang
10.09.2019 23:48
Nochmals ein Dankeschön an dich Wolfgang.

Wir werden uns nach Ankunft in Deutschland die verschiedenen Cases mal genauer anschauen.

Das Buch sieht sehr gut aus! Kommt auf die Shopping List

Das ist das was ich ihr auch gesagt habe. Aber wenn sie der Meinung ist, dass sie mit ihren paar TG auch noch die Kapazitäten für Fotografie übrig hat dann muss sie es probieren. Um die Umwelt mache ich mir jedoch keine Sorgen. Sie ist schon sehr vorsichtig und darauf bedacht die Flora und Fauna zu schützen.
11.09.2019 06:56Geändert von Dione,
11.09.2019 07:11
wenn Ihr gerade mit dem Tauchen beginnt, legt Euch lieber etwas Handliches zu. Wir haben eine Sony RX 100 Mark3 mit original Sony Gehäuse. Die Fotos werden gut, keine Frage. Aber es ist ein vergleichsweise großer Klotz, der Auftrieb hat. Damit zu Tarieren braucht ein bisschen Übung, weil Du die Kamera ständig in der Hand haben musst, damit sie sich nicht mit dem anderen Gerödel verheddert oder nevt, weil sie neben dem Kopf unkontrolliert herumschwimmt (Kinnhaken passieren am Anfang öfters), je nach dem ob mit Handschlaufe getragen oder am Jacket befestigt. Ich habe 80 Tauchgänge und brauche mindestens 20% mehr Luft, wenn ich damit unterwegs bin. Letztens habe ich eine 4K Actioncam mit Alugehäuse ohne zusätzlichen Auftrieb getestet und empfinde das Sony-Gehäuse nun als Fehlkauf. Ich werde mich über den Winter einlesen und den Klotz gegen eine vernünftige Actioncam tauschen.
m-n-nCMAS** / Nitrox
11.09.2019 07:59
Grundsätzlich: Actioncams sind gut wenn es um Videoas geht, aber unbrauchbar wenn man fotografieren möchte.

Die RX100 wäre eine super Ausgangslage - ist m. M- n. auch ein sehr guter Kompromiss zwischen möglicher Qualität und "Ballast" beim reisen. Als Gehäuse kommen bei der Mark I und II leider nur Ikelite und Seafrogs in Frage ... ab der Mark III dann noch das Fantasea oder die hochwertigeren Alu-Gehäuse.

Denke daran, dass Du neben dem Gehäuse auch noch in eine Griffschiene, Blitze und Arme sowie ggfs. in eine Lampe investieren musst, da kommen nochmal ganz schnell 500 + zusammen ... aber spätestens dann hat das Paket auch keinen Auftrieb mehr.

Für Anfänger macht es absolut Sinn mal einen Kurs zu besuchen (z. B. in Berlin) und was das tarieren angeht: üben - üben - üben.

Einen Buchtip hätte ich auch noch: Unterwasserfotografie für Einsteiger
JykCMAS **
11.09.2019 08:55
Für den Anfang reicht ein SeaFrog Gehäuse und deine RX100 vollkommen aus. Zum Anfang kann auch eine günstige Videolampe wie die von Nemo auseichend sein. Man muss nicht gleich in Blitze Investieren. Für den Anfang reicht ein kleines Setup aus.
Antwort