Tauchmedizin ist ein sehr interessantes Thema. Über alles rund ums Thema Gesundheit und Tauchen kann hier ausgiebigst diskutiert und geschnackt werden. Sehr kompetente Antworten sind garantiert - denn viele Mediziner besuchen dieses Forum.

Urinalventil- müssen, aber nicht können

Geändert von Seefrischling,

Hallo zusammen

Ich bin schon seit einiger Zeit stiller mitleser hier im Forum, nun habe ich mich angemeldet, da ich eine Frage habe.

Ich habe vor einem Jahr mit dem Tauchen angefangen und habe mittlerweile 40 Tauchgänge, alle in schweizer Seen. Bis auf zwei mal immer im Trocki.

Da ich mit einer Harnröhrenverengung lebe, habe ich häufigeren Harndrang, da sich die Blase nicht komplett entleert. Meistens ist es bis zu einer Stunde unter Wasser kein Problem. Andere Male wurde der Harndrang nach einer halben Stunde (vor dem Tauchgang uriniert) bereits ziemlich unangenehm.

Aus diesem Grund habe ich mir ein Urinalventil eingebaut, da mir die Windellösung nicht gefällt. Bei den ersten Tauchgängen damit bestand jedoch kein Bedarf. Die letzten zwei jedoch hatte ich durchaus stärkeren Drang, konnte jedoch einfach nicht laufen lassen. Zeit dazu hätte ich allemal gehabt, das eine mal wartete ich etwa 5 Minuten an einer Boje, ohne mich auf etwas anderes konzentrieren zu müssen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht mit müssen aber nicht können und hätte mir Tipps, wie ich diese Blockade überwinden kann. Oder ist das eine reine Übungs- und Gewöhnungssache, die einfach training erfordert? Gibts da "Trainings- tricks"?

Gruss aus der Schweiz

Seefrischling

AntwortAbonnieren
SolosigiPADI DM, RAB/VDST/CMAS CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
06.06.2022 19:20
Naja am Anfang kann es da schon eine innere Überwindung brauchen. Schließlich haben wir ja von Klein auf gelernt "Stubenrein" zu sein...

Ein Bekannter von mir kann nur wenn er stehen bleibt und sich irgendwo, z.B. an einem Stein festhält.

Sonstige Tricks oder Trainingssachen fallen mir da (leider) keine ein...

lo0pWarmwasserplantscher
06.06.2022 19:32
Bei mir hilft da nur entspannen, also so richtig tiefenentspannt sein und dann einfach laufen lassen.

Wobei ich die Situation nur im Nassanzug kenne. Man lässt sich ein bisschen zurückfallen damit es auch ja keiner mitbekommt und schon paddelt das Buddyteam davon aber irgendwann kommt die Möglichkeit. Und wenn es dann, gerade bei frischeren Temperaturen, etwas warmer wird, dann ist der Damm gebrochen.

Ja ich weiss, ist eklig.
NiniTECGUE T1 & DPV 1, CMAS***, UWA 1, GUE Gas Blender
06.06.2022 20:15

Hi @Seefrischling!

Wasserlassen ist eine Übungs- und Gewöhnungssache. Nimm dir genügend Zeit dafür, dich darauf einzulassen und dich zu trauen. Die Überwindung ist für die meisten Buddies aus meinem Umkreis und auch damals für mich selbst der Knackpunkt gewesen. Anfangs hilft es, einfach still auf der Stelle zu schweben und Bewegungen zu vermeiden. Manchen Tauchern hilft es, sich festzuhalten und zu entspannen. Vielleicht hilft es auch, Druck auf die Blase auszuwirken. Wichtig ist aber auch der psychische Aspekt: Wenn du mit der Einstellung an die Sache heran gehst, dass es "in Ordnung" ist, dich im Zweifelsfall einzupinkeln, da Ersatzkleidung im Auto liegen, wird es leichter. Zumindest kann ich das aus eigener Erfahrung berichten. So nach dem Motto: "Ich hab für den Einbau des Ventils und für die Urinalkondome/She-P bezahlt, also will ichs auch nutzen!" Es wurde dann von mal zu mal besser, so dass es ab dem 5 TG problemlos ging. Auch aus der Bewegung heraus.

Je nachdem ob du ein Mann oder eine Frau bist (geht aus dem Namen nicht hervor), kommen noch andere Umstände hinzu. So ist man als Frau gewöhnt, vor dem Wasserlassen IMMER den halben Körper zu entkleiden = sich auszuziehen. Das fällt beim Tauchen komplett weg, sodass die gängige Routine nicht mehr vorhanden ist.

Was mir am Anfang sehr geholfen hat, neben dem still auf der Stelle bleiben, die Augen schließen und sich auf das Gefühl des Wasserlassens zu konzentrieren. Dazu der mir als Kind beigebrachte Spruch "Augen zu, Pipi marsch" - noch heute sehr effektiv!

Probiers einfach mal aus & viel Erfolg!

07.06.2022 07:39
Wenn du mal in einem See schwimmst - nicht im Schwimmbad - kann man das auch schön üben.
11.06.2022 08:32
Hallo zusammen
Danke für eure Tipps, werde dann mal weiter üben.
Der vollständigkeit halber, ich bin männlich.
Habt ihr (die Herren angesprochen) Unterschiede bemerkt, ob man den Schlauch in einem Bogen von oben oder von unten her verlegt.
Gruss Seefrischling
gr3yw0lflife is better in fins
11.06.2022 10:49
hm...

wie meinst das? vom kondom her gesehen oder vom ventil?
ich persönlich bevorzuge eine "gewohnte" lage von "allem" - das macht angenehmer.
wichtig ist auch im kopf vertrauen zu den kondomen und der ganzen konstruktion zu kriegen. vielleicht erst mal einfach im wasser stehend selbes lassen - dann weißt du " funzt alles und ist alles dicht"......
12.06.2022 13:41Geändert von Druckflasche,
12.06.2022 13:41
Hab schon von anderen gehört und mir geht es genauso, dass es mitunter im Stehen besser läuft als in einer liegenden, also horizontalen Position. Meinte auch mal gelesen zu haben dass es dafür irgendein physiologischen Hintergrund gibt.
Antwort