Fragen zu Tauchgebieten gehören in dieses Forum. Tauchbasen, Tauchplätze, Reiseziele, einfach alles rund um die beliebten oder weniger bekannten Tauchziele kann hier diskutiert werden. Es ist schon viel vorhanden - benutzt auch mal unsere Suche.
  • 1
  • 2

Tauchzeitlimit 45min in Sharm el Sheikh, wirklich überall?

Hallo zusammen,

Ich bin mit meinem Buddy das erste mal auf dem Sinai und musste mit erschrecken feststellen das hier 1. die Tauchgänge mit max 45min begrenzt sind und 2. es eine Guidepflicht gibt, auch wenn man diesen nicht bezahlen muss.

wir haben zusammen über 500 Tauchgänge im Süden von Egypten gemacht wo solche Regeln zum Glück noch nicht greifen.

Wir könnten länger tauchen, aber nur wenn wir einen Privatinstruktor bezahlen und den dann auch mitnehmen. Wir haben den Checkin dann mal sein gelassen da wir uns leicht verarscht fühlen. Angeblich wären das die Bestimmungen für Bootstauchgänge in der Region.

Könnt ihr das so bestätigen? Wenn nicht welche Tauchbasis hat in der Region Ras um Sid nicht diese Regularien und würde sich über 2 weitere Gäste freuen.

LG

Shelly

AntwortAbonnieren
MySig... Hit and Run ...
25.06.2018 13:18
Wir waren vom 10. bis 17.6. in Sahl Hasheesh (Albatros Citadel) mit Egyp International am Hausriff und auf einem Tauchboot. Keine Guidepflicht und kein Zeitlimit. Tauchgänge mit 60-70 Minuten waren normal. Immerhin haben wir ja für die Luft bezahlt big Wir waren eine eingeständige Gruppe mit cirka 8 Tauchern (Clubreise) und waren komplett ohne Guide unterwegs.

Sie wollten aber nicht dass wir tiefer als 30m gehen. Das haben wir mehr oder weniger geschafft big

Somit kann es eigentlich nur was regionales sein oder sie wollen einfach Geld mit euch machen.
25.06.2018 14:16
@shelly, wär vielleicht auch was für die Bewertungs Datenbank, damit man solche Basen meiden kann. Üblich ist es jedenfalls nicht.
AmphiAOWD
25.06.2018 17:38
Hallo Shelly,

leider kann ich deine Frage nicht beantworten, jedoch würde mich auch sehr interessieren, welche Basis das war.
Könnte mir für nächstes Jahr Sharm vorstelen und möchte nicht dort aus Versehen landen. Danke

lg Amphi
AnnaFull-Trimix, Fullcave, PSCR, mCCR
25.06.2018 21:02
Waren letztes jahr in sharm. Tauchen am Hausriff war ohne guide möglich. Ansonsten geguidetes Rudeltauchen in 6 er oder 7 er Gruppe. Tauchzeit 1 Stunde vom Boot.
AmphiAOWD
25.06.2018 21:27
Wieviel in der Gruppe? ... omg ... das ist ja Horror ... Darf ich fragen, in welcher Basis ihr wart, Anna?
AnnaFull-Trimix, Fullcave, PSCR, mCCR
25.06.2018 21:36
6 oder 7 Taucher plus guide. vom Anfänger bis zu Erfahrenen wild gemischt.
Sinaidivers
26.06.2018 01:03
@MySig
wir reden hier vom Sinai und nicht von Hurgadha. Deine Aussage verwirrt nur mich und andere Mitleser.

Rudeltauchen kommt für uns auch nicht in Frage. Gemeinsam abtauchen ist ja okay, aber dann verlieren wir die Gruppe meist sehr schnell. 😏

Wir waren hier bei "Aqua Fun" Finger weg!!!

Hört sich für mich aber so an als ob auf dem Sinai anders getaucht wird. Dann bleibt diesmal der Tauchkoffer für uns gepackt.
26.06.2018 07:57
Wir sind grad in Sharm. Haben zu 4. einen Guide (keine Ahnung, ob auch ohne ginge. Wollten wir bisher aber auch nicht.). Tauchgänge zwischen 60-70 Minuten. Der 1. war wegen starker Strömung etwas kürzer. Dafür dann der 2. eher länger. Tauchen mit Mr.Diver.
mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
26.06.2018 10:02
Ist schon länger her, aber bei "Magic Diver" im Magic Life/Sharm war HR-Tauchen unlimitiert im Buddysystem; nur die Listen (Uhrzeit Einstieg/Ausstieg) mussten geführt werden.
Je nach Gästeaufkommen, waren wir bei Bootsausfahrten (z.B. Dunraven) auch 1 Guide auf 8 Flossenträger, die in 4 Buddyteams aufgeteilt waren.
Nach der 2.ten Penetration im Vorderrumpf wurden die Restluftmengen kontrolliert, einige hatten doch mächtig gesogen im Wrack, Buddyteams wurden ggf. neu zugeordnet, Luftknappe stiegen selbstständig mit Boje auf, der Rest genoss weiter...so 60-70 Min. dürften es gewesen sein.
Wüsste nicht, warum sie dies geändert haben sollten.

PS:
So ganz verstehe ich die Lamentiererei aber nicht ob der 45 min.-TG´s. Im Einzelfall, wenn´s denn bei 10-15m TT am Riff gemütlich war und 120+ bar Rest aufs Boot zurückgeht, ok; aber meist sind es um den Sinai doch tiefere, ggf. auch StrömungsTGs, für soooo viel mehr bleibt da auch nicht in der Alupulle. Könnte es sein, dass sich manch Sparatmer da an eigenen Zeitenrekorden aufg**lt??? Im Zweifel kann ein 45-Minuten-TG doch ein guter sein...oder zählt Gesehenes/Erlebtes nur, wenn mind. 60 Min. auf dem Wecker stehen?
Zudem:
Beliebte und in den Datenbanken u.a. hier als gut bewerte Basen erfreuen sich eines größeren Gästezuspruchs. Unendlich mehr an Guides und/oder Tauchschiffen kann da auch nicht beschafft werden. Und wenn die Guides 4-6 mal mit uns Touris ins Wasser müssen, dann sollte man schon auch mal deren Stickstoff- und Wärmehaushalt berücksichtigen.
Will man (verständlicherweise) abseits der Großgruppen im Buddyteam unterwegs sein können, dann kann man eigentlich mit (fast) jedem Basenbetreiber vernünftig reden, so meine Erfahrung jedenfalls. Man sollte allerdings nicht beim Einchecken poltrig mit Forderungen in Haus fallen, sondern seine Tauchfertigkeiten schon erst vorzeigen, dann klappts meist auch mit etwas Individualität.
26.06.2018 10:59
Vielleicht wollen die Guides beim ersten Tauchgang nur mal abchecken wie ihr taucht? Und wenn alles klappen sollte und die sehen, dass ihr euren TG selber planen koennt und unter Wasser mit euch alles ok ist, dann lassen die euch auch auf eigene Faust los? Schliesslich seit ihr ja mit denen am Boot unterwegs und die haben die Veranwortung, dass sie euch wieder zurueck bringen oder nicht? Und wenn ihr nach den 45 Minuten noch mehr Luft im Tank habt, werden die wahrscheinlich nicht abbrechen. Wir vielleicht eine Richtlinie sein. Und mit denjenigen, die keine Luft mehr haben an die Oberflaeche gehen...
26.06.2018 12:21
Ich kann den Bericht von Mario bestätigen, bei den Magic-Diver habe ich das 2015 ebenfalls so erlebt.

Leider ist es am Sinai aber heute so wie Shelly es beschreibt (Guidepflicht, 45min).

Es gab nach dem Absturz der russischen Maschine eine "Schwemme" an Low-Cost Touristen, die leider auch ziemlich Low-Brain waren. Daher hat die Sinaiverwaltung neue Gesetze und Vorschriften erlassen. Am Sinai ist nichtmal mehr Schnorcheln ohne Guide im offenen Meer erlaubt... Ebensowenig wie das (fast) überall angebotene und durchgeführte "Schnuppertauchen".
Ich habe mich auch stark gewundert warum meine Freundin während meiner Tauchgänge nicht alleine Schnorcheln durfte und immer einen Guide bzw. die geführte Gruppe (mit einigen Hohlbirnen dabei) braucht, daher habe ich mal eine kleine Diskussion angestoßen und mir wurde dann eben dieses von dem Tauchguide erklärt.

Keine Ahnung ob es generell üblich ist, aber am Sinai gibt es auch schriftliche Prüfungen um eine Zulassung als Guide zu bekommen, die zusätzlich zur Brevertierung abgelegt werden muss.

Was allerdings die einzelnen Tauchbasen aus den erlassenen Vorschriften machen steht natürlich auf einem anderen Blatt.
Ich war im März diesen Jahres mit der Handhabung der Magic Diver sehr zufrieden, man versucht für die Gäste das optimale rauszuholen. Ob es dort allerdings OK ist, den Guide nach dem Abtauchen "versehentlich" aus den Augen zu verlieren, kann ich leider nicht sagen.
StoneXNormoxic Trimix IANTD Minediver
26.06.2018 12:43
Schöne Dinge werden hier besprochen. Absichtliches Aus den Augen verlieren des Gruppenführers um seinen Tauchgang dann weiter fort zu führen. Sorgt bestimmt dafür, das Regeln weiter gelockert werden und alles viel liberaler gesehen wird. Glückwunsch.
TechnomancerPlastikkärtchen
26.06.2018 12:50Geändert von Technomancer,
26.06.2018 12:52
Naja StoneX, das problem ist doch eher; das manch ein Kaltwassertaucher, oder womöglich sogar ein reisendes Buddyteam, doch deutlich entspannter und sicherer tauchen kann, wenn man eben NICHT die 2 Quotenidioten hat die mit hinter dem Guide hertauchen?
Ich hab gerne n Auge auf Mittaucher, aber in ner großen Großen Gruppe... Neee. ich finde die Aufmerksamkeit eines Tauchers sollte zuerst ihm selbst und dann fast gleichrangig dem Buddy gelten. Nebenbei gerne noch mal ein Auge auf ein weitres Buddyteam. Mehr als 4 (vor allem Fremde) wird schnell unübersichtlich.

Aber wenn man eben mit "Urlaubstauchern" dieser Kategorie taucht, muss man mit den Einschränkungen leben. Grundlos wird es die nicht geben.

Mir isses egal; wenn ich nicht mit fester Buddyne oder fähigem Buddy tauchen darf (gerne ab und an mit einem Guide für zwei Taucher um zu sehen wo es was gibt) tauche ich dort eben nicht. Auch wenn in Ägypten "keine Massenabfertigung" wohl schwierig ist, sollte sich da was finden lassen. (Ägypten ist nicht meins, daher kann ich da wenig zu sagen.)
StoneXNormoxic Trimix IANTD Minediver
26.06.2018 13:06
Wenn ich in einer Tauchgruppe bin und es vorher abgesprochen wird, das dieser Tauchgang in einer geschlossenen Gruppe durchgeführt wird, setze ich mich mit meinem Buddy nicht ab. Zumindest solange das nicht zwingend notwendig ist.

Wenn ich alleine (mit Buddy) Tauchen möchte, bespreche ich das vorher. Wenn das nicht gehen sollte, suche ich mir entweder (im Vorfeld schon!) eine andere Tauchbasis aus oder beisse in den sauren Apfel. Bevor man in den Urlaub fliegt reicht meist eine nette E-Mail mit ein paar Fragen aus um alle Fragen zu beantworten.
TechnomancerPlastikkärtchen
26.06.2018 13:07
Vorher schreiben/sprechen hilft, ja. Hast du vollkommen recht.
26.06.2018 16:20
Hi
habe ich nie erlebt . War bei den Camel Diver`s , Mr. Diver und bei den Millenium Divers . Dort war immer 60-70 Minuten und am Hausriff bis die Pulle leer ist
26.06.2018 17:56
@Screamy

Gibts die vermeitlichen Regeln (Guidepflicht, 45min) irgendwo schriftlich?
Ich kann das nämlich kaum glauben. Haben die letzten Tage die Tauchgangsdokumentationsblätter immer wahrheitsgetreu ausgefüllt und die wurden bei der Rückkehr in den Hafen auch von Leuten da kontrolliert und da hat nie jemand etwas negativ bemerkt. Auch nicht bei 70min Tauchzeit. Vielleicht eine Ausrede gewisser Basen?
26.06.2018 18:44
Naja. Wir lassen unseren Tauchkoffer zu und kommen nie wieder auf den Sinai, so einfach ist das.
Klar kann man vieles im Vorfeld per email klären, aber hier scheitert es ja schon an den Basics.

generell ist Sharm el Sheikh anscheinend von osteuropäischen und arabischen Touristen geprägt die weniger tauchen. Die Riffe werden es danken.
26.06.2018 18:49
Ah ja übrigens wurde uns noch angeboten für 25€/Person einen Privatguide buchen zu können womit dann die geplanten 3 Bootstage 60 min tauchen möglich gewesen wäre. Das ist natürlich nicht viel Geld aber die Lust aufs tauchen hatten Sie uns eh schon verdorben.

Die Koffer bleiben zu.
26.06.2018 19:53Geändert von AngryBeaver,
26.06.2018 19:53
> Es gab nach dem Absturz der russischen Maschine eine "Schwemme" an Low-Cost Touristen, die leider auch ziemlich Low-Brain waren. Daher hat die Sinaiverwaltung neue Gesetze und Vorschriften erlassen. Am Sinai ist nichtmal mehr Schnorcheln ohne Guide im offenen Meer erlaubt... Ebensowenig wie das (fast) überall angebotene und durchgeführte "Schnuppertauchen".

Sorry, aber das glaube ich erst, wenn ich eine belastbare Quelle (daher einen Gesetzestext oder irgend etwas offizielles) dazu sehe. Bis dahin sind das aus meiner Sicht Vorwände von Tauchbasen, Guide-Dienstleistungen an den Mann zu bringen und die Tauchgänge kurz zu halten, kurzum: Maßnahmen zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit der Tauchbasen - und nix anderes!

Ich war im November 2017 und im März 2018 jeweils in Dahab (ebenfalls Sinai) und hatte dort definitiv längere Tauchgänge als 45 Minuten - und war auch einige Male mit einem dort kennengelernten Buddy ohne Guide unterwegs (zu fünft im Jeep zum Canyon gefahren, Guide hat sich um zwei Neulinge gekümmert und wir sind zu zweit alleine reingegangen, auch, weil wir die Location hinreichend kannten...).

Gerade im Bezug auf Ägypten und das Rote Meer werden immer wieder klare Fehlinformationen verbreitet, wie etwa ein angebliches Verbot, Handschuhe zu tragen oder ein angebliches gesetzliches Verbot für Tauchtiefen jenseits der 40 meter. Beides ist nachweislich falsch, wird aber immer wieder behauptet. Diese Stories hier würde ich in die gleiche Kategorie packen.

Guide-Pflicht gibt es meines Wissens nach höchstens - und selbst dazu habe ich bisher keine belastbaren Quellen gefunden - in speziellen Naturschutzgebieten wie z.B. Nationalparks...
26.06.2018 20:21Geändert von Kabafit,
26.06.2018 20:50
Sorry für das kleine Off Topic:
Gerade im Bezug auf Ägypten und das Rote Meer werden immer wieder klare Fehlinformationen verbreitet, wie etwa ein angebliches Verbot, Handschuhe zu tragen
Zumindest gibt es Regeln von der CDWS. (Die Kammer für Tauchen und Wassersport - Chamber of Diving and Watersports Egypt (CDWS) - wurde 2007 vom ägyptischen Tourismusministerium gegründet und hat zum Ziel Sicherheit und Qualität der Wassersport- und Tauchindustrie zu verbessern, sowie die einzigartige Unterwasserwelt des Roten Meeres zu schützen. Um dies umzusetzen hat die CDWS verbindliche Regeln für Taucher und Tauchanbieter festgelegt.

http://www.cdws.travel/diving/rules-regulations

Wer möchte, kann da mal rein schauen. Handschuhe sind eher oft nicht erwünscht, aber nicht verboten.
Wearing gloves as a thermal protection is not restricted,
however, touching corals and marine life is strictly prohibited.
Therefore, it is highly recommended not to wear gloves if not needed as
a thermal protection.

Muck Sticks, Pointer Stick, Zeigestäbe, Riffstäbe sind aber laut regularien nicht erlaubt.

Das die Tauchzeit auf dem Sinai auf 45min bregrenzt ist, steht da jedenfalls auch nicht.
26.06.2018 21:31
@shelly
Schade, dass ihr euch von der einen schlechten Erfahrung komplett vom Tauchen in Sharm abschrecken lasst. Ihr verpasst einiges. Ist wirklich schön und es gibt ja auch Tauchbasen, die nicht nur aufs Abzocken aus sind.
26.06.2018 22:24
@Kabafit:

Die Regeln sind mir bestens geläufig - und gerade aus diesen Regeln wird sehr deutlich, dass es (natürlich!) Verboten ist, Korallen und Fische zu berühren, aber eben nicht, Handschuhe zu tragen. Es stimmt zwar (leider), dass Taucher mit Handschuhen oft eher geneigt sind, Korallen zu berühren oder sich an Riffen abzustützen, aber deshalb ein Verbot zu äußern halte ich für kritisch (und wird eben auch nicht gemacht). Die Regel soll viel mehr auf die Problematik des Berührens der Korallen hinweisen.

Persönlich trage ich gerade in Gegenden, in denen auch Quallen vorkommen, gerne 3 mm Handschuhe - das sehe ich einfach als Teil der Schutzausrüstung und ich finde es ziemlich dabenen, das zu verbieten, weil einige Deppen meinen, mit Handschuhen Korallen anfassen zu müssen... aber zum Glück gibt es nur wenige Länder, die tatsächlich das Tragen von Handschuhen verbieten (z.B. die Cayman Islands, Nr. 34k National Conservation Law). Es sind eher die Tauchverbände, die aus Naturschutzgründen empfehlen, keine Handschuhe zu tragen - aber wie gesagt, der Appell richtet sich eher an diejenigen, die meinen, mit Handschuhen Mist bauen zu dürfen - und die halten sich auch nicht an solche Appelle...

@°°steffi°°

Kannst du eine Basis empfehlen? Ich war bisher zwei Mal in Dahab und einige Male am Ägyptischen Festland (Hurghada, Marsa Alam, Safaga...) tauchen, aber noch nie in Sharm. Ich suche allerdings in erster Linie wirklich günstige Tauchbasen (ja, ich brauche keine deutschsprachigen Guides oder tolles Leihmaterial, so lange die Flaschen in Ordnung sind ist mir der Rest fast egal ^^). Das günstigste, was ich im Internet bisher gefunden habe, sind 5 Tage / 10 Dives für 199 EUR... hast du (oder irgendwer anders) was günstigeres gefunden? (in Dahab habe ich in der Regel 15-17 EUR pro Tauchgang bezahlt, in Hurghada tatsächlich 15 EUR pro Tag mit zwei Tauchgängen und Essen auf dem Boot, wie auch immer die das finanziert haben... war außerhalb der Saison (Januar) und die wollten das Boot vollkriegen ^^). 20 EUR pro Tauchgang sind daher bei mir die absolute Schmerzgrenze (... und ja, ich weiß, da werden einige wieder die Augen verdrehen... aber wir reden hier von einem Land, in dem der monatliche Durchschnittslohn bei knapp 250 EUR liegt - ja, da sind 30 EUR pro Tag mit zwei Tauchgängen tatsächlich eine Menge Geld...)
ramklovApnoeTL, TL**
26.06.2018 23:02Geändert von ramklov,
26.06.2018 23:48
OT:
"in Hurghada tatsächlich 15 EUR pro Tag mit zwei Tauchgängen und Essen auf dem Boot, wie auch immer die das finanziert haben... " -> gesetz-der-wirtschaft/ -> nicht erstrebenswert no

gruß ramklov

PS: Ergänzung, dass dieser Beitrag OT ist und nicht die Diskussion über die Basenregeln stören soll
27.06.2018 01:06
Naja, ich habe mich mit den anderen Tauchern an Bord unterhalten und die meisten haben für den Tagesausflug in ihren Hotels 35 bis 45 EUR bezahlt. So gesehen handelte es sich eher um eine Art von Subventionierung. Oder wirtschaftlich ausgedrückt: Der Deckungsbeitrag des Preises, den ich gezahlt habe, war vermutlich sehr gering - heißt: die 15 EUR waren wohl genug, um die variablen Kosten (eigentlich nur Materialleihe und Pressluft) zu decken, haben aber vermutlich nur geringfügig dazu beigetragen, die Fixkosten zu decken (Diesel für's Boot, Personalkosten... halt alles, was ohnehin bezahlt werden müsste, ob ich dabei bin oder nicht...). Das macht wirtschaftlich schon für alle beteiligten Sinn - man muss halt nur Glück (und Verhandlungsgeschick) haben, um solche Angebote auch zu bekommen.

Aber genug OT nun ^^
  • 1
  • 2
Antwort