Tauchen ist ein schöner, aber auch ein gefährlicher Sport. Um Dir auch die Gefahren dieses Sports aufzuzeigen, gibt es die Tauchunfallseite, auf der aktuelle Tauchunfälle im deutschsprachigen Raum aufgezeigt werden.

Tauchunfall Hemmoor 4.12.

Am 4.12. kam es zu einem Tauchunfall. Drei Taucher aus Kassel waren zu einem gemeinsamen Tauchgang aufgebrochen.

Bei einer Taucherin kam es während des Tauchgangs zu einem medizinischen Notfall, und ein Notaufstiegt wurde eingeleitet.

Die Buddies bargen die Taucherin ans Ufer, diese wurde in einem Kammer verbracht.

Über den aktuellen Zustand der Taucherin ist aktuell nichts bekannt.

Quelle: https://www.cnv-medien.de/landkreis-cuxhaven/tauchunfall-am-kreidesee-in-hemmoor.html

Bitte beachtet, beim Posten, dass nur folgende Postings freigegeben werden:

- neue Informationen zum Unfallhergang

- neue Fragen die sich daraus ergeben

- neue Lösungsansätze für das beschriebene Problem

Nicht freigegeben werden:

- reine Beileidsbekundungen

- allgemeine Betrachtungen

- ungesicherte Spekulationen über den Unfall

- off Topic Beiträge

- Fragen und Beiträge die schon vorliegen

AntwortAbonnieren
PerkedderCMAS**/DTSA**
06.12.2022 15:40
Wenn ich das richtig interpretiere, wurde sie wegen des schlechten Wetters nicht in eine Druckkammer geflogen, sondern nur in das Elbe Klinikum in Stade.

Gibt es da in der Nähe wirklich keine Druckkammer?
TheCrasherTL**, Nitrox TL *, Trimix*, Gasblender
20.12.2022 14:25
Es gibt in der direkten Nähe von Hemmoor keine Druckkammer die eine uneingeschränkte intensivmedizinische Betreuung gewährleisten kann (GTÜM Stufe I). Die dichtesten Kammern wären Berlin, Halle oder Gelsenkirchen. Alle ein gutes Stück entfernt. Das Schiffahrtmedizinisches Institut der Marine in Kiel hat noch eine Kammer, welche aber beschränkte Kapazität und Versorgungsmöglichkeiten bietet (GTÜM Stufe II). In Hamburg gibt es noch eine Kammer welche nicht kritische Patienten behandeln kann (GTÜM Stufe III). Dieser Tatsache sollte man sich bewusst sein wenn man in Hemmoor tauchen geht. Auch die direkte Versorgung mit einem Sauerstoffsystem vor Ort ist nur zu den Öffnungszeiten der Basis gewährleistet. Entsprechend sollte man als Vieltaucher bzw. wenn man Deko Tauchgänge macht, selbst für ein Sauerstoffsystem sorgen. Gerade im Winter, wenn die Basis nicht bis spät Abends auf hat, ist es durchaus angebracht sich über die Rettungskette Gedanken zu machen.
Antwort