Alles was nicht direkt zu den obigen Foren passt, findet hier Platz. Also Fragen zu den Verbänden, Vereinen, oder einfach allem was generell tauchspezifisch ist oder sonst einen Bezug zum Taucher.Net hat.
  • 1
  • 2
NDLimitTaucher
05.09.2019 16:37
Du guckst zu viel Trash-TV lol2
gr3yw0lflife is better in fins
05.09.2019 16:48
hm...
hab das video grad mal bis zur häfte ausgehalten.
was lernen wir daraus?
daß man solche videos NICHT von bild-redakteuren gestalten lassen sollte?
daß wir die "taucherkrankheit" kriegen, wenn wir schneller als unsere eigenen luftblasen aufsteigen und dann sofort wusstbelos sind?
daß der vermeintliche floriani-jünger (oder älter?) keinen tau vom tauchen hat?
daß die vorgetäuschten sanitäter ebenfalls nicht die leiseste ahnung hatten, was sie da tun?
nandersenIANTD CCR
05.09.2019 16:53Geändert von nandersen,
05.09.2019 16:54
hahaha habs eben per Whattsapp von einem Buddy bekommen- irgendwie hinterlässt dieses Stück deutscher TV-Kunst einen faden Beigeschmack bei mir.

Weder verstehe ich was die Autoren dem interessierten Fernsehzuschauer denn nun als Message rüberbringen wollen- noch erschließt sich mir die eigenartige Art der Rettung. Angefangen beim Rettungstaucher der den anwesenden Taucher während der Atemspende wegschickt um dann seinerseits aufzutauchen und nach einer weiteren Preßluftflasche zu fragen, weiter bei der Verfahrensweise einen somnolenten aber ansprechbaren Patienten umgehend mit Midazolam abzuschießen um ihn ohne Anamnese zu intubieren bis letztlich der 'Auftauchgeschwindigkeit kleiner aufsteigender Luftblasen'....

PS. glaube Trash-TV triffts ganz gut
05.09.2019 21:27
Och nö...selten so einen unqualifizierten Kram gesehen. Aber es ist irgendwie immer so: wenn man von dem, was gesendet wird, auch nur den Hauch eines blassen Schimmers hat, erkennt man die geballte Inkompetenz. kopfpatsch
NDLimitTaucher
05.09.2019 21:32
aber die Zielgruppe und die Werbepartner glauben den Mist.

Ob die Betreiber vom D4L von der fertig geschnittenen Fassung wussten und der Veröffentlichung von diesem Nonsens dann auch noch zugestimmt hätten? kopfpatsch
Franziskus144AOWD, Deep, NX<40
05.09.2019 21:51
"ansprechbaren Patienten umgehend mit Midazolam abzuschießen "

Dann vergisst er wenigstens das Rettungs-Fiasko big
kwolf140614413-1; Nitrox**
05.09.2019 22:42Geändert von kwolf1406,
05.09.2019 22:43
Das mit den Luftblasen ist nicht ganz falsch: Die kleinsten Blasen steigen mit etwa 10m/min auf. Aber das im Film als Standard zu nennen zeigt, dass man mal was aufgeschnappt hat und nun Spezialist sein will.
Die Schwester hatte übrigens das einzig richtige getan: Runter gehen und Luft spenden. Bis die anderen mal zu Potte kamen... Hätte ich jedenfalls auch gemacht.

NDLimitTaucher
05.09.2019 23:09
Nein Nein nein... kwolf... das hat der nette Herr doch im Interview gesagt....das war ganz ganz böse und hat sie direkt nach oben geschickt... das war dann aber auch ein böser Solo-Aufstieg....
kwolf140614413-1; Nitrox**
05.09.2019 23:11
Was machen eigentlich kölner Feuerwehr und Notarzt im Dive4Life in Siegburg? tongue2
NDLimitTaucher
05.09.2019 23:16
Was machen eigentlich kölner Feuerwehr und Notarzt im Dive4Life in Siegburg? tongue2


Keine guten Eindruck :D
Ben72AOWD
06.09.2019 00:49
Ich fand am besten das der Rettungstaucher mit dem Opfer wie ne Rakete nach oben schießt 🚀😂🤪
06.09.2019 00:57
Besser noch als der schwachsinnige Film sind die YouTube Kommentare cul selten so viel Mist gesehen. kopfpatsch
gr3yw0lflife is better in fins
06.09.2019 05:48
die hab ich ja übersehen!
dümmer geht immer kopfpatsch
erlebnis-tauchenISO 24802-2
08.09.2019 21:52
Jetzt wäre es schön einen funktionierenden deutschen Tauchverband zu haben der einfach im Namen der Taucher eine Stellungnahme an die Presse rausgibt und alle Fehlinformationen benennt. Lobbyarbeit eben. Dann müsste ich mich nicht so aufregen über soviel stümperhaftes geschwafel. Tue ich aber..... leider. Jetzt weiss ich wieder warum ich eigentlich die "sozialen" Medien meide.
NDLimitTaucher
08.09.2019 21:56
@ erlebnistauchen

und das Taucher.net ist kein soziales Medium?
SeraphinCMAS**
09.09.2019 08:01Geändert von Seraphin,
09.09.2019 08:10
Ich frag mich ja eher, weshalb sich das Dive4Life für so ne Produktion hergibt. So wie dargestellt, funktioniert ja nichtmal ansatzweise die interne Rettungskette.

Drehbuch nich gelesen?
Auch schlechte Werbung ist gute Werbung?
nandersenIANTD CCR
09.09.2019 09:43
...ich vermute Mal da kommt ein Regieteam angerauscht mit einem Bus voller Komparsen und dann greift sich jeder eine passende Jacke und es wird binnen Stunden schnell fertiggedreht. Drehbuch im Mangastyle.... Der Cutter blendet dann die immer gleichen drei Begriffe mit ein damit sich der Zuschauer schlau fühlt wenn er zuvor schonmal eine Folge sah und fertig ist der Lückenfüller zwischen den Werbesendungen.
SeraphinCMAS**
09.09.2019 11:53
So ganz ohne Einverständnis des D4L kann das aber ja auch nicht gehen ...

Hausrecht, Betriebssicherheit ... und dann noch die gähnende Leere in der Halle, also ausserhalb der Öffnungszeiten oder gar Betriebsunterbrechung für die Dreharbeiten?

Auf ein Statement des D4L wär ich schon neugierig, auch wenn ich nicht damit rechne (Verschwiegenheitsklauseln, Vertragsrecht, etc.).
Franziskus144AOWD, Deep, NX<40
09.09.2019 16:14
"dann greift sich jeder eine passende Jacke"

Es ist nicht so, dass diese Personen gar keine Ahnung haben. Oft ist das Detailwissen aber beschränkt.

So wird ein SAN-Helfer gern mal Notarzt, auch wenn er schon Jahre keine Schicht mehr gefahren ist. Daher auch so interessante Entscheidungen wie die Intubabtion mit Dormicum oder die Atropingabe.

Feuerwehrler sind zwar einige, es ist aber nicht gesagt, dass jeder die passende Führungsausbildung für seine Rolle hat. Gerade Wasserrettung ist doch Führungsintensiv.

Am Ende natürlich die lustigen Ideen der Autoren die es irgendwie umzusetzen gilt.


"Ich frag mich ja eher, weshalb sich das Dive4Life für so ne Produktion hergibt."

a) Geld
b) Werbung

Ich fand die Unterwasseraufnahmen schon schick, ich projeziere jetzt die schlechte Ausführung eher auf die Produktion als deren Ausbildung. Wäre es nicht so weit weg könnte man da schon mal vorbeischauen.


Ich habe mir mal die Mühe gemacht und habe im Schnelldurchlauf drübergeschaut. Ein paar Dinge dir mir so aufgefallen sind:

- Anfangs kein Sauerstoff am Beatmungsbeutel
- Intubation fand ich war in beiden Fällen indiziert
- Zivilisten im Wasser führen erfahrungsgemäß zu viel größeren Problemen, von daher richtige Entscheidung
- Einsatztaucher ohne VGM
- Kein gekennzeichneter Taucheinsatzführer sichtbar
- Signalleine ohne Telefonverbindung. In den Gewässern zwar kein Fehler, jedoch eigendlich nicht mehr üblich
- Der Sicherungstaucher sieht nach echtem Einsatztaucher aus
- Es liegt viel zu wenig Müll rum


Alles in allem zwar ziemlich auf Film getrimmt, die Personen scheinen jedoch zumindest von Landrettung grundsätzlich Ahnung zu haben. Bis auf ein paar Kleinigkeiten, welche auch in Übungen gerne passieren, passt die Versorgung an Land doch. Bisserl laut und hektisch, aber das passiert in Realität auch schnell. Einige Sprachfehler wie solonent oder die Suche nach dem Wort Atropin (oder hätte es Akrinor werden sollen?) könnten auf eine geringere med. Qualifikation hindeuten, aber auch einfach der Situation geschuldet sein.

Liebe Rescue-Diver, könnt ihr das besser?


Viele Grüße

Adrian
(Hauptberuflicher RettSan, Lehrschein Wasserretter)
kwolf140614413-1; Nitrox**
09.09.2019 18:05
Was die an Land machen, kann ich nicht beurteilen. Wir Taucher lernen Ersthilfe mit O2, HLW, stabile Seitenlage, Schocklage, ggf. EAD - je nachdem. Vielleicht auch Neurocheck, um die Wartezeit zu überbrücken.

Was ich definitiv besser könnte, wäre die schnelle Hilfe und Atemgasüberprüfung des u.W. eingeklemmten Tauchers. Wenn da nichts schnell läuft, würde mich keiner abhalten. Dazu ist ein erfahrener Taucher genauso qualifiziert, wie ein Einsatztaucher.
Franziskus144AOWD, Deep, NX<40
09.09.2019 21:20
Nunja, der Wasserteil wurde vermutlich künstlich dramatisiert.

Taucher geht rein, spendet Atemgas. Befreiungsversuch mit Schneidwerkzeug. Falls dieser scheitert soll der Sicherungstaucher ein größeres Werkzeug nachbringen. Dank Telefon muss man den Patienten nicht mal verlassen.

Wirkt halt nicht so dramatisch.
10.09.2019 22:10
Ich fand am besten die Riesen Bolzenschneider.
Das hätte ich gerne gesehen wie man mit solch einen Trümmer ein Vogeldraht durchschneidet.

NDLimitTaucher
10.09.2019 22:16
damit war der bestimmt überbleit.... aber immerhin war er abwerfbar...
10.09.2019 22:40
Gut fande ich auch das der Verunfallte bei dem Aufstieg erst einmal über die Kante zum Tiefenbereich gebracht worden ist.
Wenn dann der Bursche einen abgeht Sackt er wenigsten auch vernünftig durch.
Schon alles sehr theoretisch. Wenn man ehrlich ist ,ist Wasserrettung in den meisten fällen bergen von leblosen.
Es dauert einfach zu lange von der Alamierung bis das ein Taucher unter Wasser geht, das ist nunmal fakt.
Anstonsten ist es ja eine Schöne Übung gewesen. Bist auf das viel zu viel gelabert wurde bis einer Merkt das im Wasser noch wer ist.

  • 1
  • 2
Antwort