Alles rund um die digitale oder analoge Fotografie und Video gibt es in diesem Forum. Ob Fragen zur Ausrüstung, zum Handling oder zu Motiven - alles findet hier seinen Platz. Bei den vielen Möglichkeiten welche sich hier bieten ist Erfahrungsaustausch dringend notwendig!

Taucher Neuling

Geändert von Tobias326947,

Hey Leute,

Ich bin neu im Gebiet tauchen angekommen.

Im März fliege ich auf die Bahamas und möchte dort unbedingt hai-tauchen. Ihr kennt sicherlich Bild Aufnahmen mit gopros?

Meine Angst ist einfach dass man die haie schlecht erkennt oder gar aussehen wie kleine Fische .

Da meine frage! Welche Kameras benutzt ihr so beim tauchen ? Ich habe schon vieles gelesen dass einige die a6300 haben .

Lohnt sich das ? Oder habt ihr Empfehlungen?

Würde mich sehr darüber freuen

AntwortAbonnieren
m-n-nCMAS** / Nitrox
31.01.2019 18:45
Ich antworte mal mit drei Gegenfragen:
Möchtest Du lieber Fotos, lieber Videos oder beides machen?
Wie hoch ist Dein Budget für Kamera, Gehäuse, Licht, Blitz?
Wieviel Taucherfahrung bringst Du mit?
DettiAOWD
31.01.2019 18:55
Einfach möglichst dicht ran, das klappt mit jeder Kamera.
Teleaufnahmen kann man sowieso UW vergessen.

31.01.2019 19:28
Also ich möchte mehr Filmen als Fotographieren aber es soll schon auch fotografieren können big

Mein Budget liegt bei nicht mehr als 1000 für alles !
Habe bereits 15 tauchgängen
mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
31.01.2019 19:33
Willkommen Tobias!
Auch wenn es nicht so freundlich klingt: Wenn du so frisch dabei bist, dann würde ich dir Raten, dich aufs Tauchen zu konzentrieren, die richtige Position bei der Veranstaltung zu halten und die Haie ganz nah zu geniessen!
Mit GoPro etc. kannst du besser umgehen, wenn das Tauchen intuitiv funktioniert.
Du hast mehr davon, die Bilder/Filme werden besser und die Umwelt uW leidet nicht, wenn es mal nicht auf Sand sondern über Korallen stattfindet.
31.01.2019 19:44
Haism1


Tobias32
Deine Begeisterung kann ich verstehenthumbup
Ich bin aber auch der Meinung, dass man am Anfang besser auf sich bzw. das Tauchen konzentriert und nicht auf eine Kamera.
Bitte doch jemanden ein paar Bilder mit Dir und den "kleinen Fischen" zu machen ...... und viel Spass auf den Bahamas.

31.01.2019 20:34
Auf den Bahamas gibt es mitunter Taucher mit noch weniger Tauchgängen. Ich würde eine Olympus TG5 mit Gehäuse nehmen. Damit kannst Du fotografieren, filmen und brauchst gar nicht viel verstehen von der Materie
01.02.2019 23:12Geändert von Kabafit,
01.02.2019 23:13
Geben tut es vieles! Es gibt sogar Taucher, die machen gerade ihren OWD und meinen, sie müssen bei ihren ersten Freiwasser Tauchgang ihre neue 8000 Euro Kamera mit ins Wasser nehmen. wink2
Ob ich das unbedingt empfehlen würde, steht auf einen anderen Blatt. supercool
TechnomancerPlastikkärtchen
02.02.2019 05:58
Also erstmal vorweg, ich habe mir auch schon gleich zu meinen ersten eigenständigen Freiwasser-TG eine Actioncam auf die Maske gebappt.
Vorteil: Die Kamera guckt immer dahin wo du hinguckst, verpasst also nix was du nicht auch verpasst, und du musst dich bis auf einschalten beim Einsteigen auf nichts weiter konzentrieren.
Nachteil: Je nachdem wie ruhig du im Wasser liegst und wie entspannt du dir mal was anguckst, kriegst du halt nur eher kurze unverwackelte Schnipsel. Aber um ein paar Erinnerungen daraus zusammenzuschneiden reicht das.
Ich habe es mit dieser Stirnkamera mal geschafft eine Rundumaufnahme von einem jungen Hecht zu machen, der einfach stur stehen geblieben ist. Ich konnte auf 5m einen kompletten looping um ihn machen und ihn dabei ca. 20cm vor der Kamera im Blick halten. Grandios, aber dafür muss man tarieren können bzw. im Wasser jederzeit wissen wo sich jeder Millimeter von einem (inkl. Flossen) befindet.

Wenn du schon so weit bist, und talentiert/eine Wasserrratte bist, spricht nichts gegen Filmen.
ICH würde mir, obwohl ich eine Wasserratte bin, nicht zutrauen mit 15TG große Haie auf den Bahamas angucken zu wollen. Und WENN, würde ich maximal die Maskenkamera empfehlen und die Haie genießen.
(Jetzt beim Wintertauchen im Trocki komme ich z.B. noch nicht gut mit meinen Kameras klar, da wenig Gewöhnung, schlechtere Beweglichkeit, meistens baumeln sie also nur an mir rum.)

Ich habe mich auch mit annähernd 20 TG an Lampen, Trays und Griffe gemacht und auch die Kamera gegen bessere Modelle ausgetauscht.
Das komplette Videozeug habe ich inzwischen an meine Frau abgetreten, die für Fotos mit manuellen Einstellungen keine Ruhe hat - was mir aber mehr Spaß macht.
(Wie das jetzt aussieht habe ich mal angehängt, zwischen Lampen und Griff gehören eigentlich noch Verlängerungsarme, aber das wird ihr dann zu sperrig...)

Habe, ursprünglich für ÜW, eine Alpha 6000 angeschafft und nutze diese nun, nachdem ich zu Weihnachten ein Seafrogs Gehäuse bekommen habe, auch UW.

Worauf will ich hinaus:
Foto UND Video geht mit einer Actioncam nicht, sondern eigentlich nur Video in maximal akzeptabler Qualität.
Mit entsprechenden System- und Kompaktkameras kann man auch mal bewusst das eine oder andere kleine Video machen. Fotografieren eigentlich nur mit ebendiesen.
Allerdings, je nach eigenem Anspruch - ich bin ein reiner Knipser - ist UW-Fotografie sehr sehr anders als ÜW.

Du brauchst Pilotlicht, Blitz, Geduld, ggf. spezielle Linsen, Gehäuse für Domeports u.v.m. Das sprengt dein Budget binnen Minuten.
Die bereits empfohlene Olympus ist vermutlich die beste Option um es einfach mal zu probieren, erwarte aber keine Bilder in HD-Doku-Qualität, außer den einen von 1000 Glückstreffern.
Nah ran musst du IMMER. Damit ein Fisch richtig richtig groß wirkt hilft z.B. ein Weitwinkel (beinahe bis zum Fisheye-Effekt) und du musst sehr nah ran.

Überlege dir vorher sehr genau was du willst, plane deine Ausrüstung, ansonsten kaufst du min. 2 mal, so wie ich.
Zum experimentieren tun es allerlei Actioncams unter 200 €; Yi 4k+, Rollei, gebrauchte GoPro. Ich würde dazu noch flex-arm Tray (20-35€) und min. eine 60€ Weitwinkel-Chinalampe (120°) packen.

02.02.2019 12:15
Technomancer hat es auf den Punkt gebracht. Mehr braucht man dazu nicht sagen.
TechnomancerPlastikkärtchen
02.02.2019 20:58
Doch, ich sag noch was dazu, weil mir nicht aufgefallen ist das Tobias schon nach der A6300 gefragt hat.
Kurz: FINGER WEG.
Lang: Die Sony A6xxx Reihe ist geil. Auch für UW.
Aber: A6000 mit Standardobjektiv 16-50 ca. 550€, UW-Gehäuse ca. 200€, großer Tray von Flexarm ca. 60€, Verlängerungsarme ca. 40€, Klemmen und Kleinkram ca. 40€, GANZ einfacher Blitz ca. 300€, entweder den x2 oder den x1+ Pilot-Videoleuchte (Bei mir Brinyte Div08W, 65€, heisst jetzt Nitesun) > Minimum 1250€, so ganz grob überschlagen.

Das Billiggehäuse kann keinerlei Wechselports aufnehmen, es passen noch 2-3 andere Objektive rein, aber nix spektakuläres. Damit habe ICH für mich einen guten Allrounder Unterwasser und Überwasser und kann auch mal etwas mit der Brennweite spielen. Wobei 16-50 für mich noch kein ernsthafter Zoom ist, der fängt eher so ab 300mm an und da gibt es einfach wenig Objektive im bezahltbaren Rahmen für ALLE Alphas / Sony E-Mount. UW aber eh nutzlos.

Letztlich bleibe ich aber WEIT hinter den Möglichkeiten der Kamera zurück, diese auszuschöpfen würde mich vermutlich noch mal 3000€ an Zubehör kosten. Mindestens.
Für Urlaub schleife ich am Ende dann aus Gewichtsgründen auch ne Kompakte mit 30-40x Zoom mit und die Alpha nur mit Kit-Objektiv und einer lichtstarken Festbrennweite für Aufnahmen im Dunkeln.

> Wenn dir all die Fotobegriffe in diesem Post nix sagen: GoPro und Konsorten. Wenn Interesse, mal ein Buch über allgemeine Digitalphotographie kaufen und verinnerlichen.
Dann was über Tauchfotografie. Dann Olympus und Experimentieren. Und erst danach, wenn Geld und Interesse korrellieren, eine Systemkamera oder eine der Premium-Kompakten.

Mir geht die mangelnde Objektivauswahl für den E-Mount auf den Geist, daher, obwohl ich die Alpha an sich geil finde: KEINE SONY.
Ich hatte sogar überlegt ob ich nicht auf ne A6500 wechsel (Integrierter Bildstabilisator = auch vertretbar A-Mount Objektive adaptierbar. Bei der 6000 und 6300 ÜW unspaßig), aber ganz ehrlich, das ist teurer als ein Systemwechsel. Und vielleicht krieg ich noch n paar Euro für mein SELP-18105G... Die A6000 ist nun meine "billige" UW-Knipse...

Mir hätt wohl die Olympus mit Licht auch gereicht.
02.02.2019 21:54
Ich fahr Anfang März auf ne Haitour auf die Bahamas (10 Tage auf der Bahamas Master)! Ich hatte bis gestern auch noch eine Sony a 6300 mit 10-18 er Weitwinkel. Mit dem Standardobjektiv kam mir nie der Gedanke zu fotografieren. Ich hab jetzt gestern auf Vollvormat umgestellt. Berichte euch den Unterschied gerne wenn ihr wollt.
03.02.2019 11:39
Hallo zusammen

Ich habe vom 19.03-29.03.19 auch einen Trip auf der Bahamas Master gebucht. von den 16 Gästen kenne ich 12 davon. Vielleicht seid ihr ja unter den restlichen 4 Gästen sm1.

Also ich finde die Sony Nex und AXXX Serie tolle Kameras.
Ich hatte sowohl die Nex5, wie auch die Nex6 und bin nun umgestiegen auf die A6500. Warum ich nicht auf Vollformat umgestiegen bin? Ist mir einfach zu gross! und dann hätte ich alle Objektive( ich habe einige davon) wieder neu kaufen müssen, und die sind recht teuer.

Ich habe jetzt einige Jahre mit der Sony Nex6 im Nauticam Gehäuse mit dem Sel 10-18mm Objektiv für Weitwinkel und dem 50mm Zeiss für Macro fotografiert. Dabei sind super Fotos rausgekommen, sowohl im Weitwinkel- wie auch im Macrobereich. auch Videos sind gut geworden. Klar ist die A6500 der Nex6 um einiges überlegen, deshalb habe ich ja auch gewechselt. Aber ich finde die Nex6 immer noch eine tolle Kamera und speziell für Einsteiger in die Unterwasserfotografie sehr gut geeignet.

Wer Interesse hat, meine Sony Nex6 im Nauticamgehäuse mit dem 16-50mm Objektiv ist zu verkaufen!
Näheres ist unter Foto/Video bei den Kleinanzeigen sm1

Warum soll man nicht als Tauchanfänger erstmal mit dem Standartobjektiv Sel 16-50mm fotografieren lernen??
Ich habe das Anfangs auch so gemacht und erst später andere Objektive speziell für Weitwinkel oder Macro angeschafft.


Gruss
Doris
TechnomancerPlastikkärtchen
03.02.2019 18:59Geändert von Technomancer,
03.02.2019 19:00
Hallo Doris.
Das man das NICHT so machen soll habe ich gar nicht geschrieben, nur das ICH es nicht wieder so machen würde aus Kostengründen.

Die Alpha-Welt von Sony ist ein relativ in sich geschlossenes System. Trotz aller Qualität mit relativ wenig Marktanteil. Zubehör, speziell Objektive, gibt es von sehr wenigen Zulieferern und wenige Modelle.
Die E-Mount-Alphas haben, eben bis auf die 6500, alle keinen Bildstabilisator. Der 6500 Body ist teuer.
Das macht es nervig, Objektive mit Canon oder Sony A-Mount zu adaptieren. Man muss auch da trotz wieder horrend teurer aktiver Adapter dann Objektive mit integrierter Stabi suchen . Im Telebereich reicht teilweise der "Wind am Objektivdeckel" damit es trotz Stativ verwackelt.
Und somit geht einer der größten Vorteile einer Systemkamera verloren, da man eben horrende Summen für Objektive bezahlen müsste.
UW sind die Folgekosten eben mit Wechselports, Premiumgehäuse und WW/Makroobjektiv(en) nicht zu vernachlässigen und sprengen bei weitem die meisten Anfängerbudgets.

Eine Olympus oder auch eine RX-100 beliebiger Ausführung wird ggü. dem 16-50 an der Alpha auch nicht so gigantisch anders sein, wäre aber vermutlich (Bis auf die neueren RX) günstiger und besser zu transportieren.
Und für ÜW dann ne A-Mount oder was von Canon mit Bildstabilisierung und hunderten möglichen Objektiven.

Wenn es unbedingt eine Alpha sein soll: Entweder so wie bei mir, 6000+ 16-50 + Billiggehäuse ODER gleich die 6500. Da würde ich dann aber nach Nauticam, Ikelite und Konsorten schielen. MIR zu teuer.
m-n-nCMAS** / Nitrox
04.02.2019 08:16
Würde ich auch so sehen ... ich hatte seinerzeit eine NEX5 (eigentlich) für unter Wasser angeschafft und mich dann aber aus den o. a. Gründen auch wieder davon getrennt.
Aktuell habe ich für über Wasser eine Canon Vollformat und unter Wasser die RX100 V in einem Nauticam - aber seit ich die kleine Sony habe, hatte ich die 5D vielleicht 2 oder 3 mal draussen (man wird eben auch sehr schnell bequem wenn man sieht das man auch mit einem Bruchteil an Masse zufriedenstellende Ergebnisse bekommt).
StoneXNormoxic Trimix IANTD Minediver
04.02.2019 11:35

Ich hab eine A6000 gehabt und nachdem diese mir gestohlen wurde habe ich postwendend eine A6300 gekauft.

Ich nutze ausschliesslich das 16-50mm Kitobjektiv. Die gefühlt wenigen anderen für mich nutzbaren E-Mount Objektive sind mir für die gebotene Leistung schlichtweg zu teuer. Da findet man in der Canonwelt deutlich günstigere und für mich passendere Objektive.

Eine A6000 mit einfachem Unterwassergehäuse kostet neu ca. 650-750 Euro. Ein günstiges Tray mit 2 billigen Chinalampen kostet 300-400 Euro. Damit ist man dann wohl etwas über den angestrebten 1.000,- Euro. Nimmt man nur eine Lampe und dementsprechend weniger Anbauteile hält man die 1.000,-.

Das Video ist mit einer A6300 aufgenommen
https://www.youtube.com/watch?v=veUQGKYqgK8

Das hier mit einer A6000
https://www.youtube.com/watch?v=StJ46c1agWE


Also ich würde davon abraten eine Kamera auf der Maske oder dem Kopf zu montieren. Wenn Du 6 Tauchgänge mit im Durchschnitt 50 Minuten machst, hast Du 300 Minuten Material, wovon Du mit Sicherheit 290 Minuten (oder nochmehr) durch Gewackel oder sonstigen Dingen schlichtweg nicht verwenden kannst. (Es sei denn Deine Erwartungen sind extrem niedrig angesetzt...) Alleine das Auffinden der 10 Minuten verwendbarem Material würde mich persönlich wahnsinnig machen. Der Vorteil bei dieser Methode ist einfach, das nichts verloren geht, es sei denn die kamera schaltet sich ab, man stellt sie ausversehen nicht an oder guckt schlichtweg nicht hin.

Egal ob Du Fotos oder Videos machst, ab einer gewissen Erwartungshaltung und Qualitätsanspruch kommst Du um Licht in Form von Videolampen und Blitzen nicht drumherum. Die Videolampen sind zwar meist hell, aber nicht hell genug um ausreichend Licht für Fotos zu machen. Der ein oder andere gute Schnappschuss gelingt Dir bestimmg, die Ergebnisse mit richtigen Blitzen sind aber um Welten besser.

Lieber eine etwas schlechtere Kamera kaufen, aber dafür in Licht investieren als eine gute Kamera ohne Licht zu nutzen.

GiulianoNorm. TMX/Fundamentals
04.02.2019 11:38
@stonex

Wie und wo verstaust du deine Kamera wenn du sie nicht benötigst?
StoneXNormoxic Trimix IANTD Minediver
04.02.2019 11:57
Ich hab schon alles mögliche ausprobiert, aber bei mir hat sich am besten das "Ich halte sie in der Hand fest" bewährt. Zur Sicherung meist noch ein Bungee um den Arm. Wenn es gar nicht anders geht, klippe ich sie an einen der Brust D-Ringe. Mit Rig und Lampen dran ist das einfach zu groß und sperrig, als das man es irgendwo sinnvoll verstauen könnte. Ich nehme aber gerne dankbar jeden Vorschlag entgegen, der diese Problematik vernünftig löst!
GiulianoNorm. TMX/Fundamentals
12.03.2019 18:03
@stonex

Geht mir genau so. Ich bin mittlerweile beim hinteren D-Ring gelandet, dass funktioniert sehr gut. (Das Rig hat leicht Auftrieb) Dort ist sie während dem Ab- und Auftauchen. Bei mehr als zwei Stages hängt dort aber das O2 in der Leash-> geht nicht mehr.. 😑
Also die perfekt Lösung habe ich auch noch nicht. Ich habe mir mal überlegt das Seil zur Befestigung so lang zu lassen, dass die Kamera über der Doppelflasche schwebt. Das bedeutet dann aber mehr Wasserwiederstand und ich befürchte, dass Stage und Rig aneinander stossen während dem schwimmen.
Werde das demnächst einmal testen.
Ben72AOWD
17.03.2019 22:39
Lerne erst einmal richtig Tauchen und tarieren und lass andere Filmen oder Fotos machen. Mit 15 TG bist du noch viel zu unerfahren. Dazu kommt das mit groß Fischen nicht zu spaßen ist. Ein Fehler kann dir das Leben kosten. Ich würde es an deiner Stelle sein lassen und mich aufs tauchen konzentrieren! Gruss Ben
20.03.2019 15:04
Ich bin auch schon sehr früh mit einer Cam bewaffnet tauchen gegangen, und kann nicht behaupten, dass es von Nachteil war... eventuell ist die Lernkurve etwas flacher, da man sich nicht immer voll auf das eine oder andere konzentrieren kann. ICH würde es wieder so machen.

Die genannte TG5 ist sicher ein guter Einstieg, noch dazu mit phänomenalen Möglichkeiten bei Macros.

ABER: 2-3 Einwände hätte ich schon auch...

die ersten paar Tauchgänge mit Cam usw. sollten schon in ruhigen, eher flachen Tauchgängen sein, um sich mit dem Equipment vertraut zu machen... Hausriffe eignen sich hervorragend dafür

mit 15 TG schon gezielt Hai-tauchen zu gehen, ist zwar an sich kein Fehler, aber durch die Aufregung bei den ersten Hai-Kontakten, werden die Fotos wahrscheinlich sowieso eher bescheiden... Einer in der Gruppe ist immer mit Cam unterwegs... mit etwas Glück bekommst du so nicht nur Fotos/Videos von Haien, sondern von HAien UND Dir ☺️

Und ein Punkt ist wirklich nicht zu unterschätzen: Wenn du damit beschäftigt bist, den Hai immer schön im Sucher zu halten, dann hast du den Hai die ganze Zeit über nur auf einem kleinen Bildschirm gesehen, und das eigentliche Erlebnis verpasst...

das ist sicherlich jedem schon mal so gegangen, und gerade bei den ersten großen Erlebnissen wäre das doch schade...

Fazit: Kompaktkamera kaufen und fleißig beim Riff üben... (kommen schon zu Anfang geile Erinnerungen zusammen).
Beim Hai-Tauchgang eher jemand anderen Filmen lassen...


Antwort