Unsere TEKKIES kommen hier unter. Alles rund ums Technical Diving, Extremtauchen, Gasgemische, Equipment fürs technische Tauchen und vieles mehr. Kompetenz ist garantiert. Natürlichen gibts hier auch Infos und Antworten zum Thema Berufs-, Höhlen- und Tieftauchen.
  • 1
  • 2
Tiger996SSI XR Trimix , XR Cavern, XR Adv.Wreck

Spool Storage ( APEKS )

Moin

ich bin im netz auf ein Video von APEKS gestosen das zeigt wie man Laut APEKS seine Spool aufräumen soll.

Natürlich klappt das sehr gut mit den APEKS Spools, ich hab das mit meiner standart Spool versucht, und es geht auch wen auch das durchziehen der Line durch die löcher etwas fummeliger ist.

ich wollte das beim nächsten TG mal testen wie es den uw klappt.

was haltet ihr davon?

Hier mal der Link zum Video

https://www.youtube.com/watch?v=PQvkTtctTN4

AntwortAbonnieren
SRUTMX Advanced
16.12.2016 09:07

Moin,

grundsätzlich haben die Apeks Leute mit der Darstellung des Problems Recht. Nur scheint mir das eine Lösung für warmes Wasser ohne dicke Handschuhe zu sein. Ich verwende inzwischen die Lock Reels von DiveRite. Da hast Du das Problem ert gar nicht. 

Ok, ein 20m Spool für 139 EUR Plus Steuer & Shipping ist ein haufen Geld, aber es nutzt sich sooo geil mit dicken Handschugen...

https://www.divegearexpress.com/reels

Viel Spaß beim Weihnachtsshoppen

FullcaveGUE Cave 2, IANTD Technical Cave, IANTD Full Trimix OC
16.12.2016 10:16
@tiger:Die von Apeks gezeigte Methode ist durchaus nicht unüblich (und funktioniert mit jedem Spool gleich gut, wenn nicht soviel Leine auf dem Spool ist, dass die Löcher verdeckt werden), gerade wenn man mehrere Spools in der Beintasche hat und diese während des Tauchgangs auch wieder verstauen muss (somit eigentlich nur beim Höhlentauchen). Im Warmwasser ohne Handschuhe ganz nett. Im Kaltwasser mit Trockentauchhandschuhen oder dicken Nasstauchhandschuhen schon etwas fummeliger aber auch machbar. Ich persönlich mache das seit Jahren in der von Apeks als "falsch" gezeigten Variante und habe bisher keinerlei Probleme damit (die Apeks Variante ist mir persönlich zu fummelig). Auch bei der von Apeks gezeigten Methode kann es passieren, dass man beim rumkramen in der Tasche oder beim Verstauen versehentlich den Schieber des Doppelender öffnet. Gerade mit dicken Handschuhen im Kaltwasser.Solltest Du das Spool zum Setzen einer Boje oder eines Hebesacks verwenden, ist die von Apeks gezeigte Methode mE auch mit dicken Handschuhen völlig ok, da du das Spool ja uw nicht mehr einholen und verstauen musst (und meist ja nur 1 Spool dabei hast).Wobei ich ein Spool für die Boje nur bei Urlaubstauchgängen ohne nennenswerte Dekompressionsverpflichtung verwende. Ansonsten lieber ein Reel.Fazit: Probiere es in der Praxis aus und entscheide dich für eine Variante, mit der Du besser umgehen kannst.
Tiger996SSI XR Trimix , XR Cavern, XR Adv.Wreck
16.12.2016 10:26

Hallo

Schön zu hören.

Ich werde es auf jeden fall mal testen.

Ich hab schon eine Spool durch die"falsche" metode verloren, und möchte das gerne vermeiden.

hatte seid dem den doppelender immer anders rum eingeklippt was ja auch relativ sicher ist, aber eben auch fummelig und die leine hat sich bei mir in der tasche ab und an mal von der spool gelöst.

mal sehn ob das damit jetzt besser wird.

Bei tiefern tg oder im wrack habe ich normal eine Spool und eine Reel dabei.

Die spool verwende ich aber auch gerne als jon Line und somit sollte das aufwickeln auch mit Handschuhen klappen.

diverhans...autark
16.12.2016 16:04

(Spool)

> was haltet ihr davon?

Nichts!

Weder bzgl. grundsätzlicher Verwendung eines Spools noch von den zwei kontraproduktiven Darstellungen (dein Link). Lösung: Reel von Scubapro (Freilauf, einstellbarer Widerstand, Bremse /Stopfunktion) mit 75m Leine für bspw. 69,00 Euro -> damit arbeite ich seit ca. 15 Jahren problemlos (auch wenn ich UW Probleme / Streß habe). Du wirst merken, dass du diesen Spool-Fummelkram nicht gehandelt bekommst, wenn du gerade mal "mehrere andere Sorgen" hast.

Es mag sicher viele Leute geben, die mit einem Spool - so wie Fullcave - klar kommen. Ich persönlich halte von einem Spool nichts und verwende somit auch keins.

diverhans...autark
16.12.2016 16:12

..hier gerne die Abbildung zum Scubapro-Reel:

http://www.scubapro.com/media/63646/reel.jpg

Weiterführend: die Decoboje (Hebesack) ist funktionsfertig bereits am Reel montiert und in "windeseile" gesetzt. Ein Reel bestückt mit gelber Boje, ein Reel bestückt mit roter Boje. Gelb = Deco = in Ordnung; Rot = Deco = brauche Hilfe vom Oberflächensupport (Atemgas, weitere Korrespondens UW -> Schreibtafel).

FullcaveGUE Cave 2, IANTD Technical Cave, IANTD Full Trimix OC
16.12.2016 16:13
@diverhans: Ich bin, was im Freiwasser das Reel angeht, absolut bei Dir.Deine Antwort geht mE aber leider an der Fragestellung vorbei. Die Frage war nicht: was ist im Freiwasser besser (Spool oder Reel)?Es ging dem TO darum, wie man ein Spool bestmöglich dagegen sichern kann, dass der Doppelender sich nicht versehentlich löst. Da gibt es mehrere Methoden und welche die beste ist, muss jeder für sich herausfinden. (Nein, am besten gar kein Spool verwenden, weil...... bringt den TO nicht weiter. Denn es gibt nunmal berechtigte Anwendungsfälle für diese kleinen Dinger).
diverhans...autark
16.12.2016 16:18

> Die spool verwende ich aber auch gerne als jon Line

Das solltest du nicht tun (planen). Warum? Dein Spool hast du vielleicht im Wrack lassen müssen - warum auch immer, oder bereits "verschossen". Die Jon-Line ist ein separates Stück Leine, einen halben Finger dick, max. 5m lang, seemännisch korrekt aufgeschossen, an den Enden mit zwei Karabinerhaken versehen und griffbereit verstaut. Die Jon-Line dient ausschließlich diesem Zweck(!).

diverhans...autark
16.12.2016 16:21

Mag sein Fullcave. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man in jeder Hinsicht ein Spool nicht durch ein (sicheres) Reel ersetzen kann.

> Deine Antwort geht mE aber leider an der Fragestellung vorbei.

Finde ich insofern nicht, da: kein Spool, also Reel statt Spool -> keine Handhabungsprobleme

FullcaveGUE Cave 2, IANTD Technical Cave, IANTD Full Trimix OC
16.12.2016 16:32

Nun, es gibt Anwendungsbereiche, in denen ist ein Reel mE erste Wahl und es gibt Anwendungsbereiche (nicht unbedingt im Freiwasser) bei denen ist mE ein Spool erste Wahl.

Auch bei einem Reel gibt es Handhabungsprobleme. Meiner Meinung nach sogar mehr als bei einem Spool. Spool ist simpel aufgebaut, nichts kann verkanten oder defekt sein. Reel mit Bremse/ Stopfunktion hat objektiv mehr mögliche Fehlerquellen.

Mit beiden Gegenständen will der Umgang gelernt sein und bei beiden Dingen gibt es im jeweils konkreten Anwendungsbereich Vor- und Nachteile. Das ist aber gerade nicht Thema dieses Fadens. 

diverhans...autark
16.12.2016 16:42

> Reel mit Bremse/ Stopfunktion hat objektiv mehr mögliche Fehlerquellen.

Meine Scubapro Reels sind ca. 15 Jahre alt... ohne Reparaturen jeglicher Art, nur anschließend im Süßwasser gespült und vor den nächsten Expeditionen auf Leinenschäde und Funktion geprüft.

> Das ist aber gerade nicht Thema dieses Fadens.

Tiger996 und andere haben die Möglichkeit meine Postings zu ignorieren... oder nützliches zu filtern.

Strick oder Gewehrkugel? Was ist besser? Ich argumentiere eben anders. kissing

Egal, Fullcave, auf weiteres lasse ich mich (erfahrungsgemäß) nicht (mehr) ein kissing

FullcaveGUE Cave 2, IANTD Technical Cave, IANTD Full Trimix OC
16.12.2016 16:46

"Ich argumentiere eben anders. " Nein, Du argumentierst leider gar nicht.... kissing

Aber egal, ich wünsche Dir auch schöne Feiertage und angenehme Tauchgänge wink

ms76AOWD
16.12.2016 18:29

Ich hab meine Spool nach folgender Anleitung konfiguriert:

https://www.youtube.com/watch?v=4MqPNJA6eRs&list=PL8PMD4TSGHb6FeV7JruXiQ5plyu2y2NeS

Der geht noch einen Tick weiter als die Apeks-Anleitung und mit Handschuhen macht das durchaus Sinn .

LG

ms

diverhans...autark
16.12.2016 20:13

@ms76

(dein Link, drück mal in Minute 09:02 auf Pause) sein Spool erinnert mich etwas an das hier:

https://pbs.twimg.com/profile_images/186114560/Mettigel.jpg

und: man beachte in deinem Link Minute 09:50 bis 09:58 headscratch vielleicht doch zu viele Knoten? 

sm1

ms76AOWD
16.12.2016 20:31

tja, nichts ist unfehlbar , finds jetzt aber nicht wirklich sooo schlimm

diverhans...autark
16.12.2016 21:10

@ms76

... ist ja letztendlich auch egal wie jeder seinen Tauchgang ausrüstungstechnisch würzt.

kissing

Tiger996's Frage war lediglich "was haltet ihr davon?" Und ich als T-Net -User habe gepostet: "Nichts!"

ssst

17.12.2016 10:11
Moin zusammen,
 
Tja Tiger 996 mir stellt sich die frage wie transportiest du deine Spool?
Wenn man ein Spool verwendet sollte es nicht lose irgendwo rangeklipst werden nur dann besteht meiner meinung nach die gefahr des lösens bis hin
zum Schnur gehäder drama u.s.w.
Also bei verstauung des Spools mit dem Doppelender in einer Tasche wird sich es kaum lösen und wenn ist das Spool idialerweiser noch in der Tasche!
Wenn dennoch das teil lose locker flufig mitgefürt werden soll (was sich mir nicht erschließt warum?) dann würde ich das system vom Youtupe Tommy testen.
Ein Spool ist ideal um es immer bei sich zu tragen Klein und es erfüllt in den meisten fällen ihren zweck.
Das ist so wie mit der Foto Kamera, die beste Foto Kamera ist die die man dabei hat. Somit das Händy und nicht die Spiegelreflex Kamera. 
Ein Reel ist Groß und sperrig und kann nur offen getragen werden mit allen nachteilen die sich daraus ergeben. Aber es gibt einsatzgebiete wo mann an solch ein teil nicht vorbei kommt. Ich denke das bei den tauchgängen von Rene halt für ihn die Vorteile des Reels überwiegt.

Ich persönlich würde bei solchen vorhaben zusätzlich dann das Reel mitführen. Bei den von Rene geposteten Reel genau so wie von den @SRU verlinkten stört mich der offene Spulenkörper, ich würde hier eher auf ein geschlossenes System setzen. Wie beim Spool kann auch das Reel versehendlich die Schnur lösen und seitwerts abschlagen. Sodas man unfreiwillig zum Spidermen werden kann shocked2.

Aber jeder wie er es mag.

Tiger996SSI XR Trimix , XR Cavern, XR Adv.Wreck
17.12.2016 12:38

Also meine Spool wird in der Beintasche mit dem doppelender an nem Bungee eingehakt getragen.

Ich hatte es aber trotzdem schon das sich etwas schnur von der spool gelöst hat und in der Tasche rumgefahren ist.

Ich hatte das zwar bei solch einem Thema nicht vermutet, aber es ist ja doch eine Lebhafte Diskusion entstanden.

Solange der umgangston nicht ausartet finde ich sowas auch immer recht interesant.

man sieht halt das ein Problem von mereren seiten beleuchtet wird und es nicht nur eine lösung für ein problem gibt.

so kann sich jeder das für ihn passende rauspicken.

Und natürlich sind erfahrungen aus dem Overhead bereich immer gern gesehn, egal ob nun Wrack oder Höle.

Ich für meinen Teil werde die methode von APEKS mal testen, und dan sehen ob ich sie beibehalte oder eben nicht.

Also postet eure erfahrungen,Tips tricks und einfälle, lasst diskusionen zu, versucht nicht zu missionieren und schlagt euch nicht die Köpfe ein.

prost

ramklovApnoeTL, TL**
17.12.2016 18:25

Ich transportiere das Spool auch "falsch" (laut Apeks Video) und werde wohl dabei bleiben.

Mir ist folgendes aufgefallen: Wenn man das Spool nach der "richtigen" Methode transportiert, kann man erstens eine Boje nicht mit dem Spool vorbereitet transportieren und zweitens das Spool nicht "vollwickeln". Man benötigt deutlich mehr Platz auf dem Spool im Vergleich zur "falschen" Methode. Ein 30-40m Spool habe  ich mit einer Boje ständig vorbereitet in einer Tasche, so dass ich es eigentlich nicht verlieren kann und die Boje schnell griffbereit und startklar ist. Das Spool mit der Boje lasse ich nicht frei baumeln.

Reel, Hebesack und dgl. wird nur bei Bedarf mitgenommen. Ein Reel kann man schon eher frei an einem D-Ring festclipsenn.  Dann stellt sich auch das in  dem Video gezeigte Problem nicht, wenn ein Reel einen eigenen Boltsnap hat.

gruß ramklov

FullcaveGUE Cave 2, IANTD Technical Cave, IANTD Full Trimix OC
17.12.2016 19:18
"Also bei verstauung des Spools mit dem Doppelender in einer Tasche wird sich es kaum lösen und wenn ist das Spool idialerweiser noch in der Tasche!
Wenn dennoch das teil lose locker flufig mitgefürt werden soll (was sich mir nicht erschließt warum?) dann würde ich das system vom Youtupe Tommy testen."
 
Gerade beim Verstauen des Spools in der Beintasche passiert es, dass sich der Doppelender löst. Weil es beim rumkramen in der Tasche schon mal passieren kann, dass sich der Doppelender verkantet. Auf dem Apeks Video ist ja schön zu sehen, was passieren muss, dass sich der Doppelender "selbst abklippt". Einen solchen Winkel und den entsprechenden Druck muss man ja erstmal hinkriegen. Da bietet sich eine gut gefüllte Beintasche für an. 
 
Wenn das Spool einfach an einen D Ring gehängt wird, passiert das nicht so schnell, bzw. die Chance ist sehr gering. Beispiel für diejenigen, denen sich nicht erschließt, warum oder wobei man Spools "locker fluffig" mitführt:
 
Sidemount ( speziell im Kaltwasser): Beintaschen sind bei gut angebrachten Flaschen so gut wie nicht nutzbar. Das Warmwasserhandtäschchen ist im Kaltwasser schwer zu bedienen. Ergo sieht man viele sidemounter, die ihre Spools und Reels, Pigtail und sonstwas hinten an D Ringe hängen. Funktioniert ganz wunderbar.
 
Es ist also in der Praxis eher umgekehrt........
17.12.2016 21:11
Das ist nett Fullcave das du mich aufklärst über meine falsche Sichtweise!
Es geht immer so lange gut bis es halt schief geht.
Wie schon gesagt jeder wie er es mag. Ich weiß zwar jetzt nicht wie du nun auf Sidemount kommst aber wie auch immer.
Von mir aus kann sich jeder das Teil hinhängen wo er will, von meiner auch am Mors oder an die Flosse oder wo auch immer!
Ich werde es für meinenteil so nicht Praktizieren weil mir es zu kritisch ist mit dem teil wo hängen zu bleiben und bei einer eventuell rückwertsbewegung
eine 180 Grad umklappende Spool zum Doppelender zum abklippen zu bringen, wo dann eventuell dann noch die Schnur mit geschlept wir.
Der verlust des Spools wäre hier das kleinere übel.
Jedoch hast du recht das bei den groh der Tauchgängen wohl nix passiert.
 
 
FullcaveGUE Cave 2, IANTD Technical Cave, IANTD Full Trimix OC
17.12.2016 21:45

"Das ist nett Fullcave das du mich aufklärst über meine falsche Sichtweise!"

Aber, aber. Das mach ich doch gerne (wie auch immer und wo auch immer und was auch immer). tongue2 

UrsusTrimix, Cave I PATD
17.12.2016 22:43

Zum Thema Reel: habe ich selbst nur zu gut gelernt, Praxis ist der beste Lehrmeister. 

je mehr Kram am Reel ist, Blende, Bremse usw. kannt du unter bestimmten Bedingungen vergessen. Es hat seinen Grund, warum sich ein gewisser Aufbau durchsetzt und immer wieder zu finden ist. Da braucht man das Rad nicht neu erfinden, es wird dadurch nicht besser.

LG

Ursus

18.12.2016 00:27
Ich habe mein Spool nochmals anders konfiguriert, wie das Apeks. Die Leine geht aber auch durch das Loch. Nur wird sie danach mit beiden Enden des Doppelenders gesichert. Danach kann das Spool friedlich an meinem Arsch-Dring hängen. Zusammen mit Reel und Cookies oder was man halt sonst noch so braucht. Klar, bei "normalen" Spools muss erstmal etwas Leine ab. Stört mich jetzt nicht. Ist eh immer mehr als genügend drauf und gibt Leine, um anderes zu befestigen. Die "falsche" Art kommt für mich tatsächlich nicht mehr in Frage, weil ich schon einige Spools gesehen habe, die sich so abgewickelt haben, was teilweise in echt üblem Gehedder endete.
diverhans...autark
18.12.2016 10:52

> Es hat seinen Grund, warum sich ein gewisser Aufbau durchsetzt und immer wieder zu finden ist.

Das liegt vielleicht daran, dass die Tekk-Schöler nichts anderes mehr beigebracht bekommen.

> Praxis ist der beste Lehrmeister

Eben! Und deshalb findet dieser verknotete Mettigel (Spool) bei dem ich erst den Nippel durch die Lasche ziehen muss - im dunklen mit "steifgefrohrenen" Drei-Finger-Fünf-Millimeter-Neopren (oder Trocki-) - Handschuhen mit Sicherheit keine Anwendung.

ssst

UrsusTrimix, Cave I PATD
18.12.2016 13:36
Diverhans: Spool......Reel?Praxis zeigte mir eben, die Grenzen meines Gimmek Reel.Wenn ich daraus nicht lerne....höre ich auf besser zu werden. LGUrsus
  • 1
  • 2
Antwort