Alles rund um die digitale oder analoge Fotografie und Video gibt es in diesem Forum. Ob Fragen zur Ausrüstung, zum Handling oder zu Motiven - alles findet hier seinen Platz. Bei den vielen Möglichkeiten welche sich hier bieten ist Erfahrungsaustausch dringend notwendig!
LorischlomoSSI Master Diver

Sind Flexarme besser?

Hai Leute,

Ich habe ein klassisches System für meine Kompaktkamera mit Blitz und Videoleuchte (Ihr seht es hier im Bild): Grundschiene, Griffe, Verlängerungen mit Schellen. Das Videolicht sitzt bei mir auf dem Kameragehäuse.

Meine Frage: Sollte ich nicht besser zu Flexarmen wechseln? Erspart das nicht das lästige Schrauben unter Wasser? Ist das nicht komfortabler?

Freue mich auf Eure Tipps.

L.

AntwortAbonnieren
11.03.2018 21:14
Es kommt auf de Klemmen und Kugelarme an. Es gibt Kugelarmsysteme die man nicht öffnen muß zum verstellen, da die Klemme feiner eingestellt werden kann und diese dann die Position halten. Flexarme werden irgendwann ausgeleiert und die kannst Du nicht feststellen - wir haben aber neue Flxarme im Programm, eine Mischung aus Kugelarm und Flexarm. Für leichte Lampen oder Blitze bestens geeignet.

AlpöhyFreestyle Vollhöhle 9Sterne Vereinsmeier DIR-MIR Platincard
12.03.2018 00:14
Hallo Schlomo
wenn du gute Klemmen hast, kannst du die genau so einstellen, dass sich die Arme nicht von alleine verstellen und du trotzdem ohne rumzuschrauben die Arme verstellen kannst.
Flexarme hatte ich mal, die leiern relativ schnell aus. Kommt vielleicht darauf an, wie schwer dein Blitz ist. Ich habe den grossen Sea&Sea D2, der wäre definitiv zu schwer für Flexarme.
Ich möchte nur noch Arme mit Klemmen, ist auch einfacher, das System zu tarieren, finde ich. Aber ist vielleicht auch Geschmackssache...
12.03.2018 09:28
Da gibt es kein besser oder schlechter - Flexarme sind anders !

Bei Flexarmen oder Schmiermittelzuführungen ( die ich nutze ...) ist die Haltekraft grundsätzlich nie so groß wie bei Armen mit Klemmen!

Allerding sind mein Flexarme in Positionen verstellbar, die ich mit anderen Armen nicht erreichen würde.

Ich habe mehrere Arme, nutze die Flexarme am liebsten, sofern die Haltekräfte den Eisatz dieser Arme erlauben.
( bei einem großen Hartenberger Blitz wird das z.B. nichts .......)

mfg
Roland
13.03.2018 07:36Geändert von unterwasserkamera.at,
13.03.2018 07:37
Zitat "Allerding sind mein Flexarme in Positionen verstellbar, die ich mit anderen Armen nicht erreichen würde"

-- das möchte ich bezweifeln. Ein Flexarm besitzt einen minimum Biegeradius, ein Kugelarm kann in jede Position gebracht werden. Unser neuer fixierbarer Flexarm kann in der länge und stärke fixiert werden
13.03.2018 09:26
Ich ergänze das mal.

Allerdings sind meine Flexarme in Positionen verstellbar, die ich mit meinen anderen (Kugelgelenk-Armen) und auch mit vielen anderen Kugelgelenkarmen nicht erreichen würde !

Wenn ich natürlich maximale Flexibilität mit Kugelgelenk-Armen will, dann ist das mit entsprechender Auslegung und entsprechend vielen Gelenken auch möglich.

Wenn die Haltekräfte reichen sind Flexarme ohne viel Klemmen etc. etc. etc. durchaus für manch einen eine sehr gute und auch sehr preiwerte Lösung.
( die kosten ja in der Version Schmiermittelzuführung - Locline - nicht viel - macht man sich die Anschlüsse mit Baumarkt-Schrauben noch selbst ist das sehr günstig....)

mfg
Roland
13.03.2018 17:08
Die du mit DEINEN Armen nicht erreichst. das mag gut sein. Aber ein guter Kugelarm und Klemmen ist dem Flexarm deutlich überlegen. In Stabilität, Sicherheit (Verlust bei Bruch oder Knicken), und Lebensdauer natürlich auch. Da sind die höheren Kosten wirklich Nebensache
LorischlomoSSI Master Diver
13.03.2018 17:33
Sind die Kugelarme von "H2O-Tools" gute?
13.03.2018 18:57
Mein Hartenberger Profi Blitzarm war ganz sicher in der Stabilität den allermeisten Blitzarmen dieser Welt überlegen - aber Stabilität ist nicht alles
Ein Hartenberger Profi Blitzarm hat auch z.B. sehr viel höhere Haltekräfte wie ein Kugel-Gelenkarm .
Diese extrem hohen Haltekräfte braucht man aber heute kaum noch.

Es geht halt nicht immer um absolute Stabilität, muss auch nicht immer für die Ewigkeit gebaut sein - wie bei Hartenberger !

Bei mir geht es auch nicht um die Kosten

Von daher ..........

Ich kenne die H20-Tools nicht, kann dazu also auch nichts sagen.

Die Flexarme haben halt so ihre Eigenarten, ob man damit so zurecht kommt, muss man am besten mal ausprobieren.
Flexarme machen evt. Geräusche, können beim Betrieb auseinander gehen, sind dann im Wasser schwer wieder zusammen zu kriegen.
Risiko von Verlust durch auseinander gehen ist gegeben. ( Eine zusätzliche Sicherung macht da schon Sinn.....)

Bei passender Last sind Flexarme aber unschlagbar handlich und einfach in der "Bedienung"

mfg
Roland


13.03.2018 21:36Geändert von unterwasserkamera.at,
13.03.2018 21:46
Bei Lampen mag ein Flexarm seine Berechtgung haben, aber bei einem Blitzgerät - wo mitunter 60-80cm Länge pro Seite benötigt werden hat sich die Frage sowieso erledigt.

Was nützt der beste Blitz - wenn dieser dann an einem 30 bis 40cm Flexarm direkt an der Kamera sitzt. Dann kommen die Fragen - wie z.b. warum denn so viele Schwebeteilchen in den Aufnahmen zu sehen sind. Tja - im eigentlichen ist sehr oft der Blitzarm für die Bildqualität verantwortlich.

H2O - ist generell ganz gut, bei den Armen ab und zu mal die O-Ringe tauschen. Klemmen zerlegen und mit WD-40 mal reingen. Je leichter das Gewinde geht, desto besser ist das Handling. Wir haben z.b. Klemmen - da ist das Gewinde Teflon beschichtet und die D&D Klemmen sind super leichtgängig. Sehr gut sind auch die AQUATICA Klemmen mit einem großen Sternrad und tiefer Klemmschale
13.03.2018 23:08Geändert von Roland P,
13.03.2018 23:10
Lorischlomo hat keine Lust im Wasser ewig an den Schrauben zu fummeln. Das kann ich gut nachvollziehen.

Gute Systeme lassen sich so an den Klemmen einstellen, das man halt ähnlich wie bei Flexarmen einfach den Blitz greift und dort hin zieht wo er hin soll........

Die Klemmen müssen also eine gewisse Reibung ( Friktion )erzeugen die reicht um den Blitz zu halten. Das muss hinreichend feinfühlig einstellbar sein - ist es aber nicht bei allen Systemen. ( das war auch ein Manko beim Hartenberger System .....)

Beim Flexarm gibt es jeweils nur eine Friktionsstärke. Entweder die reicht, oder eben auch nicht.

Unterschiedliche Flexarme bieten unterschiedliche Friktion.
Im Durchmesser größere Elemente bieten etwas mehr Haltekraft.

Die Lampe direkt auf der Kamera - sicher nicht immer optimal - von wegen Schneegestöber.
Für die Lampe gilt im Grunde das Gleiche wie für den Blitz - muss halt den Gegebenheiten immer mal wieder angepasst werden.
Es gibt halt leider nicht die eine Stellung die immer passt

Aber wie schon gesagt - selbst ausprobieren ist angesagt.
Was mir zusagt sagt müssen andere ja nicht genau so sehen.........

Bei mir gehen die Flexarme auch nur mit meinen leichtesten Lampen.

mfg
Roland P
v4d3rDivemaster
07.04.2018 09:48
Hi,

ich habe mir jetzt auch bei Flex-arm.com ein Schienen/Armset gekauft und bin nun dran das ganze wieder zurückzuschicken.

Grund ist die mangelnde Haltekraft der Arme, sodass die sich sofort nach unten biegen wenn meine Lampen dran hängen.

Ich denke die Flexarme machen nur bei wirklich leichten Lampen/Blitze Sinn.

Gruß
Mat72AOWD
08.04.2018 07:17
Hi,
Wie schon oben geschrieben, jeder muss selber seine Erfahrung machen und seine Ausrüstung anpassen.
Ich habe mit einem Flexarm angefangen und der hat mir für meine damaligen belange vollkommen ausgereicht. Mein Flexarm war sehr stabil für meinen UWB2 und ich konnte ihn ohne Probleme so biegen wie ich ihn gebraucht habe. Jetzt bin ich allerdings an die Grenzen von dem Flexarm gestossen und habe mir auch einen anderen Blitz zugelegt. Der Flexarm, den ich hatte, war aber auch nicht billig.
Gruss
Matthias
09.04.2018 16:35
Der UW Knipser kommt sicher mit dem Flexarm zurecht, ein ambitionierter Unterwasser Fotograf wird doch eher einen stabilen Kugelarm bevorzugen. Abgesehen von der stabilen Fixierung ist ein Kugelarm auch wirklich 360° 3D tauglich
Antwort