Rotfilter ?

Hallo Tauchfreunde,
ist denn ein Rotfilter unbedingt erforderlich ?
Ich fotografiere mit Panasonic TZ 5 und dementsprechenem Unterwassergehäuse. Die Fotos die ich dabei bekomme sind alles Andere als schön. Hin und wieder ist mal ein schönes Foto dabei.
Gibt es Unterschiede ob Foto oder Film mit/ohne Rotfilter ?
Ich danke Euch im Voraus für Euere Informationen.
AntwortAbonnieren
boesewichtProTEC PL5, SSI AOWI
30.11.2012 23:54
Wichtig ist immer ausreichende Beleuchtung und was machen diese ganzen Farbfilter ?
Richtig - noch mehr Licht reduzieren ...
Laß den Filter und sorge für ausreichende Beleuchtung ...
chrisfussIANTD TMX Instructor
01.12.2012 02:51
Ja Rotfilter sind aber deutlich billiger als eine anstaendige Blitz oder Lichtanlage, deshalb werden Rotfilter von Sparfuechsen oftmals als voellig aussreichend angepriesen.

Boesewicht hat recht ohne Licht wird es nix.
01.12.2012 10:46
Danke für die Meinungen, reicht der eingebaute Blitz für ein Foto aus ? Zum Filmen sicher nicht.
Freundlicher Gruß
gallina
01.12.2012 11:07
Hallo Gallina,

ich befürchte, das Dein Problem bei fotografieren im Wasser nicht durch den Einsatz von Filtern gelöst wird - das Gegeteil ist zu erwarten !

Seid mir nicht böse, aber jetzt einem /einer Eisteigerin den Bericht von Wahrmut als Anhaltspunkt für Ergebnisse mit Filter zu zeigen - das bringt nichts !!

Einsteiger müssen lernen die Kamera im Wasser auf braubare Werte bei Zeit und Blede einzustellen - was nun mal leider von der jeweiligen Situation abhängt - und den internen Blitz halt im jeweilig möglichen Bereich ( ich schätze jetzt einfach mal - 10-40cm ) einzusetzten.

Aber sehr viel besser und gezielter kann man anhand von Beispiel-Fotos helfen !
( Irgendwo hochladen - und dann hier verlinken. )
Da sieht man dann gleich, wo der der / die Fehler liegen.

Wobei es solche Beiträge und Hilfestellungen ganz sicher im Web zu finden gibt.
( Sicher auch bei uwpix.org )

mfg
Roland

04.12.2012 07:42
Hallo Gallina,

ohne externen Blitz bist du da aufgeschmissen. Wie schon die Vorredner sagten, der Rotfilter "klaut" Licht.
Da Rot eh recht schnell verschwunden ist, ist der Rotfilter ab 5 - 6 Meter fast wirkungslos.

Schau mal bei deinem Foto nach, ob du einen manuellen Weißabgleich machen kannst.
Ich meine bei der TZ5 ist das möglich. Nimm dir eine Schreibtafel für den Arm, dann hast du immer was weises dabei.
Den Abgleich solltest du bei jeden Tiefenänderung von 3-4 Meter durchführen.
Hoffe, das die Verschlusszeit nicht unter 1/60 geht. Dann solltest du brauchbare (farblich) schöne Bilder hinbekommen.

Die TZ5 ist eine gute Kamera.....

LG
Teichgugger
04.12.2012 20:28
Hallo zusammen,
ich danke Euch für die vielen Tipps und Anregungen. Nun hoffe ich, daß bei meinem nächsten Tauchgang meine "Versuche" einiges an Erfahrung gebracht haben.
Danke nochmals und immer viel Freude beim Tauchen. Gallina
17.12.2012 19:05
Zum Filmen ist der Rotfilter hervorragend geeignet und natürlich nicht nur von 5-6 Metern sondern bis gut 15 Metern.

Natürlich kannst Du auch mit Licht arbeiten - das ist aber richtig teuer...
Ich habe bei meiner TZ5 und jetzt auch bei meiner TZ10 immer den Rotfilter im Einsatz und bereue es nicht, allerdings liegt mein Fokus beim Filmen, nicht bei den Fotos.
LG Schaffel
01.09.2013 20:24
Den Weißabgleich kannst Du in der RAW-Bearbeitung auch nachträglich machen, den kannst Du bei der Aufnahme ignorieren. Ausnahme: Du willst kein RAW bearbeiten und die JPEG Bilder der Kamera direkt verwenden, dann muss der Weißabgleich bei der Aufnahme schon eingestellt sein.

Ein Farbfilter dagegen ist bei Digitalkameras sinnvoll und kann nicht gleichwertig durch Bildbearbeitung ersetzt werden, auch nicht per RAW. Ursache: die Belichtungsmessung der Kamera orientiert sich an der Gesamthelligkeit. Wenn das Motiv stark blau beleuchtet ist, orientiert sich die Steuerung der Blende & Belichtungszeit v.a. am Blauanteil; der Rot- & Grünanteil wird in der Aufnahme stark unterbelichtet. Wenn Du Rot&Grünanteile dann anschließend in der Bildbearbeitung anhebst, passiert das was eben passiert wenn man stark unterbelichtete Bilder am Comuter aufhellt: es rauscht.

Besser: Durch einen Gelbfilter schon bei der Aufnahme das blaue Licht dämpfen, dadurch wird die Kamera länger belichten und ausreichend Rot&Grün-Information in das Bild packen damit es anschließend bei der Bildbearbeitung am PC auch etwas zu bearbeiten gibt. Wenn es durch den Filter zu dunkel wird, hilft nur beleuchten (dann aber ohne Filter aufnehmen).

Antwort