Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Rechenaufgabe zum Scooter

Geändert von Helenelisa,
17.12.2020 16:43

Hallo ihr lieben

Ich habe heute von meiner Tauchschule ein paar schöne Rechen Aufgaben erhalten ..

Vllt könnt ihr mir helfen

ich leg mal los

Dir säuft auf 40m ein Scooter ab ( normalerweise ist er neutral tariert )

Es sind 13,5 liter Wasser reingelaufen . Wie kannst du ihn noch retten ? ...

lg Elisa

Dieser Beitrag ist gesperrt
Sorry, aber du kannst diesen Beitrag nicht kommentieren.
14.12.2020 19:31
Ein Hebesack der mehr Auftrieb erzeugt, als der Scooter Abtrieb mit Wasser hat?

Die Frage stellt sich eher, ob du vor dem TG weisst was der scooter an maximum Wasser in der Tube aufnehmen kann und ob dein Hebesack den du dabei hast ausreicht supercool
wwjkTaucher
14.12.2020 19:45
Quark-ein Scooter, der bei 40m implodiert, ist es nicht wert gerettet zu werden...
Dominik_Emind is like parachute
14.12.2020 19:54
Die Frage ist tatsächlich komplexer als Dir viele hier nun erzählen werden. Sehr wahrscheinlich ist das Wasser ja mit funktionalen Teilen des Innenlebens des Scooters in Berührung gekommen, insbesondere auch mit Elektrik, Akku und Elektronik. Der gedankliche Kurzschluss den viele Taucher hier im Forum bei dieser Art Aufgabe haben werden ist, dass sie dann denken "Aha, es ist einfach nur verlangt auszurechnen mit wie viel Gas ich meinen Hebesack füllen muss, damit in Summe der Auftriebsverlust des Scooters ausgeglichen wird!". Das ist natürlich komplett trivial und wohl kaum eine echte Frage.
Da steht aber sicherlich nicht ohne Grund "retten". Nicht "heben". Wenn man den Scooter einfach so, im Salzwasser abgesoffen, hebt, dann wird an der Oberfläche das Salzwasser zum guten Teil schnell rauslaufen. Das innere wird recht schnell anfangen zu trocknen, und Korrosion wird wegen des Salzwassers plus Sauerstoffs der Luft einsetzen, die das Innenleben des Scooters zerstören wird.

Folglich muss er zuerst unter Wasser mit Süßwasser gefüllt werden (um das Salzwasser rauszuspülen), und sichergestellt werden, dass beim Heben möglichst wenig Wasseraustausch statt findet. In die Richtung geht die wahre Aufgabe, der Rest ist ein Köder!
14.12.2020 20:04
Und falls das Beispiel in Süßwasser stattfindet kannst einfach zur Oberfläche scootern, Süßwasser ist ein schlechter Leiter, selbst ein gefluteter Elektromotor funktioniert normalerweise noch.
14.12.2020 20:13Geändert von AMV29,
14.12.2020 20:15
Also wenn er eh schon abgesoffen ist... ich würde ihn aufmachen und mit dem Octopus drei oder vier Liter reinblasen. Bis Du mit dem Ding wieder an der Oberfläche bist, ist er definitiv wieder trocken!
boltsnapGerman Baggerseebesserwisser
14.12.2020 20:15

Wo ist denn jetzt die "Rechenaufgabe"?

Aber die "Lösungen" gefallen mir

2+3 = Korrosion, oder

3-1 = Im Süsswasser funzt er noch

😂😂😂

14.12.2020 20:18Geändert von taucher-lilly,
14.12.2020 20:20
Also, ich hab da noch keine praktische Erfahrung mit: Aber wenn dir auf 40m 13,5l reinlaufen, entspricht das ja 54l an der Oberfläche (Boyle). Man muss also mindestens 54l in einen Hebesack tun, plus das Eigengewicht des Scooters... Ich glaube, das wird ganz schön kompliziert, ich hab mal so nen 6kg Bleigurt hochgehoben und das war schon auch interessant, bei so viel verliert man da sicher schnell die Kontrolle.
boltsnapGerman Baggerseebesserwisser
14.12.2020 20:24
  • Also, ich hab da noch keine praktische Erfahrung mit: Aber wenn dir auf 40m 13,5l reinlaufen, entspricht das ja 54l an der Oberfläche (Boyle).

😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂

NilsNaseUnfertiger Taucher
14.12.2020 20:42
Können wir die 54l irgendwie würdig auszeichnen, ich denke eine bessere Antwort kommt dieses Jahr nicht mehr 😂😂😂😂🤣😆
NilsNaseUnfertiger Taucher
14.12.2020 20:49

Als ernsthafter Versuch, in Deinem Beispiel brauchst Du 13,5 l Auftriebsvolumen

Mit einfacheren Zahlen zum Nachverfolgen; wir nehmen an, der Scooter wiegt 10 Kg, um neutral zu sein, muss er ein Auftriebsvolumen von 10l haben. "Schütte" ich jetzt 5l Wasser in meinen Scooter, fehlen mir eben genau dies 5l am Auftrieb und ich muss genau diese ausgleichen.

Bei Dir sind es dann halt 13,5

tl3Instructor Trainer
14.12.2020 20:50
Rette, oder bergen?
Retten hängt vom Scooter ab.

Bergen mit Jacket?
Das würde als Rechenaufgabe Sinn machen.
Dafür fehlen aber Daten.

14.12.2020 20:51
Die Auflösung erfolgt dann morgen...

Ich schick euch dann mal die Antwort 😜
14.12.2020 20:53Geändert von Schokoladenhai (Dalatias licha),
14.12.2020 20:58
spin Das is doch super, du tauchst mit 54 Liter im Scooter auf, schüttest 40,5 Liter weg und er is immer noch voll.
NilsNaseUnfertiger Taucher
14.12.2020 20:58
TL3, bei der Frage "Retten oder " Bergen" bin ich dabei.
Wenn wir aber von Bergen sprechen, welche Daten sollen denn bitte fehlen? Der Auftrieb den der Scooter hat, ergibt sich aus seinem Volumen und dem verwendeten Material. Der Auf- oder Abtrieb der sich durch das Material ergibt, bleibt völlig unverändert, egal ob die Kiste geflutet wird oder nicht. Das was verloren geht, ist der Auftrieb den der Luftgefüllten Hohlraum ergibt, da das ins Innere gelangte Wasser gegenüber dem äußeren aber neutral ist, geht eben tatsächlich genau so viel Auftreb verloren, wie Wasser in L eindringt. Hier eben 13,5.
14.12.2020 21:00
ok, mist, da ab ich mich voll geirrt. Klar, Wasser dehnt sich ja gar nicht aus, Sorry, hab da halt nicht so Erfahrung und wollte nur ein bisschen helfen.
Aber wenn da Wasser reinläuft, ist das doch eigentlich nicht schlimm. Also, Wasser ist doch in Wasser neutral, oder? Hab ich im Trockikurs gelernt, dass man nicht ertrinkt, wenn man 30l Wasser im Trocki hat, obwohl das ja 30kg sind, weil die ja im Wasser nicht schwerer sind als das Wasser und das Jacket das dann ausgleiche kann.... Und so ist das mit dem Scooter dann doch auch. Muss man halt hochschwimmen und dann ausleeren?
14.12.2020 21:03
Können wir die 54l irgendwie würdig auszeichnen, ich denke eine bessere Antwort kommt dieses Jahr nicht mehr

so kann man sich irren....
Dominik_Emind is like parachute
14.12.2020 21:09
Hier wird halt auch schon wieder tauchertypisch extrem vereinfacht. Es ist ja nur mit extremem Aufwand möglich, den Hebesack unter Wasser mit 13,5L Vakuum zu füllen. Nimmt man aber 21/35 (Standardgas für 40m), so muss man noch die Masse des Gases einrechnen. Insbesondere der in Summe relativ hohe Anteil an Sauerstoff und Stickstoff (recht schwere Gase) kostet unnötig Performance. Es bietet sich bei so einem Vorhaben also ggfls. an, eine kleine Flasche mit reinem Helium mitzuführen um damit den Hebesack zu füllen. Dafür kann z.B. das Argonsystem genutzt werden, dieses ist ja eh schon edelgasrein. Zumal die amerikanischen Agencies mit den striktesten Standards und regelmäßiger Qualitätskontrolle der Instruktoren ja Redundanz unterrichten, ein zweites solches System also dabei ist.
NilsNaseUnfertiger Taucher
14.12.2020 21:12

so kann man sich irren....


Ja, da scheint noch einmal ein echter Wettbewerb zu entstehen😂😂😂

14.12.2020 21:13

Statt dem Octopus könnte man aber auch eine 3l Tariergasflasche nutzen. Manche installieren links und rechts am Scooter auch zwei - eine als Backup. 5 bar * 3l = 15 barl und zack sind die 13,5l neutralisiert und das Ding geht nach oben. Dabei aber nicht vergessen, etwas Luft aus dem Jacket abzulassen, sonst geht man gleich mit!

Marv31Fertiger Taucher
14.12.2020 21:15Geändert von Marv31,
14.12.2020 21:34
Kopf Tisch Kopf Tisch

Also manche Leute ...

Aber gleicht das Vakuum in manchen Hohlkörpern das fluten nicht wieder aus?🤔🤔🤔
Und das mit den 40m Gas muss mir Mal wer erklären
boltsnapGerman Baggerseebesserwisser
14.12.2020 21:19
Lachsalven und Juxraketen 🎉🎉😂😂😂
NilsNaseUnfertiger Taucher
14.12.2020 21:40

Marv, manch Hohlkörper wird ja schon zu Beginn des Tauchgangs durch die Mitnahme von zusätzlichem Blei ausgeglichen. Häufig am Trimm zu erkennen, im Bereich Kopf ganz viel Auftrieb, also weit oben, im Bereich Hüfte viel Abtrieb, also unten.

Der Hohlkörper könnte also nur helfen, wenn ein spontaner Bleiabwurf erfolgt.

Dominik_Emind is like parachute
14.12.2020 21:42
Noch ein Stück effizienter als Helium Wäre natürlich Wasserstoff als Füllgas. Für den Umgang braucht man aber ein Brevet, dessen praktische Übungen aus nachvollziehbaren Gründen nur an ganz wenigen Orten der Erde angeboten werden. Fuerteventura zum Beispiel. Wäre dieses Forum eine Insel, es wäre Fuerteventura!
Marv31Fertiger Taucher
14.12.2020 21:51
So wird es wohl sein Nils, ein Wunder das manche tauchen können. Oder ob sie nur theoretisch irgendwie Mal was davon gelesen haben.

Furte ist doch nett.

Aber egal. Was war mit 21/35?

NilsNaseUnfertiger Taucher
14.12.2020 21:55
Gäbe es in diesem Forum eine Zugangsbeschränkung, die nur solchen Personen den Zugang ermöglicht, bei denen entweder interessante Fragen und/oder Kluge bzw. wenigstens geistreiche Antworten zu erwarten sind, zeigt sich gerade hier wieder wer alles nicht dabei sein dürfte.
Aber Fuerte soll ja auch ganz schön sein
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
Antwort