Der Rebreather-Bereich hat nun ein eigenes Board. Fragen zu den verschiedenen Modellen, Umbauten, technischen Details und zur Praxis des Kreiseltauchens finden hier Ihren Platz. Viele Interessante Fragen wurden hier bisher gestellt und beantwortet. Alle Freunde des Rebreathertauchens - Reinschauen!
TondobarPassivtaucher

Rebreather als Vereinsequipment zum Leihen?

Geändert von Tondobar,

Der Neupreis von Kreislauftauchgeräten reicht schnell mal bis an die Zehntausend Euro ran. Kennt jemand Tauchvereine oder kommerzielle Clubs, die Rebreather als
Vereinsgeräte zum Ausleihen besitzen?

Manche Segelvereine haben Vereinsboote, um Anfängern den Einstieg zu erleichtern, bevor diese sich ein eigenes Boot kaufen. Eine feine Sache, könnte man bei Kreiseln doch prinzipiell genauso machen. Zudem löst das auch das Problem, einen Rebreather-tauchenden Buddy zu finden.

Hinter den Google-Treffern für "Tauchverein Rebreather" finde ich immer nur Vereine, die auch Rebreather-Ausbildung anbieten, maximal noch Geräte für die Ausbildung haben. Bisher war keiner dabei, der auch Geräte zum normalen Tauchen hat. Sollte es so etwas doch geben, dann ist das Länderdreieck NRW/Hessen/Rheinland-Pfalz besonders interessant.

AntwortAbonnieren
nandersenIANTD CCR
30.04.2019 09:02
...ich hätte jetzt schon gedacht hier mehr Angebote vorzufinden oO
NilsNaseeinige
30.04.2019 10:17
Schau mal hier: https://www.tauchcenter-dortmund.de/service/verleih.html

TondobarPassivtaucher
30.04.2019 21:56
Danke, Nils. Vorbeischauen wollte ich dort ohnehin schon, jetzt habe ich noch einen weiteren Grund. Der Wochenmietpreis ist schon sehr fair, mal sehen, wie viele Geräte da sind - einen passenden Buddy braucht man ja auch noch.
Wo man heute sich sogar lebende Tiere teilen kann (Reitbeteiligung) könnte man das CCR-Sharing auch ohne Verein oder GmbH organisieren. Attraktiv wäre das für diejenigen, die nicht jedes Wochenende tauchen gehen, sondern nur jedes zweite oder dritte.
TondobarPassivtaucher
02.05.2019 14:00
Das könnte in der Tat ein Baustein sein. Zumal der Wochenmietpreis recht fair erscheint. Setzt allerdings zwei Dinge voraus:
  1. Der Buddy kann auch noch ein Gerät mieten / die Basis koordiniert den Termin, damit man einen CC-Buddy hat
  2. Die Tauchgangsorganisation ermöglicht den Kreiseltauchern eigenständiges Tauchen
Bei Punkt (2) mache ich mir deshalb Sorgen, weil wenn alle Taucher in der Gruppe hinter dem Guide bleiben müssen, dann hat man recht wenig Vorteil vom Kreisel. Die Fische flüchten zwar nicht vorm Kreisel, aber von dem OC-Team vor dir. Die längeren Tauchzeiten kann man auch nur dann ausnutzen, wenn nicht max. 60 Minuten vorgeschrieben sind. Schön, wärme Luft zu atmen - aber im Roten Meer?
02.05.2019 14:14
@Tondobar: Kreisel zu mieten mag ja noch funktionieren wenn man einen vertrauenswürdigen Anbieter hat. Einen Rebreather unter mehreren Leuten zu teilen halte ich allerdings für schwierig. Willst Du nach jeder Nutzung den Kalk rausschmeißen und das Ding desinfizieren? Falls nein ist der nächste Unfall oder die nächste Infektion mit den Erregern Deiner Mitnutzer vorprogrammiert. Vom Handling der Sensoren und sonstiger Wartung mal abgesehen.
nandersenIANTD CCR
02.05.2019 14:18
Hmmm...
Normalerweise setzt CCR Tauchen voraus, dass Du eigenverantwortlich und de facto Solo tauchst. Nur Du kennst Deinen PO2. Einem OC Diveguide hinterherzutauchen macht keinen Sinn- das ist sehr wahr.

Wenn man nun aber preiswert mit Sporties unterwegs sein will kann man schon einige interessante TG machen. Zb. eine schöne Runde auch für CCR Einsteiger ist es Abu Nuhas binnen 2-3Std. zu umrunden und sich alle Wracks zu betrachten. Man muss halt nur wissen welches Wrack als Erstes und Letztes angefahren wird. Highly recommended.

Mit dem rebreatherpool.de habe ich bisher ausschliesslich gute Erfahrungen gesammelt. Eine Email im Voraus und man kann auch gern mal aus einem anderen Land anreisen ohne viel einzupacken. Hat bisher immer prima geklappt.
SolosigiPADI DM, RAB/VDST CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
02.05.2019 14:35
@jamproof
Jeder der Kreisel vermietet muss selbstverständlich das ganze Procedere durchführen:
- Kalk nach Gebrauch verwerfen
- Gerät reinigen und desinfizieren

ich kenne den Lothar von Mad Shark diving in Malta. Und der macht genau das: reinigen, desinizieren, frischer Kalk, frische Gase, tauchen mit Leihgerät!
Nach Rückgabe des Gerätes: Kalk weg, reinigen, desinfizieren, aufbewahren, Gase auffüllen.

Er macht sogar doppelte Reinigung und Desinfektion ("sicher ist sicher")...

Gruss
Solosigi
nandersenIANTD CCR
02.05.2019 15:01
@Jam

Stimmt. Leihen ist nicht Teilen. Funktionstest und desinfizieren macht der Taucher ohnehin- auch wenns ein zusätzlicher Service ist- ich würde kein fremdes Gerät tauchen ohne einmal Virkon durchlaufen zu lassen.

Dh. Leihen für einen Tag ist schon viel arbeit... Bei min. 3 Tagen relativiert sich das.
TondobarPassivtaucher
02.05.2019 15:34
@jamproof: Für daheim hätte ich kein Problem, mir zu Viert zwei Kreisel zu teilen. Statt Car-Sharing eben Rebreather-Sharing. Logischerweise halbieren sich die Anschaffungskosten und es verdoppelt sich die Chance, an einem bestimmten Termin einen geeigneten Kreisel-Buddy zu finden. Auf Hygiene würde ich auch dann achten, wenn es mein persönliches Gerät wäre, mit dem nur ich tauche. Auf einer schmutzigen (=nährstoffreichen) Oberfläche siedeln nich nur die Keime, die ich ohnehin schon im Körper habe, sondern auch was so durch die Luft schwirrt oder an den Fingern klebt und Schimmelpilze.

Ein Leihgerät im Urlaub würde ich komplett für die ganze Zeit anmieten, also mindestens 1 Woche. Dann einmal vorab desinfizieren, wenn es der Verleiher schon ordentlich gemacht hat, dann ist es halt doppelt gemoppelt - nicht schlimm.

Den Kalk des Vorgängers würde ich in keinem Fall weiternutzen, egal ob das ein Freund oder Fremder war. Das klingt nach Sparen am falschen Ende.
SolosigiPADI DM, RAB/VDST CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
02.05.2019 15:45
@Tondobar
Genau so! thumbupthumbupthumbup
Gruss
Solosigi

Antwort