Alles was nicht direkt zu den obigen Foren passt, findet hier Platz. Also Fragen zu den Verbänden, Vereinen, oder einfach allem was generell tauchspezifisch ist oder sonst einen Bezug zum Taucher.Net hat.

Piccolo Unterwasser

Geändert von Autruche,

Ich möchte gern ein "Piccolöchen" (ihr wisst schon - eine 0,2l Fl. Sekt mit Schraubverschluss) zum Tauchen mitnehmen.

Wie tief darf ich damit gehen, ohne dass drucktechnisch etwas passiert?

Ja ich weiß, es klingt komisch, und nein, ich will mich nicht betrinken, aber besondere Anlässe verlangen manchmal besondere Maßnahmen.... ;)

Danke für Eure Unterstützung

AntwortAbonnieren
13.03.2019 18:28
Ich war mit Glasflaschen schon auf 35m, wo ich sie dann geöffnet habe. War kein Problem. Der Grossteil der Flasche ist ja mit Flüssigkeit gefüllt. Falls es tiefer geht, kannst du ja dann deine Erfahrungen teilen. ;)
13.03.2019 18:35
Ah ja, kleiner Nachtrag. Glasflaschen sind unter Wasser recht mühsam zum trinken. Selbst wenn du immer versuchst, Luft nach zu geben, verwässert das Getränk ziemlich schnell.
13.03.2019 18:48
Jupp,
mein Bier war damals totz aller Bemühungen es zu vermeiden auch mega salzig und wiederholt hab ich das nicht.
Wie tief wir warn weiß ich nicht mehr.

Trotzdem war's spaßiglol2

Mit Pralinen gings (logischer Weise) bessersm1.

Viel Erfolg und alles Gute für den besonderen Anlaß!

LG
kwolf140614413-1; Nitrox**
13.03.2019 23:47
Die haben doch einen Schraubverschluß? Da wird vielleicht das Öffnen auf größerer Tiefe eher ein Problem werden, als ein Bruch wegen einer Luftblase. Daher den Piccolo an Land öffnen, aus zweiter Flasche randvoll nachfüllen und wieder zu schrauben. Dann hat der Umgebungsdruck unter Wasser kaum noch mechanische(!) Wirkung (vollständig bekommt man die “Luft” damit ja nicht raus, solange er noch perlt).
14.03.2019 11:17
Glas ist sehr stabil - auch in die andere Richtung.
Ich hätte keine Bedenken bei Sektflaschen bis 40m ... Hatte schon Glas-Bierflaschen bis 40m dabei, die sind nicht so stabil gebaut, hielten aber trotzdem !
Einzig der Transport von Kunststoff ist besser handzuhaben.

Das Getränk schmeckt deutlich faader, da der Umgebungsdruck die Kohlensäure in Lösung hält. Bei ~40m konnte ich auch einen metallischen Geschmack feststellen (warscheinlich umgekehrter Effekt wie im Flugzeug !?)

Zum Trinken:
ich finde Glasflaschen angenehmer zu trinken, als Kunststoff - es erfordert nur eine spezielle Technik dann verwässert auch nix. Vielleicht auch etwas Übung im Flachbereich, da man sich ungeübt gerne verschluckt.

H2CO3

Rainer215007DTSA***, Padi Rescue, SSI Master Diver
17.03.2019 12:51
Sekt hat bei 20 Grad einen Druck von mind. 3,5 bar. Damit nimmt die mechanische Belastung der Flasche bis mind. 25 m also erst mal ab.
Wobei mir der Sekt bei 4 Grad besser schmeckte. 😃
Wer einen besseren Sekt mit mehr Druck wählt, hat auch tiefer noch Perlage. 😂
nandersenIANTD CCR
17.03.2019 12:56
Sekt? Wo? Wann? Die wichtigen Infos fehlen in der Fragestellung ;)
Antwort