Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Owd trotz Behinderung

Geändert von Jijisan,

Hi,

mein Name ist Pasquale ich bin 33 Jahre und bin gerade bei der OWD Ausbildung (Protec). Ich habe eine Lähmung am linken Arm (der ist kürzer und die Feinmotorik ist stark eingeschränkt aber ich kann ihn teilweise nutzen) und außerdem habe ich Asthma.

Es war gar nicht so leicht eine Tauchschule zu finden die mich nimmt. Die einen sagten mit Asthma geht es nicht und die anderen wegen dem Arm geht es nicht. Mein Arzt (selber Taucher) gab mir grünes Licht. Dann hatte ich ein Schnuppertauchen in Hamm was sehr gut geklappt hat und mir auch sehr gut gefiel. Anschließend habe ich mich dazu entschieden den Owd zu machen. Die Tauchschule hat dann einen TL aus Menden organisiert mit dem ich Einzelunterricht habe. Bisher habe ich die Übungen im Hallenbad gemacht und alles bestanden und laut Aussage des TL sogar mehr als vorgeschrieben war

Ich muss dazu sagen dass es Jahre her ist dass ich geschwommen bin. Ich denke da habe ich noch Potential mich zu verbessern. Ich bin zwar das ganze Becken ohne Probleme hin und her getaucht aber ab und zu drifte ich nach links ab. Ich kann den linken Arm zwar nutzen aber es besteht ein gewisses Ungleichgewicht. Ich überlege wie ich das ausgleichen kann. Evtl gibt ja sowas wie eine Flosse für den Arm headscratch

Ich bin schon sehr gespannt auf das Freiwasser. Ich werde ein J für Handycap in den Tauchschein bekommen wenn ich das richtig verstanden habe. Seid ihr schon mit Handycap Tauchern getaucht oder habt ihr selbst eines?

Gruß Pasquale

AntwortAbonnieren
nandersenIANTD CCR
26.05.2019 20:51Geändert von nandersen,
26.05.2019 20:56
Hey Pasquale,

ich bin auf einer Reise mit einer Rollifahrerin getaucht, die Handflossen nutzte. Es waren stets angenehme und entspannte Tauchgänge- oftmals musste ich ordentlich strampeln um dort mitzukommen.

Bei unseren Gesprächen stellte ich fest der Taskload den sie bewältigen musste ist etwas höher als beim Durchschnittstaucher, speziell was die Tarierung anging- sie war aber auf jeden Fall fitter als die meisten Taucher auf dem Boot.

In Deinem Fall vermute ich Du wirst keine Flosse an der Hand benötigen. Generell werden die Arme UW bei der Fortbewegung nicht genutzt. Solange Du ggf. Dein Jacket etwas anpasst denke ich Du wirst Deinen Weg finden.

Wir haben hier im Forum meines Wissens zwei Ausbilder die Handicaps trainieren- die werden sich sicher noch melden und haben mehr info als ich.

Und bis wir Dich wilkommen heissen: Viel Spaß noch bei der OWD Ausbildung- und büffel ordentlich ;)
Dominik_EDarf mit zum Schnuppertauchen
26.05.2019 20:56
Habe kein Handicap, und kann fachlich nichts sagen. Aber ich finde es großartig dass Du das machst, und wünsche Dir allen Erfolg und Spass. thumbup
Rainer215007DTSA***, Padi Rescue, SSI Master Diver
26.05.2019 22:41
Für die Fortbewegung kommt es auf den Flossenschlag an, das kannst Du trainieren. Solltest Du Probleme mit dem Tarieren haben, es gibt auch (Doppel-)Blasen mit Inflator rechts.
Da ich aber für Tauchen mit gewissen Einschränkungen kein Fachmann bin, empfehle ich den VdST, der hat eine Abteilung dafür und auch angepasste Prüfungsordnungen. Bevor hier jmd. aufschreit: es geht hier nicht um Verbandsvergleiche, sondern darum, dass der VdST auch aufgrund seiner Größe hier ein guter Ansprechpartner ist. Schau mal auf der Homepage: https://www.vdst.de/tauchausbildung/ressort-tauchen-mit-behinderung.html
Stephan K.PADI DM, CMAS***, SSI XR, Apnoe 1, Eistauchen
26.05.2019 22:47
Fürs Schwimmtrainung gibt es Paddles, aber es gibt auch Handschuhe mit Schwimmhäute zwischen den Fingern.

https://www.amazon.de/Beco-Beermann-Neopren-Handschuhe-geschlossen-Sortiert/dp/B07L89MJ75/ref=cts_sp_3_vtp
mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
26.05.2019 23:02
Hi Pasquale!
Willkommen hier! Zur Kontraindikation Asthma zum Tauchen mag ich nichts beitragen, dein Arzt wird es hoffentlich wissen! Aber zum eingeschränkten Arm: Nur ganz zu Anfang rudert so mancher noch mit den Armen mit; die Arme gehören nicht zum Antrieb. Konzentriere dich auf Atmung, Tarierung und Beine, falte die Hände vor der Brust. Dann solltest du auch nicht abdriften!
kwolf140614413-1; Nitrox**
26.05.2019 23:57Geändert von kwolf1406,
27.05.2019
Stimmt, die Arme haben keine Funktion zur Fortbewegung unter Wasser. Sie haben die Aufgabe, bestimmte Handgriffe zu ermöglichen. Wieweit du da aber eingeschränkt bist, wird sich schnell zeigen, auch wieweit du das ggf. kompensieren kannst. Der Inflaorschlauch z. B. lässt sich bei fast jedem Jacket nach rechts umschrauben. Ich hatte auch schon mal einen Taucher im Mittelmeer an einem Wrack auf 40m dabei, der einen vollständig gelähmten Arm hatte - ohne irgend eine Einschränkung in den Tauchfertigkeiten.
armsterchrisAmbitionierter Hauben-Taucher
27.05.2019 05:11
Hi Pasquale, sehr cool dass du dich entschieden hast zu tauchen, Hier kannst Du in den Links ein paar sehr nette Leut sehen die mit "Schwer-in-Ordnung" Tauchern arbeiten und kannst ja evtl kontaktieren, ich selber bin regelmaessig Dive Buddie von einer 92 alten englishen Lady, die sich an Land kaum bewegen kann, mit Kuenstlicher Huefte, Arthrosen und unter Wasser ist sie ne froehliche schmerzfreie Meerjungfrau

mit dem Ungleichgewicht, ich hab die ersten 20 Dives gewedelt wie bloed trotz gutem Balancegefuehl, paar Hundert Tauchgaengen mehr bin ich, denk ich zumindest voellig tiefenentspannt, aber immer noch nicht perfekt und das Luftschwein vor dem Herrn...., also lass blubbern, wuensche Dir good bubbles Christian
SwordFish73AOWD, NITROX
27.05.2019 11:43Geändert von SwordFish73,
28.05.2019 10:39
Zur Ermutigung: Alles ist möglich!
Britischer Soldat Josh Boggi verlor beide Beine und einen Arm in Afghanistan.
Erst danach fing er mit dem Tauchen an.
Mittlerweile ist er PADI Rescue Diver.
Seine Geschichte (auf Englisch) findet man hier:
https://divernet.com/2019/05/07/josh-boggi-diving-to-new-depths/

In dem Sinne, alles Gute und allzeit gut Luft!
27.05.2019 19:00
Hi,

vielen Dank für Eure Antworten.
Die Geschichte von Josh Biggi ist wirklich sehr motivierend.

Mein Asthma ist unter Kontrolle und ich bin vernünftig genug nicht zu tauchen wenn ich damit Probleme habe.

Wenn so viele alte und behinderte Taucher das schaffen dann bin ich optimistisch. Gleichgewicht sollte weniger das Problem sein. Ich fahre das ganze Jahr durch mit dem Rad zur Arbeit auch auf Glatteis mit Spike Reifen. Muss dann wohl nur lernen im Wasser mit meinen Beinen zu arbeiten.
nandersenIANTD CCR
27.05.2019 21:31
(...) Muss dann wohl nur lernen im Wasser mit meinen Beinen zu arbeiten.(...)

Damit bist Du nicht allein ;) Ich behaupte mal frech dieses Problem hätten mindestens 90% aller Tauchanfänger...
BlubbBlubbBlubbBlubbdies und das...
27.05.2019 22:14
Find ich super.

Nur um es noch mal zu bekräftigen: Der Antrieb erfolgt normalerweise zu 100% über die Beine. Inklusive drehen auf der Stelle, rückwärts schwimmen, etc. - alles reine Übungssache.
Einzig mit dem Inflator solltest Du schauen dass Du den evtl. auf die rechte Seite bekommst, je nach Grad der Einschränkung. Das gleiche gilt für den unteren Schnellablass, den haben z.B. die meisten Wings auf der linken Seite.

An den linken Arm kann dann z.B. der Tauchcomputer o.ä. - also einfach alles genau umgekehrt im Vergleich zu nicht eingeschränkten Tauchern.
Für Dinge wie tauchen im Meer etc. solltest Du noch abklären ob und wie dort wichtige Dinge wie das schießen einer Boje möglich sind etc. - aber das ist Zukunftsmusik.
28.05.2019 13:47
Wenn es irgendwie geht, würde ich gerade in so einem Fall den Inflator dort lassen, wo man ihn erwartet. Es ist einfach sicherer. Kannst du ihn rechts bedienen?
28.05.2019 14:02


wieso sicherer?? Halte ich für unbewiesenes Halbwissen ohne jeden Nachweis der Richtigkeit

Man überlebt auch andere Systeme als einen Inflatorschlauch. Solche Systeme wäre ev. eine Alternative für den TO
JykCMAS **
28.05.2019 14:03

Würde auch denken das man mit einen Arm vieles Bedienen kann. Mit den Inflator müsstest dann Prüfen wie gut das Funktioniert aber das Teil auf die andere Seite zu Montieren ist bestimmt eine gute Alternative. Ansonsten habe ich schon Ausbildungsvideos gesehen wo Taucher mit nur einer Hand mehere Stages gehändelt hatten, ich glaube also das dir mit deiner Beinträchtigung keine Grenzen gesetzt sein sollten beim OWD, dauert vielleicht alles ein bisschen länger aber wir sind ja nicht bei einen Autorennen.

Noch etwas, du könntest auch dir Überlegen ob du dein Finimeter dann nicht nach rechts verlagern möchtest falls du es mit der linken Hand nicht gut geriffen kriegst oder es unter deinen linken Brustgurt Festmachst.

Das deine Ausrüstung nicht "Standard" ist sollte kein Problem darstellen, einfach vor dem Tauchgang den Buddy kurz zeigen wo alles ist und ab gehts, wir sind hier ja nicht bei den Techies ;).

28.05.2019 16:12
Es sage es mal so ich versuche immer mit den ganz normalen Dingen im Leben auszukommen aber wenn nötig dann passe ich es an.
Mein Fahrrad habe ich auch umgebaut mit speziellem Lenker und beiden Bremshebeln auf der rechten Seite.

Ich werde dazu noch ein extra Thema öffnen aber ich denke es ist sinnvoll gleich am Anfang Jacket, Atemregler und Tauchcomputer zu kaufen oder? Ich werde sicher meine Ausrüstung im Laufe der Tauchgänge speziell für mich anpassen.

Wie sieht das eigentlich mit Advanced OWD, Deep Diver, Nitrox, Nachttaucher use? Wenn die Kraft von den Beinen und nicht von den Armen ausgeht dann müsste ich mit einiger Übung auch in Strömung tauchen können oder?

Mich interessiert zb Wrack Tauchen in Japan oder zb die Kokos Insel und die ist ja nur für Fortgeschrittene. Überhaupt wird oft der Aowd und 30+ Tauchgänge vorausgesetzt. Ja ich weiss was ihr denkt: der hat se nicht alle, hat nicht mal den Owd und denkt gleich an Nachttauchen bei der Kokos Insel. Was soll ich sagen ich bin halt nicht normal. ;)
nandersenIANTD CCR
28.05.2019 16:54
Ohne Deinem Taucharzt bzgl. des Astmas vorgreifen zu wollen behaupte ich mal die von Dir angemerkten Kurse würden kein Problem sein.

Technisch kommt bei Deep, EAN nicht viel dazu- in jedem Kurs lernst Du eine kleine Formel die dann abgefragt wird und Du machst ein paar coole Tauchgänge.

StrömungsTG haben weniger mit reiner Kraft als vielmehr mit Verstand zu tun- hier geht es hauptsächlich darum Strömungen richtig zu erkennen und zu nutzen.
28.05.2019 19:19
Also ich habe ja vorher schon mit meinem Arzt gesprochen und ich bin bei dem auch im Asthma Programm. Ich war auch schon am Titicacasee und ich fahre auch bei Minus 15 Grad mit dem Rad. Ich werde natürlich erst die ersten Freiwasser Tauchgänge abwarten wie ich damit zurecht komme.
Bin schon sehr gespannt.
BlubbBlubbBlubbBlubbdies und das...
29.05.2019 04:12
Bzgl. Kokos: Da war ich grad. ;)
Von daher: Ja, ist eher was für Fortgeschrittene und ja es gibt teils starke Strömung mit Zwang zum festhalten am Vulkangestein wenn man nicht wegfliegen möchte. Allerdings war dort bei unseren Tauchgängen nichts dabei bei dem man jetzt unbedingt beide Arme vollständig gebraucht hätte...
(Auf unserem Schiff waren übrigens auch zwei Amis mit 30 bzw. 40 Tauchgängen. Die haben für so einigen Ärger unter Wasser gesorgt und wären lieber erst mal daheim geblieben bis sie mehr Erfahrung haben, aber überlebt haben sie es problemlos.)
armsterchrisAmbitionierter Hauben-Taucher
29.05.2019 12:13Geändert von armsterchris,
29.05.2019 14:29
Japanischen und Ami Schrott unter Wasser, Jji Shima, Miya Shima Saipan und die Suedlichen Japanischen islands, da findest du fuer jeden Ausbildungsgrad was....., noch besser und gemuetlicher Vanuato..., Million Dollar Point....., und ab Japan dann lieber im Trockie....
29.05.2019 20:04
Ok also noch Mal zusammengefasst. Mit dem Owd darf ich 18m tief tauchen. Mit dem Aowd max 30m da gibt es 5 TG Tief und Navi sind Pflicht und drei freie Wahl. Mit dem Deep Brevet max. 40m. Ich brauche aber mind 25 tg um Aowd machen zu können.

Wenn ich jetzt Nitrox mache wird das dann später auf den Aowd angerechnet oder muss ich dann etwas anderes auswählen?

Der Aowd kostet zb 279€ und wenn dort 3 frei wählbare Brevets dabei sind dann wäre das ja günstiger als die einzeln zu machen.
30.05.2019 10:10
Ok was have Ich falsch verstanden?headscratch
nandersenIANTD CCR
30.05.2019 11:37
Naja trotz all der Planung möglichst schnell durch alle Kurse zu huschen solltest Du im Auge behalten, daß hier ein natürlicher Lernprozess erforderlich ist.

Muscle Memory, Theorie und Verfahren müssen sitzen um auf 40m abhängen zu können- lass es besser langsam angehen. Wenn Du Deine ersten TG hinter Dir hast kannst Du besser beurteilen wo die Reise hingehen soll.

Viel Spaß bein Kurs!!!!
Dominik_EDarf mit zum Schnuppertauchen
30.05.2019 11:46
Naja, ich hätte keine Bedenken bei Interesse diese Kurse gleich hintereinander zu machen. Ob es einem gefällt merkt man doch. Was aber wichtig ist zu wissen: Reden wir vom PADI oder vom SSI AOWD? Dein Posting liest sich wie eine Mischung. Bitte sag doch mal bei welchem Verband Du Deine Ausbildung machen möchtest, sonst ist unmöglich die formalen Voraussetzungen zu klären...
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
Antwort