Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Newbiefragen

Guten Tag die Runde,

nach 13 Urlauben in Ägypten, wo ich (wir) immer und immer wieder schnorcheln waren, haben wir uns entschlossen den Tauchschein zu machen. Den OWD.
Als Unternehmen haben wir uns SSI ausgewählt, als Ausbildungsort Marsa Alam.

Gründe dafür sind einfach: Wir wollen daheim schon Vorab Informationen saugen, was wirklich essentiell wichtig ist.
Und in Ägypten, weil wir von Seen/Flüssen nix halten. Was soll man da großartig erleben, außer rostige Fahrräder oder Autoreifen zu sehen....

Wir werden also Urlaubs-Warmwasser-Fischegucker werden. Wie bisher nur ab sofort mit 45 Minuten Ausdauer. Bislang ging ich auch schon mit Schnorchelausrüstung 10-12m runter....

Frage: OWD ist bis 18m. Was ist danach? Welche Ausbildung benötigt man?
Wie wird das kontrolliert, wenn man versehentlich auf 18,5 oder 19m war?

NITROX, war bringt es und warum sollte man es machen, oder nicht

Haut mich nicht, ich liebe das Meer und respektiere die Unterwasser-Welt. Nix kaputt machen und schon gar nichts mit nach Hause nehmen. Sehen und Genießen, das war und ist mein Credo

LG
Chris

AntwortAbonnieren
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
08.08.2017 19:58
Deine Fragen werden im Kurs beantwortet. Nitrox brauchst du, weil die UW-Tauchpolizei auf 18,0m wacht, und mit der richtigen Nitroxmischung und einer gewissen Formel die Kontrolle bei ca. 30m (..40m) unnötig wird, außerdem brauchst du dann nichts über Deko zu lernen. So klappt OWD und vielleicht sogar AOWD in 1 Urlaub. Viel Spass.
08.08.2017 20:16Geändert von LOWS,
08.08.2017 20:16

Nun, ich denke hier wird man offensichtlich gerne als Dumm angesehen. Schade, dachte Tauchen ist ein Gemeinschaftssport.
HIER schneine ich falsch zu sein.

Verzeihung, wenn unser Enthusiasmus und die Vorfreude euch in eurer elitären 4000+ TG Schwanzvergleichsbude stört.

ByeBye

Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
08.08.2017 20:38
Ach, komm, mit etwas Köpfchen verstehst du schon. Tipp, gilt generell, erstmal in einem Forum lesen, dann verstehst du den Ton (der nicht böse war). Du wirst sicher gleich noch gestreichelt...
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
08.08.2017 20:40
(Erstaunlich, welche Floskeln du schon VOR dem Kurs kennst... )
08.08.2017 21:18

https://info.divessi.com/de/scuba-diving/advanced-scuba-training.html

Wenn Du tiefer als 18m willst gibt es ein deep diving specialty.

Mit Nitrox kommst Du auf gleicher Tiefe später in die Dekompressionspflicht als mit Pressluft.

Wenn Du Dich vorher schon mal schlau machen willst ist es vielleicht eine gute Idee bei SSI nach den Ausbildungsunterlagen zu fragen. 

08.08.2017 21:25

@jamproof

Sorry das ich so rein krätsche aber als Newbie direkt nach dem OWD ein deep????

Deko TG als Newbie ????

Hab ich im Kurs gepennt wo das erzählt wurde???

Nicht böse gemeint jamproof.

Da kann ich ja gleich mit AOWD anfangen. Sind halt ein paar mehr Specilitys dabei aber mein Gott.

Ja Ja ihr habt recht ich habe auch erst um die 30 TG und meinen AOWD aber im nachhinein gesehen......zu früh

sollte es Lows auf 18,5 Meter spülen wird kein Schw... danach krähen.

Gruss

Hosenmatz

08.08.2017 21:46

Mit "elitär" liegst du richtig, aber wir vergleichen hier im Forum keine Schwänze, sondern Brüste.

08.08.2017 21:59

@Hosenmatz:Wo steht denn, dass LOWS die 18m sofort im Anschluss überschreiten will? Die Frage war "was brauche ich wenn es tiefer gehen soll?" und das habe ich beantwortet. 

Du musst auch nicht gleich hyperventilieren wenn das Wort Deko fällt. Nochmal - hier war die Frage wofür Nitrox benutzt wird und das habe ich versucht in einem Satz zu erklären. Klar soweit? 

Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
08.08.2017 22:18
Wenn es tiefer gehen soll braucht man also Nitrox? Also, ich erlebte das anders, Nitrox wurde auch bei 6m-Tauchgängen benutzt... weil es vorher angekreuzt und also an Bord war. @LOWS Du siehst, es ist ... ein weites Feld. Warte den Kurs ab, vorher lesen verwirrt nur.
StoneXNormoxic Trimix IANTD Minediver
08.08.2017 22:53Geändert von StoneX,
08.08.2017 23:03

Kann man die Fragen nicht entweder beantworten oder sich raushalten??? Für die erste Antwort von GM habe ich überhaupt kein Verständnis.

Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
08.08.2017 23:09
Zumindest griff ich nicht ins Klo. Ok, hab den Fragesteller für weniger sensibel und mit mehr interpretativer Fähigkeit gehalten, also genau nicht für "dumm". Ein Fehler? Also die Antwort: Für tiefer 18m Deepdivespecialty. Kontrollen per TC-Kontrolle, oft auch gar nicht. Nitrox.. wird beim Urlaubstaucher erwartet, damit er nicht in die böse Nullzeitüberschreitung gerät. Nun müsste man noch viel mehr sagen, weil das alles ja nur die halbe Wahrheit ist, aber Arschlöcher machen das nicht. (Und mich wundert, was der Fragesteller alles schon weiß (18m, Nitrox, nichts anfassen, rostige Fahrrad-Provokation, Partnersport-Floskel), und wonach er fragt... kann mich ja täuschen, und er lacht nicht grad bei Popcorn&Bier. )
08.08.2017 23:12

Na GM was hast Du denn heut eigentlich für ein Thema? Schlechten Tag gehabt, was? 

Wenn Du keinen Bock hast auf einfache Fragen zu antworten, dann schreib doch am besten einfach mal nichts. Das tut auch gar nicht weh und spart für Alle Zeit und Nerven. Niemand hat Lust die Sachen, die Du zu Deiner fragwürdigen Belustigung verdrehst richtig zu stellen. Geh lieber Blumen gießen oder Hallenhalma spielen und diskutier wieder mit wenn Du in der Verfassung dazu bist. 

08.08.2017 23:21Geändert von Seraphin,
08.08.2017 23:50

Von Newbie zu Newbie, meine persönliche Meinung:

Wenn du 18,5m oder 19m magst, mach CMAS* ... da darfst du mit Tauchpraxis bis 20m

Jetzt aber mal ernsthaft, die 18m sind auch nur 18m, da es aus dem angelsächsischen Raum kommt und es so ne schöne Zahl ergibt ... Stichwort: Umrechnung imperiales <-> metrisches System (18m ~ 60ft) ... du darfst also sogar auf ~18,3m, wenn du den Tiefenmesser richtig wählst.

Ich war mit erfahrenen Buddys auch schon zwei Tauchgänge hintereinander auf max. 34m, dabei wäre meine aktuell erlaubte - falsch, denn soweit ich weiß empfohlene - Grenze bei 30m (CMAS* mit höher-brevetiertem Buddy).

Ohne erfahrene Buddys für einen solchen Tauchgang, aber auch das Vertrauen in mich selbst bei Buddyverlust einen geordneten Freiwasseraufstieg alleine machen zu können, hätte ich das aber auch nicht gemacht.

Kontrolliert wird das höchstens von einer Tauchbasis (wenn involviert), die wird dir wegen einem Meter wohl kein Tauchverbot geben? ... oder aber vorallem von Versicherungen, dann aber auch nur bei Unfall, wenn sie die Kosten übernehmen sollten. Das könnte dann aber teuer werden, falls dir das dann aufgrund deines fehlenden Gesundheitszustandes nicht eh schon egal ist.

Jedenfalls sollten sich alle dabei sicher fühlen, es nicht übertreiben, adäquat reagieren können und physikalische Grenzen keinesfalls überschreiten. Dazu, dient die Ausbildung einerseits ... und auch Tauchpraxis andererseits. Tauchpraxis setzt Tauchgänge voraus, die je nach Urlaubstaucher aber auch gering sein können.

Letztlich ist es Eigenverantwortung bzw. Eigenverantwortung des Buddyteams.

Auch bei 18m oder weniger kanns ungesund enden, wenn man mit der Situation nicht umzugehen weiß. Daher ist eine gute Ausbildung Gold wert, und die hängt von dem/den Tauchlehrern und -schülern ab, und nicht zwingend von einem Plastikkärtchen, egal von welchem Verband, das man danach in der Hand hält. Die beste Ausbildung nutzt aber auch nix, wenn man vieles innerhalb von einem Jahr Landaufenthalt wieder vergessen hat.

Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
08.08.2017 23:29
Stonex/jamproof, mal langsam. Das war ein abendliches, etwas lustig wirkend gewolltes, inhaltlich aber nicht falsches Posting von mir. Nur, weil der OP überaus sensibel beleidigt reagierte, lest ihr das in nem anderen Licht. Wenn das hier der Maßstab ist, dann viel Spaß, da habt ihr hier täglich "Arschlöcher" zu brandmarken. Gut, ich helfe nicht nur, ich mach auch mal Spaß, und der kam nicht an. Kommt vor, tschuldigung.
kwolf140614413-1; Nitrox**
09.08.2017 00:27

"Wie wird das kontrolliert, wenn man versehentlich auf 18,5 oder 19m war?"

Gar nicht, denn im Urlaub wirst du als Anfänger in einer von einem Guide begleiteten Gruppe tauchen, der sowohl die Tiefe als auch die Nullzeit einhalten wird. 

Solltest du doch mal hier in einem tiefen See tauchen, bist du für dich selbst verantwortlich und musst dich selbst mit deinem Tauchpartner kontrollieren. 

Die Tiefengrenzen sind Empfehlungen, die auch Versicherungen nicht interessieren allenfalls die Lebensverdicherung, die noch keine drei Jahre besteht und damit Selbstmord noch aus den Leistungen ausschließt....Bezüglich LV ist das allerdings Sarkasmus von mir, denn du stirbst nicht, wenn es mal tiefer geht und du dann schon etwas Erfahrung hast. Mit Erfahrung und einem sehr erfahrenen Taucher als Begleitung kann es auch deutlich tiefer gehen. Näheres dazu lernst du im Kurs, Tauchwissen und durch Übung.

Die Krankenversicherungen müssen immer zahlen. Das Versicherungsargument ist also obsolet.

albbenProtec OWD&AOWD,
SSI Deep Diver,
PADI Enriched Air Diver
09.08.2017 01:08

Das gar nicht kontrolliert wird stimmt im übrigen so pauschal nicht!

Ich selbst hatte mal in der Nähe von Nikiti, Griechenland eine Diskussion am Ende weil ich mit meinem Buddy für kurze Zeit es Tiefer waren.

Letztenendes war ich mit 20,1 sogar wirklich knapp unter der "erlaubten" 20m Grenze bei meinem Buddy standen 19,Xm im Computer.

In Malaysia wurde ein "Kollege" der mehrfach deutlich Tiefer war und das trotz Ermahnung nicht eingestellt hatte später einfach nicht mehr zum Tauchen mitgenommen.

Auf den Seychellen war die Basenleiterin auch "sehr wenig erfreut" dass jemand der mit der OWD Gruppe am ersten Platz ins Wasser gehen sollte dann später bei unserer Gruppe am Wrack auf 39m war. Die Konsequenzen waren allerdings für den Guide drastischer als für den Taucher selbst.

Ansonsten wird sich wohl niemand darüber aufregen wenn es doch mal aus versehen etwas tiefer geht als "erlaubt" bzw. in der Planung vorgesehen.

09.08.2017 19:29Geändert von LOWS,
09.08.2017 20:54

Guten Abend.

Wenn ich Witzeleien oder Sarkasmus als Hobby auswähle, suche ich eines der jeweiligen Foren auf. Das möge mal gesagt sein.
Genauso wie ein Dank an einige wirklich klärende Antworten.

Als Pilot bin/war ich immer auf Informationen und Sicherheit bedacht, das soll beim Tauchen auch so ein.
Im Pilotenleben gibt es Regeln und Gesetze an die man sich halten muss. Und der Schein gehört verlängert. Dazu werden auch die Aufzeichnungen geprüft, welche man gewissenhaft im Flugbuch einträgt/eintragen lässt.

Deswegen auch die Frage nach den Konsequenzen, was passiert wenn man die vorgegebene Tiefe von 18m leicht unterschreitet.

Nun weis ich ja, dass das Tauch-Logbuch quasi nicht "kontrolliert" wird und meine Beobachtungen in 18,5m Tiefe nicht der Weltuntergang ist.

Auch, das möchte ich schon dezitiert klar stellen, gehe ich nicht unvorbereitet zu einem Tauchkurs. Lass mich nicht berieseln und mit dem Kreuzerltest ist alles erledigt. Ich werde das zusammen mit meiner Frau gewissenhaft machen.
Das mit dem rostigen Fahrrad/Autoreifen was auf unsere Seen bezogen. Da sieht man ja wirklich nix weltbewegendes außer Steine. Wenn man durch die Trübung überhaupt mehr als einen Meter sieht.
Sorry, aber am Stammtisch mit dem Tauchbuch wedeln auf 90m gewesen zu sein, das ist nicht meins. Ich möchte die Schönheit der Natur genießen, das erlebt man hier in der Salzkammergut-Gegend nicht in dem Maße wie in den tropischen Gebieten.

Wir haben heute die ABC Ausrüstung + 3 - und 5mm Neopren in einem Tauchgeschäft gekauft (1,5h um alles zu probieren habe ich nicht erwartet, aber die Beratung war wirklich hervorragend) und gehen Anfang Oktober das Abenteuer Tauchen an. Wir freuen uns drauf, danke für die Aufklärung eurerseits (Y)

SELBSTVERSTÄNDLICH haben wir die ersten 3 freien Kapitel bei SSi doppelt abgeschlossen und warten nun auf die weiteren drei, die erst freigeschalten werden müsen. Spannend, lehrreich und gut dargeboten.

cu
Chris

PS.: Vielleicht bleibe ich ja doch noch ein wenig hier angemeldet, mal sehen.....

09.08.2017 19:47
OT: CPL oder PPL? Im Pilotenleben sind die Konsequenzen härter, wenn man gegen Flugende noch 1-2 Meter tiefer geht. Grüße
gr3yw0lflife is better in fins
09.08.2017 19:53
ok - ohne von der fliegerei einen dunst zu haben (und sich immer drüber wundern, daß die blechvögel tatsächlich in die luft kommen und meist auch dort bleiben) - stell dir die tiefenbegrenzungen als flightlevel vor.....
und was passiert, wenn du deinen um 2 fuss unter-/überschreitest - wenig...
09.08.2017 19:56
Im Landeanflug schon 😜
09.08.2017 20:50Geändert von LOWS,
09.08.2017 20:55

Anti, ATPL, 737 BBJ

Greywolf, 2ft sind vernachlässigbar, auch im Landeanflug, weil nicht Messbar
Da reden wir von 50ft die einen Unterschied machen

Anti, du weißt was ich meine. Man wird viel kontrolliert, was auch gut ist, aber beim Tauchen ist man ja aus einem anderen Grund unterwegs. Wie beim Schnorcheln bisher eben. Dieses Getier will ich sehen, beobachten. Und das auch künftig gerne deutlich länger.
Wenn das Tierchen nun statt in 18m in 18,5m Tiefe verweilt, welcher Kontrolletti wird mich beißen

Tauchen wird für mich reine Entspannungsarbeit leisten. Abschalten und die Wunder der Natur genießen.
Klar gibt es Gesetze und Regeln, die ich auch einhalten will.
Aber wenn man mal versehentlich 0,5% außer der Norm ist,.....
In der Luftfahrt kann man bei "zu tief" immer noch sicherheitshalber einen Go Arround machen und das ganze innert der Rules abwickeln (Y)

09.08.2017 21:28

@LOWS: Basierend auf dem, was du über dich hier geschrieben hast und was dir wichtig ist, befürchte ich, dass du mit SSI auf Dauer nicht glücklich werden wirst. Schau dir mal die Inhalte beim VDST oder anderen Mitgliedern im CMAS-Dachverband an, wenn es darum geht, was nach dem OWD kommt.

Nitrox bringt im Wesentlichen etwas ab drei Tauchgängen täglich.

09.08.2017 22:53Geändert von Seraphin,
09.08.2017 23:00

CMAS* hast du, mit Tauchpraxis, höhere Tauchtiefen: 20m, sogar 30m in Begleitung eines höher brevetierten Buddies. Allerdings weiß ich nicht, in wiefern das von (nicht CMAS-) Tauchbasen anerkannt wird? Die Basisausbildungen der verschiedenen Verbände bilden ihren Grundstock ja in derselben Norm ab. Laut meines Arbeitskollegen, der selbst Urlaubstaucher und PADI brevetiert ist, gibt es diese 30m Regel dort aber nicht.

Tauchen an Korallen ist schön und bunt, hier in heimischen Gewässern ist es da farblich viel drister - das mit Sicherheit. Das Thema Tauchen hatte mich auch schon sehr lange interessiert, ohne es in Angriff zu nehmen. Ich konnte mir auch nie vorstellen, in heimischen Gewässern zu tauchen, was gibts da schon zu sehen?

Durch Zufall - oder Schicksal - bin ich zum Kurs eines regionalen Tauchclubs gekommen, und es hatte mich sofort gefesselt - sogar schon in den Schwimmbadlektionen. Das Gefühl der Schwerelosigkeit, das "Abschalten"/Entspannen unter Wasser ... ein hervorragender Ausgleich zum Alltags- und Berufsleben. Ist ne sehr individuelle und subjektive Empfindung natürlich, aber auch heimische Gewässer bieten dieses Taucherlebnis.

Und ab und zu gibts auch durchaus was an Flora und Fauna zu entdecken ... aber ja, es ist garantiert anders als im Meer.
Hängt aber natürlich auch von den ausgesuchten Tauchplätzen ab - und davon, was man zu entdecken bereit ist.

gr3yw0lflife is better in fins
10.08.2017 00:13
@LOWS
ja - die momente, in denen man sich echt nur drumm kümmern muß, regelmäßig luft zu kriegen, sind unbezahlbar - und wenn es dann noch den einen oder anderen fisch zu sehen gibt....
und nachdem du gewohnt bist, dich an regeln und vorschriften zu achten (auch auf deine eigenen!) ist es eigentlich vollkommen egal, wie der verein heißt, bei dem du anfängst, zu tauchen. alle haben ihre vor- und nachteile. wichtig ist nur, was du draus machst.....
ramklovApnoeTL, TL**
10.08.2017 00:16Geändert von ramklov,
10.08.2017 00:23

@ Lows,

...haben wir uns entschlossen den Tauchschein zu machen... -> sehr gut
Als Unternehmen haben wir ...-> Du hast die große Auswahl
..was wirklich essentiell wichtig ist... -> Dein Leben, Deine Ausbildung ist wichtig. Der Wirtschaftskonzern (Brevetierungsverkäufer) nicht.
Und in Ägypten ... -> Sehr schön. So haben viele angefangen.

...weil wir von Seen/Flüssen nix halten... -> Dann lässt Du es halt. (Machst Du das mit Deinen vorgefassten Meinungen eigentlich immer so?)
...Wir werden also Urlaubs-Warmwasser-Fischegucker werden. Wie bisher nur ab sofort mit 45 Minuten Ausdauer. Bislang ging ich auch schon mit Schnorchelausrüstung 10-12m runter.... -> Ganz toll. Vertiefe Deine Apnoekünste. Damit hast Du immer die Möglichkeit abzutauchen, auch wenn kein Tauchtgerät vorhanden ist. Auch wirst Du feststellen, dass Du die Unterwasserwelt ganz anders wahrnimmst als mit Gerät.
Frage: OWD ist bis 18m. Was ist danach? Welche Ausbildung benötigt man? -> Wird Dir der Tauchkärtchenverkäufer schon erklären.
Wie wird das kontrolliert, wenn man versehentlich auf 18,5 oder 19m war? -> Niemand. Wenn überhaupt, dann die Tauchbasis, aber die will Geld mit Dir verdienen.

NITROX, war bringt es und warum sollte man es machen... -> Der Nitrox Kurs bei mir dauert zwei Tage, aber wenn Du auf einem Safariboot einen solchen Kurs machst, dauert´s vielleicht eine Stunde. Also erzähle ich Dir nicht zuviel, sonst langweiligst Du Dich. Ansonsten, ja mach den Kurs.
Haut mich nicht, ich liebe das Meer und respektiere die Unterwasser-Welt. Nix kaputt machen und schon gar nichts mit nach Hause nehmen. Sehen und Genießen, das war und ist mein Credo -> Super ;up

gruß ramklov

edit: Die Formatierung war eben XXX(*) und ist nun immernoch XXX(*).

(*) Selbstzensur im vorauseilendem Gehorsam

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Antwort