Alles rund um die digitale oder analoge Fotografie und Video gibt es in diesem Forum. Ob Fragen zur Ausrüstung, zum Handling oder zu Motiven - alles findet hier seinen Platz. Bei den vielen Möglichkeiten welche sich hier bieten ist Erfahrungsaustausch dringend notwendig!
Chris M.CMAS *, PADI AOWD, SSI AOWD

Licht für Kompaktkamera

Meine Canon PowerShot SX 230 HS (mit dem WP-DC42 Unterwassergehäuse) würde ich gerne mit bezahlbarem Licht ausstatten.

Meist mache ich Fotos, aber hin und wieder auch mal kurze Video-Sequenzen.

Für einen Blitz weiß ich nicht wie der überhaupt mit dieser Kamera funktionieren soll, da ich dort keine Anschlüsse dafür habe (kein Blitzschuh und auch nichts für eine Fiber).

=> Was wäre da als Blitz überhaupt geeignet?

Da ich aber eben auch immer mal wieder Videos aufnehme dürfte vermutlich etwas mit der Möglichkeit für Dauerlicht für mich besser geeignet sein.

Da ich noch keine normale Unterwasserlampe habe: gibt es hier eine sinnvolle Kombination?

Wenn das ganze irgendwann mit meiner dicken DSLR kombinierbar wäre, wäre es auch schön. Aber da ein UW-Gehäuse dafür noch mindestens einige Jahre in der Zukunft liegt ist das wirklich nur ein untergeordneter Wunsch.

Ach ja: Die Bilder sind im Knips-Bereich, für richtiges Fotografieren fehlt mir noch die Erfahrung (und die Möglichkeiten der DSLR...). Bilder sind Weitwinkel und Nahbereich, kaum Makro; mein Ziel mit dem Licht ist v.a. die durch das Wesser weg gefilterten Farben wieder erscheinen zu lassen.

AntwortAbonnieren
02.02.2018 10:35
Ich habe selbst die Canon PowerShot SX 220 HS (mit dem WP-DC42 Unterwassergehäuse), aber ich schnorchle blos. Ich mache grundsätzlich eine Nachbearbeitung der Fotos, um den Grauschleier zu entfernen. Die schnelle Bearbeitung mache ich mit Picasa (wird zwar nicht mehr vertrieben, kann aber teilweise noch heruntergeladen werden Picasa). Für anspruchsvollere Bilder benutze ich Lightroom.
02.02.2018 11:01

Da ich noch keine normale Unterwasserlampe habe: gibt es hier eine sinnvolle Kombination?

Es gibt zwar "Zwitter"-Lösungen doch persönlich halte ich davon nicht viel.
Eine Videolampe als "normale" Taucherlampe zu benutzten ist nicht so wirklich optimal. Ist es zu hell, ist die Leistung einer breitstrahlige Leuchte im niedrigen Preissegment zu gering, ist die Sicht getrübt sind die Videolampen auch nicht von Vorteil, ähnlich dem normales Licht und Nebelleuchte beim Auto. Bei Nacht-Tg irritiert der breite Strahl.

Ich kann nur von dem Vergleich zwischen der iTorch5 und der TillyTec Lampe berichten (meine alten Halogen-Lampen sind auch noch gut aber nicht mehr so häufig im Einsatz). Persönlich finde ich macht die TillyTec-Leuchte (mit dem entsprechenden Modul) ein harmonischers Licht, auch die Farbtemperatur ist besser. Vorteil ist, du kannst einmal ein Modul für die Video einbauen und wenn du die Leuchte als "normale" Taucherlampe benutzten willst baust du einfach ein anderes Modul ein.

mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
02.02.2018 12:02Geändert von mario-diver,
02.02.2018 12:03
Mit meiner Canon PS G16 und Fantasea FG 16 nutze ich auf Videoarm/Schiene die FWT Schulz Gs45 kw Flood (120 Grad) und bin ganz zufrieden. Sie ist zwar nicht dimmbar, kann aber mir AA Akkubatterien bestückt werden. Letzteres war mir wichtigst.
Gute Ergebnisse lassen sich bis rd. 2m Abstand erzielen, in besonders klarem Wasser (Cave/Nacht) auch weiter.
Als normale Tauchlampe aber suboptimal...

SirManfredNo. 24801-3
Sternenflotte
02.02.2018 12:27Geändert von SirManfred,
02.02.2018 12:31

Im Urlaub tauche ich auch immer eine Video-Lampe 120/130° Abstrahlwinkel die reicht mir auch für Nacht. Aber gerade da möchte ich Fotos machen.
In Deutschland i.d.R eine normale Tauchlampe, bei einigermassen Sicht auch schon mal die Videoleuchte.

Ist halt ein Kompromiss ... geht aber

Gehalten von einem Lampenarm, der unten ans Gehäuse geschraubt wird.

frogman-xunknown german diver no. 74703
02.02.2018 13:13
@ EClv2
Persönlich finde ich macht die TillyTec-Leuchte (mit dem entsprechenden Modul) ein harmonischers Licht, auch die Farbtemperatur ist besser.

Hast Du zufällig Bilder oder Videos im Netz auf denen man das Videolicht von Tilly sehen kann?
Würde mich echt sehr interessieren.
02.02.2018 14:11
Eine Videolampe erzielt nie die gleiche Lichtstärke wie ein Blitz. Bei Kompaktkameras wird normalerweise das Blitzfenster zugeklebt und in das Pflaster kommt der Lichtwellenleiter mit dem optischen Sensor. Blitzt es in der Kamera erkennt das der externe Blitz und löst aus. Blitze z.B. von Sea&Sea oder Inon lassen sich später auch mit einer DSLR kombineren.

Nur nützt dies natürlich nicht beim Filmen. Ich habe mir eine I-Torch zugelegt, mit der ich filmen kann, nachts tauchen, als Fokuslicht verwenden und es ein Back up ist sollte mein Blitz mal nicht mögen.

Da Videolampe und Blitz im selben Preisrange liegen hast Du wahrscheinlich mit einer Lampe mehr Freude. Und den Blitz kann man immer noch nachrüsten.
02.02.2018 17:54Geändert von ECIv2,
02.02.2018 19:25

@frogman-x
Bilder ja, Video nein
Die drei Fotos sind ausschließlich mit der tilly gemacht (das freischalten dauert wohl etwas...). Objektiv war ein 60mm Makro, Abstand ca. 20cm
Der Blennie war eher im flachen Bereich, schätze zwischen 10und 12m.
Der(?) Neptunschleiher war in einer Spalten bzw. unter einem kleinen Überhang, ca. 15-20m
Der Schwamm soll zeigen das die Lampe doch recht harmonisch eine Fläche ausleuchten kann.

Ich benutzte die Lampe auch eher als Fokushilfe oder wenn ich etwas Licht seitlich oder hinter dem Objekt haben will. Natürlich auch zum ausleuchten von Spalten nützlich oder wenn es mal etwas tiefer geht, gleichzeitg noch bewölkt ist und das natürliche Licht dann sehr gering wird.
Auch ist es sicherlich besser zwei Lampen zu benutzen, statt wie ich nur mit einer.

Anmerkung: Bei fast allen Fotos die ich gemacht habe musste ich Magenta und Gelb (teils sehr stark) verringern und Cyan im den roten/gelben Farben hinzugeben. Das Foto von dem Schwamm gibt den "gelbstich" ganz gut wieder. Woher das kam kann ich allerdings nicht genau beschreiben. Ob es an der Farbtemperatur der Lampe und dem WB der Kamera zusammenhängt? Vielleicht hatte ich auch einen festen Kelvin-Wert in der Kamera vorgegeben(?) - kann ich aber nicht mehr rekonstruieren.

02.02.2018 19:21
Grundsätzlich (klar, weisst du) ist ein Blitz optimal für Fotos und eine Lampe (besser zwei) notwendig für's Filmen. Jede Kamera ist dankbar für so ziemlich jedes Licht, allerdings sind Lampen mit Spot ungeeignet, weil sie meist auf dem Objekt einen hellen Fleck erzeugen. Also, für Film und Foto ist Flood nötig. Über die Stärke einer Lampe, also Watt, Lux, Lumen, womit immer auch die Verkäufer eifrig werben, gibt es wahrscheinlich so viele Meinungen, wie Lampen. Ein Wrack oder eine Unterwasserlandschaft kannst du sowieso nicht vollständig ausleuchten, und bei normalen Objekten ist bei einer Entfernung von mehr als 1,5 bis max. 2m auch Feierabend. Die Leistungsfähigkeit einer Lampe spiegelt sich natürlich auch im Preis wieder. Diese chinesischen Wunderleuchten, wo man mit 10000 Lumen für 30€ wirbt. sind einfach Unsinn ! Ich filme seit Jahren mit zwei mal >2000 Lumen von Sealux und bin zufrieden, weil ich eben auch die Grenzen kenne und akzeptiere. Als "normale" Tauchlampe reichen mir generell meine Breitstrahler. Es gibt aber auch Situationen, z.B. nachts, wo ich gern ein wenig gebündelter und damit weiter schaue. Um das zu realisieren, braucht's entweder eine extra Lampe mit Spot, oder man gibt etwas mehr Geld aus und legt sich eine umschaltbare Lampe (Spot/Flood) zu. Ich empfehle dir, wenn irgend möglich, keine Lampe nur nach den technischen Daten zu kaufen, sondern sie auszuprobieren. So sind Enttäuschungen eher unwahrscheinlich.
Gruß
Chris M.CMAS *, PADI AOWD, SSI AOWD
10.03.2018 12:08
Von den ganzen Angeboten sicht für mich aktuell tatsächlich eine TillyTec Maxi Uni nach der besten Lösung aus. Gut für Video - und da ich bei den Fotos wegen der Schwebeteilchen den (internen) Blitz oft auslasse sicher auch ein deutlicher Gewinn dafür.

Da stellen sich aber gleich zwei neue Fragen:
  • Wie wird die am besten an der Kamera befestigt (Gehäuse hat unten eine Stativ-Schraube, an der aktuell ein paar Tariergewichte befestigt sind)? (Wie immer am besten felxibel, günstig, leicht und haltbar...)
  • 3500, 4500 oder 5500 Kelvin?
Bei 5500 Kelvin waren die Demo-Bilder arg flau. 4500 sahen ziemlich neutral aus und 3500 schon etwas bunter. Aber da ich ja das Licht brauche um die Farbe raus zu holen (insb. das schnell verschwindende Rot...) evtl. die 3500 K nehmen?

@ECIv2 welches LED Modul hattest Du bei den Bildern?
10.03.2018 18:19

@Chris
ich habe das Video-Modul mit 5400K, da mein Blitz eine ähnliche Farbtemperatur hat. Ich benutzte die Leuchte bei wenig Licht als Fokus-Hilfe für die Kamera (und damit ich selber etwas sehe). Ich dachte es wäre dann etwas besser, wenn die K-Zahl von Blitz und Leuchte nicht weit auseinanderliegen.

Artikel ist zwar schon älter aber immer noch gut: Hartenberger: Grundlagen Leuchtmittel (Tomatentest)

10.03.2018 21:30
Wenn Demo Bilder bei 5.500 Kelvin flau sind - dann stimmt was anderes nicht. ( z.B. der Weißabgleich der Kamera .....)

Elektronenblitze liegen so in dem Bereich - aus gutem Grund.

Ja, 3.500 Kelvin ist schön warm - wenn alles andere stimmt ist das eigentlich zu warm !

Ich habe den Hartenberger Tomatentest auf der Boot damals auch live gesehen - wo er recht, hat er recht - der H. Hartenberger....

mfg
Roland P


Chris M.CMAS *, PADI AOWD, SSI AOWD
25.04.2019 22:57
Ein Jahr später - und ich stehe immer noch vor der Frage...

Da das ganze geschriebene ja wohl immer noch richtig ist, möchte ich meinen aktuellen Informationsbedarf gerne in diese Richtung konkretisieren:
Wie den Blitz oder Lampe am besten an die Kamera befestigen?

Die Flexibilität der verschiedenen Arm-Systeme überfordert mich etwas, insbesondere was wo zusammen gehört bzw. kompatibel miteinander ist. Und bezahlbar ist. Und Reise tauglich ist.
Alleine der Kugeladapter für die TillyTec kostet ja bereits 50 € (also die Preis-Region vom China-Müll), und dann weiß ich nicht nicht was ich dann noch brauche um das ganze an dem UW-Gehäuse der Knipse zu befestigen, so dass es sinnvoll funktioniert...
virilityCMAS ***
26.04.2019 10:28
Es stellt sich halt immer die Nachfrage was dein eigener Anspruch ist, mit was du fotografierst und v.a. wie hoch dein Gesamtbudget ist (Lampe + Halterungen).

Willst du mehr Fotos machen oder Filme drehen?
Bert667CMAS***
26.04.2019 12:23Geändert von Bert667,
26.04.2019 12:24
Chris M.CMAS *, PADI AOWD, SSI AOWD
26.04.2019 22:51
> Es stellt sich halt immer die Nachfrage was dein eigener Anspruch ist, mit was du fotografierst und v.a. wie hoch dein Gesamtbudget ist (Lampe + Halterungen).

Der Anspruch ist hoch (meine DSLR+Linsen für's Trockene würden manche als übertrieben bezeichnen...) - aber im Wasser bin ich (leider) so selten dass mein Können halt nicht auf dem Niveau ist hier große Investitionen zu rechtfertigen. Daher sollte die Lösung schon realistisch bleiben (und daher bin ich auch immernoch mit der Knipse und nicht mit der DSLR unter Wasser)
> Willst du mehr Fotos machen oder Filme drehen?

Grundsätzlich ist mein klarer Fokus auf Fotos. Ab und zu mal ein kurzer Clip war bisher aber auch dabei.

27.04.2019 07:47
Dann sei halt mal kreativ
Kameraschiene: Aluflach aus dem Baumarkt ca 2-3 €
Edelstahlschrauben mit Kameragewinde: such mal im Internet
Griff: gibts in der Bucht aus China ca. 6-8€
Klammern: Bucht aus china (oder wo glaubst du das die "Teueren, guten" herkommen?) --> such am einfachsten unter "Butterfly clamp" ca 8€
Arme: genau das gleiche ca 8€
Kugelkopf: Ebay ca 2€

hab ich genau so gemacht, funktioniert einwandfrei
Antwort