Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.
  • 1
  • 2

Lektüre zum Thema Dekompressionslehre

Hallöchen schönen Mittag euch,

 

ich befinde mich kurz vor dem Abschluss meines OWD von Padi.
Mit der Ausbildung, sowie dem TL bin ich sehr zufrieden.

Ich habe aber schon oft gelesen/gehört dass bei Padi ein Deko-Stop immer als "gefährlich" angesehen wird.
Uns wurde gesagt, dass wir es vermeiden sollten außerhalb unserer Nullzeiten zu tauchen.
Zwar wurde uns beigebracht, was ein Deko-Stop ist und wozu man diesen braucht, aber wirklich tiefgreifend wurde darauf nicht eingegangen.

Ich kann aber gut verstehen, dass Tauchanfängern gesagt bekommen, dass man erstmal in der Nullzeit tauchen soll, da Dekos für viele verwirrend sein können. 

Durch ein wenig Eigen-Recherche habe ich schon mal herausgefunden, dass eig. jeder Tauchgang ein Deko-Tauchgang ist, nur ist eben nicht immer ein Deko-Stopp notwendig. Nun reizt mich das ganze Thema und ich möchte mich damit genau beschäftigen.

Kennt einer von euch gute Lektüre zu diesem Thema? Ich wäre dafür sehr dankbar.

 

Grüße

AntwortAbonnieren
EXIL - VFLerCMAS*** / TDI Cave
16.02.2017 12:19
Deco for divers kann ich dir sehr empfehlen. Ich bin zwar nicht sicher, ob ein frischer OWD mit dem Buch richtig bedient ist, weil es doch recht tief einsteigt, aber es ist das mit Abstand beste Buch, dass ich zu dem Thema bisher gelesen habe. Man wird auch wirklich bei den Basics abgeholt. Also wenn du wirklich Interesse an dem Thema hast und das Buch dich etwas fordern darf, ein klarer Kauf.
EXIL - VFLerCMAS*** / TDI Cave
16.02.2017 12:22Geändert von EXIL - VFLer,
16.02.2017 13:32
https://youtu.be/UY61E49lyos Hier gibt es auch einen ausgezeichneten Vortrag zu dem Thema. Idealerweise würde ich erst das Buch lesen, dann ist die erste Hälfte des Vortrags eine gute Wiederholung. Aber wenn du ihn dir ansiehst hast du in etwa eine Vorstellung davon, womit sich das Buch beschäftigt.
skaowd
16.02.2017 12:26
Hallo repac3r,ich finde das Buch "Deco for Divers" sehr gut. Soweit ich weiss, gibt es dieses nur auf Englisch, es laesst sich aber gut lesen. Es beginnt mit der historischen Entwicklung, geht auf Dekompressionskrankheiten ein, beschreibt die unterschiedlichen Modelle gebraeuchlicher Tauchcomputer und geht auch Richtung technisches Tauchen. Ansonsten findest du auch sehr viel im Internet. Google mal "Understand M values" von Workman und ZH-L 16 von Buehlmann zu Gewebemodellen und RGBM Wienke zu Blasenmodellen.Grusssk
StoneXNormoxic Trimix IANTD Minediver
16.02.2017 12:32

Ich habe Deco for Divers auch und kann das Buch, wie der Bochumflüchtling, nur empfehlen.

Allerdings würde ich Dir persönlich empfehlen ein bisschen Taucherfahrung zu sammeln und einen CMAS ** Kurs zu absolvieren. In dem bekommst Du in der Regel die Grundlagen für Dekotauchgänge von jemandem erklärt, der was davon versteht und offene Fragen klären kann. Willst Du dann noch mehr wissen, kanns Du immer noch zu Deco for Divers greifen. Aber das Buch ist auf Englisch und, für mich zumindest, war es an einigen Stellen nicht ganz einfach zu verstehen aufgrund Fachsprache, Wortwahl und Formulierung.

_Meistens_ ist es so, dass Anfänger gar nicht in die Verlegenheit kommen, einen Dekotauchgang zu absolvieren. Nichtsdestotrotz setze Dich mit Deinem Tauchcomputer (falls Du einen besitzt) oder der Deko2000 Tabelle auseinander um bei einem doch mal vorkommenden Dekotauchgang richtig handeln zu können. 

Deko ist auf gar keinen Fall ein Notfallverfahren...

16.02.2017 13:22

Alles klar, danke für die schnelle Rückmeldung.

Ich denke, dass es garnicht schadet, mir das Bch mal anzuschauen, vielen Dank.

Leider gibt es bei mir in der Nähe (Böblingen/Weil der Stadt) keine Schulen mit CMAS **.
Bietet Padi denn einen vergleichbaren Kurs an? Habe schon in einigen Forenbeiträgen hier gelesen, dass der CMAS dem AOWD ein wenig Überlegen sei, stimmt das?

Grüße

StoneXNormoxic Trimix IANTD Minediver
16.02.2017 13:28Geändert von StoneX,
16.02.2017 13:34

Bitte nicht diese Diskussion... die führt auch zu nichts.

Dann such Dir n der Nähe einen Tauchverein, in dem auch ausgebildet wird. Die sind in der Regel an den VDST angeschlossen und bilden nach CMAS aus. EDIT: Vorteile -> Auslandskrankenversicherung inkl. Druckkammerbehandlungen, Normalerweise Buddies mit denen man tauchen gehen kann oder auch Tauchurlaube durchführen, regelmäßiges Training, Ausbildung günstig usw. Nachteile -> Vereinsleben halt, Beiträge, möglicherweise Verpflichtungen (Fülldienst etc.)

16.02.2017 13:42

Natürlich, eine solche Diskussion möchte ich nicht auslösen.
Aber du hast recht, ist natürloch das beste, wenn ich mir einfach eine entsprechende Tauchschule in meiner Nähe aussuche.

Grüße

EXIL - VFLerCMAS*** / TDI Cave
16.02.2017 13:46
Du hast Recht wenn du sagst, dass du dir das Buch anschaust. Wenn man das Wissen aus dem Buch verinnerlicht, weiß man m. M. nach mehr zu dem Thema als 90% aller Tauchlehrer, So traurig das ist. Und sich selbst weiterzubilden hat noch keinem geschadet.
StoneXNormoxic Trimix IANTD Minediver
16.02.2017 13:47

Verein... nicht Schule. Schule geht natürlich auch, ist aber nicht das was ich in meinem Beitrag davor empfohlen habe.

16.02.2017 13:48

@repac3r: Wegen VDST-Vereine in deiner Nähe guckst du hier.

Übrigens sind das auch schonmal (Unter)Abteilungen von Schwimmvereinen.

Wie schon der Vorposter schrub: Ausbildung nach CMAS.

Viel Erfolg! Weste

Vercingétorixold school
16.02.2017 13:54

Nur 10% aller Tauchlehrer haben das Buch gelesen, Exil-ja was den nun, Bochum, Stuttgart oder?

Sollte man einfach lesen, ist jetzt mit Schulenglisch ganz gut zu machen, gibt es bei Amazon UK.

EXIL - VFLerCMAS*** / TDI Cave
16.02.2017 13:59
Tut mir Leid, ich kann dir nicht folgen.
Vercingétorixold school
16.02.2017 14:22

VFL Bochum oder VFL Stuttgart oder in welchem Exil bist du?

ramklovApnoeTL, TL**
16.02.2017 14:33

Lektüre? -> Praxis des Tauchens  Wenn das eines Tages nicht mehr reicht, kannst Du die genannte Lektüre oder den Ehm nehmen.

Wenn Du den Autoführerschein macht und Dich für die Automobiltechnik interessierst, kaufst Du doch auch nicht ein Buch über NOx Reduktion bei Dieselmotoren, sondern etwas Allgemeines über Automobiltechnik.

Zum Tauchen mit Dekopflicht (oder auch in der so genannten Nullzeit) gehört mehr Wissen und Können zum allgemeinen Tauchen als Wissen um langsame und schnelle Gewebe oder um Leitgewebe. Das Tauchverhalten, das Zurechtkommen mit seiner Ausrüstung, der Trimm oder die Notwendigkeit Probleme ohne Durchschießen oder Absacken unter Wasser lösen zu können, sind bei Dekotauchgängen von Bedeutung. Wann welches Gewebe nun das (idealisierte) Leitgewebe ist, ist erstmal nicht von Bedeutung.

Also, ließ zunächst die Bedienungsanleitung deines Computers, vergiss alles was Du über Deko-Notfallverfahren gelernt hast, lerne vernünftige Tauchgansplanung mit Gasberechnung und z.B. der Deko2000 und beschränke Deine ersten Schritte in die Dekopflicht auf max. 5 - 10min. Und halte zu Beginn bei Deinen nicht dekopflichtigen Tauchgängen sauber den Sicherheitsstopp ein. So wächst man langsam in die Thematik rein. 

gruß ramklov

Tümpitaucht in jedem Loch
16.02.2017 14:34

weder noch, viel schlimmer baehssst ich sag nix supercool

EXIL - VFLerCMAS*** / TDI Cave
16.02.2017 14:44
Ach so... VfL Stuttgart kenne ich gar nicht. Osnabrück natürlich! Ramklov: Ich habe schon 20-30 Bücher zum Thema Tauchen gelesen, aber Praxis des Tauchens ist das mit Abstand am schlechtesten geschriebene Buch von allen. Es ist gut als Kursbegleitung zum Lernen, aber sprachlich ist es unter aller Sau und macht noch weniger als gar keinen Spaß beim lesen. Das Thema Dekompression wird dort auch nur extrem oberflächlich behandelt. Die Frage war auch nicht, wie die weitere Tauchausbildung auszusehen hat, sondern wer Literatur zu o.g. Thema empfehlen kann. Anstelle des Ehm würde ich auch Moderne Tauchmedizinische empfehlen, aber beide passen überhauptnicht zur Frage.
ramklovApnoeTL, TL**
16.02.2017 15:10

@ Exil-VFLer,

natürlich passen die Bücher überhaupt nicht zur Frage. Ich habe dem TO weil er  nach eigenen Angaben "kurz vor dem Abschluss meines OWD von Padi" steht, auch ein allgemeines Buch empfohlen. Ließ nochmal meinen zweiten Absatz von 16.02.2017 14:33.

Das Thema Dekompressionstheore wird in dem Praxis des Tauchens oberflächlich behandelt, ja das stimmt. Die Tauchgangsplanung und der Umgang mit der DEKO200 wird in dem Buch jedoch vertieft behandelt und dass ist für den Einstieg nach meiner Meinung wichtiger.

gruß ramklov

Kein Adler auf der Brust, dann ist´s doch egal wofür die drei Buchstaben stehen.

Vercingétorixold school
16.02.2017 15:46

Ich fand mein ganz großes Glück,

im Zug nach Osnabrück......tumble

Aber stimmt schon, Praxis des Tauchen ist ein sprachlicher Unfall sondergleichen.

Wird nur noch übertroffen von dem Padizeug......

kwolf140614413-1; Nitrox**
16.02.2017 19:59
Ich kann ramklov nur zustimmen und "Praxis des Tauchens" empfehlen, auch wenn es nicht ein Buch zur Dekompression, sondern ein allgemeines Lehrbuch bis zum *** ist. Das Niveau geht also deutlich über das Angängerstadium hinaus.. Das legt eben such die Basis für alles Tiefergehende in die Dekotheorie. Bei Letzterem ist übrigens zu unterscheiden, ob man mehr die Physiologie oder die mathematischen Modelle bzw. die Grundlagen der verschiedenen Computeralgorythmen versteheb will. Dabei sollte man den 2. und 3. Schritt nicht vor dem ersten tun. Für einen frischen Anfänger halte ich die physiologischen Grundlagen und die taucherisch/praktischen Antworten auf die Dekoproblematik (damit ist vor allem auch das Prinzip des konservativen Tauchens, und das Warum) für das A und O. Mit dem Fortschritt kommen dann auch die weitetführenden Fragen.
EXIL - VFLerCMAS*** / TDI Cave
16.02.2017 20:11
Kwolf, hast du Deco for divers gelesen? Es kommt praktisch ohne Formeln aus. Praxis des Tauchens zu lesen ist und bleibt nun mal ein Krampf aufgrund der sprachlichen Unzulänglichkeiten der Autoren. Dazu wird alles durch die CMAS Brille gepredigt. Auch das nervt ziemlich, wenngleich man das einem Lehrbuch nicht anlassen sollte. Aber es ist eben ein Lehrbuch, kein Fachbuch. Man kann es Kursbegleitend lesen oder als Vorbereitung, aber zur reinen Weiterbildung aus Spaß an der Sache ist das Buch Zeitverschwendung.
FullcaveGUE Cave 2, IANTD Technical Cave, IANTD Full Trimix OC
16.02.2017 20:25

Deco for divers wurde ja schon genannt. Wäre auch meine Empfehlung gewesen. Möchte die Vorschläge noch um ein Buch erweitern:

Padi Encyklopedia of recreational diving. Meiner Meinung nach auch ein guter Einstieg in das Thema.

Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
16.02.2017 21:35
Aufgrund der Mängel der 250Euro-Owd-Ausbildung rate ich davon ab, sich in Fachbüchetn zu verzetteln. Das blaue Vdst-Basiswerk ist gut nebenbei zu lesen, sicherlich kein anspruchsvilles Fachbuch für Speziellrs, aber es gibt viel schlimmere Ausbildungs/Tauchbücher auch technischer Tauchverbände, von Leuten, die gut tauchen, mittelmäßig rechnen, aber schlecht schreiben können.Wo macht man denn im Februar den OWD? Wäre der logische nächste Schritt nicht, gleich danach den A... Bei Langeweile mal nach Rachow googeln, kostenlose Software benutzen, auch mal da zum Thema Tieftauchen (so entsteht Deko messbaren Umfangs) etwas lesen. Vor allem aber selbst tauchen, praktische Fertigkeiten erwerben, Thema Problemlösung, Thema Redundanz. Safe Air!
17.02.2017 00:05Geändert von repac3r,
17.02.2017 00:11

Meinen OWD, bzw. die Freitauchgänge machen wir in Siegburg im Tauchturm.
Ich bin mir nicht sicher ob ich gleich den AOWD machen soll.
Vorher möchte ich gerne ein wenig Tauchverfahrung sammeln, danach möchte ich mir eigentlich mal den CMAS ** anschauen

Werde mich jetzt al "Praxis des Tauchens" zulegen, vielen Dank für die vielen Tipps.

Grüße

kwolf140614413-1; Nitrox**
17.02.2017 00:11

An Peter Rachows Homepage habe ich auch gedacht. Aber er ist gewöhnungsbedürftig in seiner ätzenden Kritik und den Seitenhieben auf PADI. Er ist Physiklehrer und hat, wenn sein Bashing ignoriert, gute Texte. 

Seine (kostenlose) Dekosoftware funktioniert auch noch unter Win10 und es ist sehr lehrreich, damit herumzuspielen und sich die Kinetik der Kompartimente anzuschauen (sehr anschaulich). Da bekommt man schön ein Gefühl für die unterschiedlichen Sättigungen und Entsättigungen der schnellen und langsamen Gewebe und was "Leitgewebe" ist und was das Ganze für sicheres Tauchen bedeutet.

@Exil-VFLer:

Ich habe "Deco For Divers" nicht gelesen und kann es daher auch nicht empfehlen - aber vielleicht ist es empfehlenswert ssst 

Es ist länger her, dass ich den Kromp et al: Praxis des Tauchens" gelesen habe - aber dass er sprachlich unzulänglich sei, ist mir nicht in Erinnerung. Ob jetzt CMAS oder anders: Das Tauchen, seine Gesetzmäßigkeiten und das Wissenspektrum eines guten(!) Tauchers ist absolut verbandsunabhängig. 

EXIL - VFLerCMAS*** / TDI Cave
17.02.2017 07:19
Peter Rachow hat tatsächlich interessante Texte, ist insgesamt aber schon ziemlich gestört in dem, was er so von sich gibt. Damit meine ich vor allem sein profilneurotisches herziehen über alles, was nicht seiner Meinung ist, aber auch das konsequente Ablehnen jeglicher Gase anders als Luft für TG >60m. Kurz: der spinnt.
  • 1
  • 2
Antwort