Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.
Marv31CMAS ***

Konfiguration XTX200 und DS4

Geändert von Marv31,

Hallo,

ich wollte mal fragen ob noch wer die oben genannte Kombi an einem Doppelgeät taucht.

Und falls sich wer findet, wo ich stark von ausgehe, wie derjenige die Schläuche geführt hat und wie die Stufen an den Ventilen angeordnet sind.

Beste Grüße und guten Start in die Woche.

AntwortAbonnieren
Bert667CMAS***
13.05.2019 14:19Geändert von Bert667,
13.05.2019 14:19
Ich kann dir heute Abend Fotos machen. Aber kanns dir auch schonmal erklären.

Rechts:
XTX200
Langer Schlauch mit Hauptregler
Inflator für Blase

Beide grade nach unten weg. Regler zeigt mit der Membran horizontal nach innen.

Links:
DS4
Kurzer Schlauch mit Zweitregler
Inflator für Trocki
Fini

Alles grade nach unten weg. Regler zeigt mit der Membran horizontal nach innen.

Marv31CMAS ***
13.05.2019 14:45
Ja okay, so hab ichs stand jetzt auch. nur die Stufen getauscht. Und die Inflatorschläuche andersrum.

Hat es ein Grund, warum du die 200 nach rechts gemacht hast? Und ein Grund für die Inflator Anordnung?

Problem ist aktuell, dass der Wing inflator von der linken Stufe direkt auf den Inflator links geht und da ein realtiv unschöner Knick drinnen ist.
Laut einer wunderbaren Ausrüstungsempfehlung soll der Wing Inflator aber nicht rechts an die Stufe und unsere TLs reagieren da allergisch, wenn man es nur erwähnt.
Auch wenn ich den Sinn nicht ganz begreife und sie es mir nie erklären konnten.
Bert667CMAS***
13.05.2019 14:58Geändert von Bert667,
13.05.2019 15:03
Es gibt zwei Philosophien, die sehr emotional vertreten und diskutiert werden. Machen muss es jeder, wie er es für sinnvoll hält:

Hauptregler am Trocki:

Pro
- Hauptregler ist getrennt vom (wenn es denn so ist)Haupttariermittel Wing (Lastverteilung --> Reduzierung der Vereisungsgefahr) --> Hauptargument z.B. vom VDST

Contra
- Wenn die erste Stufe des Hauptreglers mal vereist und man sie abdreht, hat man keine Chance mehr, Luft in den trocki zu lassen

Hauptregler am Wing:

Pro
- Wenn die erste Stufe des Hauptreglers mal vereist und man sie abdreht, kann man weiterhin beide Tariermittel verwenden, da man das Wing auch mit dem Mund aufblasen kann.

Contra
- Hauptregler ist nicht getrennt vom (wenn es denn so ist)Haupttariermittel Wing (keine Lastverteilung --> Erhöhung der Vereisungsgefahr)


Aber das alles hängt natürlich in erster Linie davon ab, was man denn nun primär zum Tarieren verwendet. Die Lehre sagt: Haupttariermittel ist das Wing. Aber das bringt gar nichts, wenn ein Taucher das Wing nie anrührt und zu 100% mitz dem Trocki tariert (was viele machen). Ergo: Muss jeder für sich individuell entscheiden.

Ich benötige kaum Luft im Wing und verwende es nur, um den Auftrieb auszugleichen, den die geatmete Luft wiegt. Das sind bei nem normalen TG bei mir 2-3 Liter. In den Trocki kommt um einiges mehr, um eine ausreichende Isolation zu erreichen. Daher hat der Trockiinflator bei mir um einiges mehr Druchsatz als der Wing Inflator. Und außerdem gefällt mir der Gedanke, dass ich bei abgedrehtem Hauptregler noch beide Tariermittel zur Verfügung habe. Darum habe ich den Hauptregler am Wing.

Und wenn deine TLs dir das nicht erklären können, dann zweifle ich ernsthaft ihe Fähigkeiten als TLs an.

Welche 1. Stufe auf welcher Seite ist, ist absolut egal, da sie technisch was das Innenleben angeht praktisch identisch sind und sich identisch atmen, wenn sie gleich eingestellt sind.

NilsNaseeinige
13.05.2019 15:07
tumble TLs die den Sinn der eigenen Ausrüstungsempfehlung nicht erklären können. Danke dafür, schöner kann so ein Montag kaum sein.
OK, ich versuche es mal. Der VDST hat mal unter Laborebedingugnen eine erste Stufe so lange gequält, bis sie tatsächlich vereist ist. Insebsondere war es dazu nötig neben viel "atmen" ganz viel und vor allem lange den Inflator zu drücken. Das, so die Aussage passiert immer mal wieder mit dem Jacketinflator. Ergo schlussfolgert man daraus, das die Last auf der ersten Stufe höher ist, wenn Atmen und Jacket dran hängt, als wenn Atmen und Trocki dran hängen. Das mag ein jeder für sich selbst entscheiden und vor allem, ob es nicht viel wichtiger ist, darauf zu achten wo ich meine Luft her bekomme, wenn die nämlich ordentlich trocken ist, sinkt das Risioko einer Vereisung doch deutlich. Sorry, war abschweifend. Da der VDTS nun aber weiterhin darauf besteht, das die Rettungsübung gemäß der Standards des VDST unter allen Umständen jederzeit genau so und nicht anders funktioniert, muss also nun das Jacket auf die zweite erste Stufe, dann kann der Sternenkriger eben auch noch retten, bzw. gerettet werden, wenn die erste erste Stufe ausfällt. Einige Tec Verbände sehen es anders, das Argument ist eben, dass ich im Falle eines Ausfalls der ersten ersten Stufe den Trocki noch bedienen kann und das Jacket im Notfall Oral befüllen kann. Mit der VDST Konfiguration klappt das nicht. Wenn im Falle eines Ausfalls ein direkter Aufstieg möglich ist, ist das vieleicht ja auch egal. Bin ich irgendwo unterwegs, wo ich auch bei Abbrunch des Tauchgangs noch ein paar Tiefenänderungen vorzunhemen habe (Höhle, Wrack,..) bevor es stetig nach oben geht, ist die Bedienung des Trockis UND des Jackets aus meiner Sicht aber essentiell. Das funktioniert aber mit der VDST Konfiguration eben genau nicht, wohingegen ich das Risiko in genau dem Moment des Ausfalls meiner ersten ersten Stufe auch gleich so hilflos zu sein, dass ich gerettet werden muss und zu diesem Zwecke das Jacket befüllt werden muss, als außerordentlich überschaubar erachte.
Marv31CMAS ***
13.05.2019 15:08Geändert von Marv31,
13.05.2019 15:11
Die beiden Ansätze machen jeder für sich Sinn.
Argumentiert haben sie so wie du. aber auf die Frage, warum der VDST das andere wehement ablehnt, kam nie eine Antwort mit er ich zufrieden war. Mehr ein "Muss halt so". Lass mir aber ungern was vorschreiben, was man mir nicht gut begründen kann, auch wenn es so in einer Empfehlung drinnen steht. (die eh meiner Meinung nach einige kritische Stellen hat).
(Falls das hier ein VDST TL liest kann er mir das gerne mal erklären, ich lerne gern dazu)

Egal anderes Thema und wir schweifen ab.
Hast du mal versucht die Stufen leicht schräg anzuordnen? Um mehr Freiheit am Kopf/Nacken zu haben. Also quasi wie bei ner DST am Doppelpacket.
Und was hast du für eine Schlauchlänge am Backup?

Ich glaube das wars dann auch an Fragen ;)


Danke Nils, das mit der Verwendung beider Tariermittel war auch mein Argument. Aber die Empfehlung kann ja nicht falsch sein oder Überdacht werden.

Bert667CMAS***
13.05.2019 15:13Geändert von Bert667,
13.05.2019 15:30
Meine Schlauchlängen:

150cm am Hauptregler (Ohne Lampentank unterm Arm geführt)
56cm am Backup

Erste Stufen schräg führt bei mir zu einer weniger schönen Schlauchführung. Mir reicht meine Freiheit im Kopf/Nacken auch wenn sie horizontal sind.

Achja @Marv,
es soll auch VDST TLs geben, die selbst nicht die vom VDST empfohlene Konfig tauchen aber pssst...

14.05.2019 06:58
Wing am Hauptregler hat noch einen anderen Grund,
wenn bei Out of Air der Hauptregler am Longhose abgegeben wird hat man im Falle eines Versagens des
Backup (Stichwort Zurollen des Ventils an Höhlendecke) noch die Möglichkeit aus dem Inflator zu atmen,
geht bei der anderen Version nicht.


14.05.2019 09:53
@Peter44
"...noch die Möglichkeit aus dem Inflator zu atmen"

Ist das Aufdrehen des an der Höhlendecke zugedrehten Backupreglers nicht einfacher, als aus dem Inflator zu atmen? Welcher Verband lehrt und trainiert das Atmen aus aus dem Inflator?
15.05.2019 07:13
DB: Ventil kann sich zu fest zudrehen, Rad abschrabbeln ,Engstelle und man kommt nicht dran..., wenns geht ist aufdrehen schon schöner, klar,
ist nur eine Zusatzoption und die hab ich halt ganz gerne, kost ja nix
Verband: hab da keine Verbandsvorgabe gesehen, war eher vom TL abhängig (bei I..D, GUE sagt im Internet folgendes)
Power inflator hoses should run over the diver's left shoulder and be long enough to comfortably supply the power inflator, while not so long that they bulge out to either side. In turn, the inflator itself should be long enough that, with one hand controlling all maneuvers, a diver is able to easily reach his/her mouth, his/her dry suit inflation valve, and his/her nose; it should also be long enough that, if necessary, one could breathe out of it by simultaneously holding down both buttons
SeraphinCMAS**
16.05.2019 05:53Geändert von Seraphin,
16.05.2019 06:05
Der Haken an der VDST Empfehlung: Unter Regelbedingungen fürchten sie eine Überlastung der ersten Stufe mit folgender Vereisung. Unter Notfall- und Streßbedingungen ist die erste Stufe unter noch höherer Last plötzlich nicht mehr vereisungsgefährdet.

Deshalb hat DIR den gegenteiligen Ansatz. Wing und Hauptregler an der selben Stufe, sollte die dann vereisen, kann reagiert werden. Wenn aber Backup mit Wing im Problemfall vereist, hast zwei Probleme gleichzeitig.

Daher wird dort gezielt der Backup geschont. Macht für mich auch Sinn. Das Wing kann zudem noch oral befüllt werden.

Wenn dir deine VDST TL'er keine Erklärungen liefern können, sondern nur ein "ist halt so, also mach gefälligst" ... dann schick sie in die Wüste, wo sie als Taucher dann auch hingehören. Dann spricht das nur für ihre fehlende Ausbildungsqualität. Stichwort: Tunnelblick. Scheuklappen. etc.

Atmen aus dem Wing ... wohl besser, als gar keine Luft. Die vermutlich folgende Lungenentzündung würd ich aber gern vermeiden. Ich schätze mind. 99% der Wings und Jackets sind reine Brutstätten für ganze Erregermetropolen.
Bert667CMAS***
16.05.2019 09:34Geändert von Bert667,
16.05.2019 09:34
Ich denke hier war gemeint, direkt aus dem Inflator zu atmen und nicht die Luft aus dem Wing. Oder habe ich das falsch verstanden @Peter?
16.05.2019 22:46
Um das Thema zurück zur Ausgangsfrage zu bringen:

Ich nutze fast exakt die gleiche Konfiguration wie Bert667. Einziger Unterschied ist, dass ich die rechte Erste Stufe (XTX) nach Außen gedreht habe, also die Schläuche auf der anderen Seite des Reglers nach unten ablaufen. Das, weil ich so mehr Platz zwischen den Reglern habe und beim kleinen Flaschenpaket (2x7l 300 bar) die Brücke besser erreiche. Sonst ist das etwas fummelig.
18.05.2019 20:39
Habe auch diese "Hardware" und lade mal zwei Bildchen hoch. So ists momentan bei mir (VDST-Konfiguration mit allen Vor- und Nachteilen) - ganz zufrieden bin ich aber mit der Schlauchführung noch nicht. Eine bessere Konfi habe ich bisher aber auch nicht hinbekommen.

Marv31CMAS ***
18.05.2019 20:46
Bei Monoflaschen haben wir im Verein die Polaris T Ventile drauf. Mit denen bekommt man eigentlich ne echt schöne Schlauchführung für ne mono. Mal schauen ob ich ein Bild finde.
18.05.2019 23:14
Doppel hat ich überlesen...
Ja das genannte Ventil würd ich mir für die Zukunft auch überlegen. Foto wäre top.
Flasche wurde halt gebraucht erstanden...

Marv31CMAS ***
18.05.2019 23:53
Leider nur eins mit zwei DS4 aber die Anordnung ist die selbe.
Bei Stufen mir den Membranen in eine Richtung und die Schläuche dann nach unten weg.

Ich hoffe man erkennt was.
20.05.2019 10:00
Marv, du bist CMAS***!? Sprich Divemaster, also in der Lage Gruppen zu führen, etc. Du bist aber nicht in der Lage deine Ausrüstung zu konfigurieren bzw. lässt dir von einem TL (weil er ja ein TL ist) Blödsinn erzählen?
Jeder, der den OWD (oder CMAS*) überschritten hat, sollte in der Lage sein das eigenes Equipment passend für sich zu konfigurieren und sich dabei nicht von irgendwelchen Philosophien (VDST, DIR, whatever) aus der Ruhe bringen lassen. Alternativ empfehle ich die Rückgabe des Brevets.
Es muss für dich Bequem sein und du musst die üblichen Handgriffe ausführen können (S-Drill, V-Drill, ggf. an-/ausziehen). Der Rest ist Hirnfick und Panikmache ;)
Marv31CMAS ***
20.05.2019 10:36Geändert von Marv31,
20.05.2019 10:37
Ja, ich bin CMAS3. Und ich konfiguriere meine Ausrüstung selbst, so wie ich es für richtig erachte und nicht wie es mir jemand sagt. Ich habe selbst schon beide Varianten getaucht um zu testem, was mir besser liegt.
Die Frage hier ging eigentlich mehr danch, mir Anregungen bzgl der Schlauchführung zu holen, da ich die Idee hatte die Stufen in einem 45° Winkel zu montieren, ähnlich DST. Allerdings kam ich nicht auf ein zufriedenstellendes Ergebnis und wollte nur schauen ob ich ne Denkblockade habe.

Die Diskussion ob linke oder rechte Stufe ist ja erst im Anschluss entsatnden. Ausserdem erachte ich es als Sinnvoll nicht einfach nur so zu kofigurieren, wie es schön aussieht und anfühlt, sondern auch bei erfahreren Tauchern mal zu schauen. Eventuell hat das ja ein Grund, warum die es so machen wie sie es machen. Und ich denke, auch Philosophien haben einen Grund man darf sie nur nicht blind umsetzten, sondern darf auch mal selbst drüber nachdenken.
Habe gern ein differenzierten Blick auf eine Sache.

Ob ich mit der Einstellung mein Brevt behalten darf, überlasse ich dir prost


Antwort