Tauchmedizin ist ein sehr interessantes Thema. Über alles rund ums Thema Gesundheit und Tauchen kann hier ausgiebigst diskutiert und geschnackt werden. Sehr kompetente Antworten sind garantiert - denn viele Mediziner besuchen dieses Forum.
KarasukokuoOWD, AOWD

Gefahr durch Höhenunterschiede vom Tauchort zu Wohnort?

Geändert von Karasukokuo,

Hallo ich hätte eine Frage an die erfahrenen Taucher und Medizer hier. Ich bin im Urlaub in Kärnten/Österreich um im Weissensee tauchen zu gehen, der auf 945m liegt. Da in Österreich zur Zeit durch Corona die Urlaubsmöglichkeiten begrenzt sind fahren alle nach Kärnten und aus diesem Grund sind alle Unterkünfte rund um den Weissensee ausgebucht. Also bleibt uns nichts anderes übrig als eine andere Unterkunft zu nehmen die jetzt auf 560 m liegt! Der höchste Punkt des Weges von Wohnort zum Tauchort liegt auf 1079 m. Meine Frage ob man unbedenklich hin und her fahren kann!

Ich bedanke mich jetzt schon für die Antworten und Tips

Lg

Mica

AntwortAbonnieren
26.06.2020 22:03
Gabs schonmal eine längere Diskussion darüber bei einerPassüberquerung. Aber du fährst ja runter, nicht rauf, und die 100m unterwegs sind wohl irrelevant. Also ganz normal tauchen, TC auf Bergsee stellen und gut ists
gr3yw0lflife is better in fins
27.06.2020
hm...
also es gibt tauchcomputer, bei dene kann man statt des klassischen "no fly" auch eine gewünschte zielhöhe einstellen....
aber ich denke mal, mit einer pause von 1 - 1½ stunden nach dem tauchen sollte eine passhöhe kein prob sein
27.06.2020 01:11

Ich bin jahrelang nach dem Tauchen 400m höher gefahren, um nach Hause zu kommen. Gab nie Probleme.

Bei deinen 100m höher und dann runter hätte ich keine Bedenken. Einfach vor (Akklimatisierung) und nach dem TG gemütlich nehmen, wie beim Bergseetauchen so üblich.

PerkedderCMAS**
27.06.2020 08:34
In der Schule haben wir gelernt, dass 10 Meter Höhenunterschied 1 mbar Druckunterschied ausmacht. Das heißt, dass zwischen Seehöhe und Passhöhe 13,4 mbar liegen. Ich würde sagen, das kann man vernachlässigen. Vor allem wenn bedenkt, dass ihr danach ja wieder runter fahrt. Wenn Du ganz sicher gehen willst, wartet ihr nach dem Tauchgang möglichst lange mit der Abfahrt.
arureusCMAS-TL**, Nitrox**
27.06.2020 10:38
TC auf 1100m stellen und gut ist.
KarasukokuoOWD, AOWD
28.06.2020 12:25
Danke Leute! Ich werde alles berücksichtigen und nach dem Urlaub berichten!

Danke für alle Nachrichten!

kwolf140614413-1; Nitrox**
28.06.2020 14:44Geändert von kwolf1406,
28.06.2020 14:44
Ich würde den TC nicht manipulieren, sondern auf Höhe des Tauchplatzes stellen, oder sich selbst einstellen lassen. Blasenarm tauchen, kein Jojo, kein Nullzeitschrammeln, sauber dekomprimieren, Sicherheitsstopp, genug trinken, etcpp.. das Übliche halt, wie sich vernünftige Taucher verhalten.
28.06.2020 19:31
100m Unterschied kann man eh nicht einstellen. Entweder hat er einen Drucksensor, dann gehts eh nicht (außer in der mobilen Vakuumkammer), oder es werden irgendwelche Berseestufen eingestellt. Mares hat da z.B. 700m Schritte, Suunto startet bei 300m und die erste Stufe geht bis 1500m...
28.06.2020 21:29
Will ja nicht klugscheissen aber er wohnt auf 560 Meter und muss zum tauchen gehen einen Pass mit 1079 Meter überqueren.
29.06.2020 01:04
@Hosenmatz:
Der Tauchplatz liegt nur etwas über 100m niedriger als der höchste Punkt des Passes... Die Änderung des Luftdrucks ist da vernachlässigbar gering. Wenn er auf Nummer sicher gehen will, geht er am Tauchplatz erst noch einen Kaffee trinken bevor er sich auf den Weg zum Pass macht.

Wenn du zB auf La Palma tauchst, kommt es häufig vor dass du auf Meereshöhe tauchst und dann auf dem Heimweg einen Pass auf ca 1000m querst, und dann wieder auf Meeresniveau wohnst. Daher gehört dort ein kleines Abendessen und das ein oder andere Dekobier zum Tauchausflug auf die andere Inselseite vor Antritt der Rückfahrt einfach dazu.
Antwort