Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.
DiveVader_01AOWD Nitrox

Flaschenventile umrüsten / Wer, wo, wie und was ??!

Hallo zusammen,

ich habe eine technische Frage an alle interessierten. Ich habe eine D7 erstanden, TÜV ganz frisch. Frisch gepulvert etc. . An meiner D7 sind zwei Dräger Ventile mit M15x1,5 Gewinde. Die Brücke ist nicht zum absperren, an der Brücke ist ein 5/8" Anschluss für eine 1. Stufe. Also ich habe keinen Anschluss pro Ventil / Flasche. Somit sind auch die Schellen vom Abstand her etwas anders. Platz zwischen den Flaschen 40mm.

Nun würde ich gerne eine neue Ventilgarnitur draufschrauben, das ich zwei 1. Stufen anschließen kann. Meine Frage ist nun, sollte man soetwas selber machen (Anzugsmoment der Ventile / Sitz der O-Ringe)?! Also ich bin Stahlbauschlosser und kann mit Werkzeug umgehen, aber Druckbehälter? Ich weiß nicht.

Würde natürlich heißen, das ich wieder neuen TÜV machen muss. Ich komme aktuell mit einer 1. Stufe aus (gehe nicht im Winter tauchen), würde es nur gerne gescheit haben. Alternative wäre das Pack so zu nutzen bis es sowieso zum TÜV muss und dann umbauen??!

Was meint Ihr dazu - ich weiß "Man sollte in Deutschland stets mit 2 Stück 1. Stufen tauchen" --- lol.

Im allg. gehe ich dort ins Wasser wo eine 1- Stufe außreichend ist.

VG

AntwortAbonnieren
6995IrmiCMAS TL
10.11.2017 14:48
Moin, geh am besten In den tauchshop deines Vertrauens und frage dort ob die dir das tauschen. Neuen TÜV musst du deswegen nicht machen. Selber kannst du es auch mach, die Ventile gehen relativ gut ab, manche lasse sich auch im leer Zustand per Hand abdrehen. Für die anderen benutzt du am besten ein rohr als Hebelarm und einen Hammer. Dieses kannst du entweder, wenn es ein passendes Gewinde besitzt in das Ventil reinschrauben oder über den Griff stecken.
Problem kannst du dabei bekommen, deine falschen sind jetzt leer, viele tauchshops füllen diese dann nicht. Deshalb ist ein überström Schlauch von Nöten, damit du bisschen Druck auf die falsche bekommst.
Freundliche Grüße
11.11.2017 14:31
Das Problem mit den M18 ist, das es kaum Ventile für eine Brücke gibt. Und wenn, dann recht teuer. Ansonst, als Schlosser solltest du es schaffen, das Ventil aufzuschrauben, mit oder ohne Drehmomentschlüssel....
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
11.11.2017 15:29Geändert von Gelbe Maske,
11.11.2017 16:31
Kann mir nicht vorstellen, dass es sich lohnt, die techn. Besonderheiten zu lösen, und ein 2fachventil mit Brücke kostet auch nicht wenig.
Vorschlag 1, so nehmen, wies ist.
Vorschlag 2, zusätzlich das, auch gut im Urlaub:
http://dive-nautec.de/produkt/air-control-air-230/
Vorschlag 3, sich Fehlkauf eingestehen, und nächsten Versuch starten.
...oder Vorschlag 4: Stage (aka Ponyflasche) kaufen, um den 2. Regler benutzen zu können. Bei D7 bestimmt nicht die schlechteste Idee.
ramklovApnoeTL, TL**
11.11.2017 16:42
Ich nehme wie der Hai an, das Gewinde soll M18*1,5 heißen.

Dann gibt es hier eine komplette Brücke für 159,-. Hier nur per Nachnahme bestellen, weil 1. und 2. und 3.

gruß ramklov
SavediverTL**, Kinder-TL, ApnoeTL [...]
11.11.2017 18:40
Solltest du eigentlich Problemlos selber tauschen können, ist nicht schwer und kann auch eigentlich nicht viel dabei falsch machen. Kann sogar sein, dass du als gelernte Schlosser mehr Erfahrung hat als dein Tauchlehrer des Vertrauens... ^^

Ja, theoretisch muss der Umbau von einer Fachwerkstatt erfolgen und theoretisch muss die danach auch wieder zum Tüv. Es kann aber niemand nachvollziehen, ob du die Flaschenventile vor, oder nach dem TÜV gewechselt hast. Also inoffiziell würde ich dir dazu raten, einfach selber zu wechseln. Wirklich einfach... ^^
11.11.2017 19:17

Bei metrischen Ventilen ist das Zusammenschrauben sehr einfach. Ein Ventilausdreher ist hilfreich http://mobile.divesupport.de/Tools-Repair/Werkzeuge/Flaschenventilausdreher::144.html 

Bei konischen Ventilen sollte man ausschließlich mit einem Drehmomentschlüssel rangehen.

Antwort