Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.
  • 1
  • 2
  • 3

Erstes Set 1. und 2. Stufe

Geändert von Sebmahonyy,

Ich habe vor sehr kurzer Zeit meinen OWD gemacht und würde mir nun gerne einen Atemregler zulegen, damit ich diesen nicht immer ausleihen muss.

Ich habe vor in ein paar Monaten die Weiterbildung zum Trockentauchanzug zu machen und will mir auch in ferner Zukunft einen Sender zu meiner Suunto Vyper Novo (gute Wahl?) dazu holen. Deswegen bräuchte ich an meiner ersten Stufe ja 4 Mitteldruckanschlüsse und 2 Hochdruckanschlüsse (einer für Sender und noch Fini als Backup).

Nun meine erste Frage: Kann man einfach so Anschlüsse unbenutzt lassen oder müssen die verdichtet werden vorm Tauchen wenn man sie beim Tauchgang nicht nutzt?

Meine zweite Frage: Als Set schwebt mir die Marke Apeks vor, da ich dazu auch viel gutes gelesen habe. Die ersten Stufen wären entsprechend der Anschlüsse DST, FSR, FST, jedoch ist es schwer für mich herauszufinden was da am besten ist. Als zweite Stufe würde für mich in Betracht kommen XTX 50, 100, 200 (aufgrund des Rädchens). Nun endlich die Frage: Was davon würdet ihr empfehlen? Würde als zweite Stufe auch XTX200 und XTX 40 gehen? Würdet ihr etwas ganz anderes empfehlen?

Schon einmal vielen Dank für die Antworten!

Sebmahonyy

AntwortAbonnieren
Dominik_Emind is like parachute
02.08.2022 20:35
Die unbenutzten Anschlüsse haben und brauchen Blindstopfen. Die sind da aber drin wenn Du sie kaufst. Würden die fehlen, es würde natürlich auch einfach abblasen.

Apeks kann man wenig gegen sagen, auch wenn es halt ein Hype ist. Machen schon gute Regler. Ich mag die DST. Zweiten Stufen sind quasi identisch, nimm die 50.
NilsNaseUnfertiger Taucher
02.08.2022 20:41Geändert von NilsNase,
02.08.2022 21:00
Wenn es Apeks sein soll, wogegen nichts spricht, wäre meine Wahl zweimal erste Stufe DST und dazu zwei XTX 50. Bei halbwegs ordentlicher Pflege reicht das für ein Taucherleben und für alles was man so taucherisch ggf. irgendwann mal machen möchte. Die DS4 (Tipfehler geändert) hat nur einen HD Abgang, reicht also nicht für Fini plus Sender und außerdem eine recht bescheidene Schlauchführung. Alles "über" DST ist nur teurer, ohne irgendetwas besser zu können (nicht einmal auf dem Papier).
Ja, alle Anschlüsse an der ersten Stufe müssen beim Tauchen verschlossen sein, entweder durch den entsprechenden Schlauch oder eine Blindschraube.
Dein Rechner macht alles was du die nächsten Jahre brauchst, ergo völlig ok.
Dominik_Emind is like parachute
02.08.2022 20:45
DS4 meinst Du, Nils, mit kein Sender und recht bescheidene Schlauchführung, oder?
NilsNaseUnfertiger Taucher
02.08.2022 21:00
Natürlich, danke, hab's geändert, dst empfehle ich vorher extra🤪
02.08.2022 21:54
Vielen Dank für die schnellen Antworten! Hätte nicht gedacht, dass das so schnell geht.

Die zwei ersten Stufen brauche ich wegen des Vereisens? In meiner Ausbildung bin ich nur mit einer ersten Stufe getaucht. Wäre somit eine erste stufe okay?
Dominik_Emind is like parachute
02.08.2022 22:04
Nun, brauchen...sagen wir so, in Deutschland sind zwei der ersten bei Tiefe >10m und Temperaturen unter 10°C Teil der Folklore. Über den realen Sicherheitsgewinn kann man sehr geteilter Meinung sein, denn bis realistisch viele Taucher im Trocki an einer Monoflasche eine Seite geschlossen haben ist ein nicht unerheblicher Teil des eh kleinen Vorrates oft weg. Und letztlich taucht man so ja im Buddysystem und ohne Deko. Wenn was abbläst sollte der Weg also kontrolliert nach oben führen. Es kann ohne Training sogar gefährlich sein den Floh von "unter Wasser lösen" im Ohr zu haben. Monoflasche, keine Deko, ich stehe im Blasenschwall --> keine Panik, Buddy im Blick, mit 10m/min aufsteigen. Das ist auf dem Level einfach ein erstmal richtig guter Plan.

Andererseits ist der Gewinn vielleicht auch nicht null, zumal ein guter Buddy die richtige Seite zügig schliessen könnte.

Was bleibt? In vielen auch kalten Ländern wird sorgenlos und ohne mehr Unfälle mit nur einer ersten getaucht. Einige wenige Basen in D verlangen zwei erste. Es ist aber auch nicht verschwendet, denn die zweite erste wirst Du früh genug noch nutzen können. Spätestens geben DSTs sehr brauchbare Stage-Stufen ab.
NilsNaseUnfertiger Taucher
02.08.2022 22:11
Nee, zwei erste Stufen waren eher "Reflex" in Deutschland halt üblich und in ein paar Teichen durch den Pächter vorgeschrieben. Außerhalb Deutschland taucht man auch in kaltem Wasser mit einer ersten Stufe und überlebt in aller Regel. Das Für und Wieder hat Dominik ja ausreichend erklärt. Wenn es dann irgendwann so sein soll, kann man ja auch immernoch eine zweite erste Stufe dazu kaufen
02.08.2022 22:14
Danke für die Erläuterung Dominik.
Da ich neu bin, kann ich mit dem Begriff Stage-Stufen aber leider wenig anfangen. :D


Und ist ein Set aus XTX50 und XTX40(als Backup oder für den Buddy im Notfall) als zweite Stufe okay?
02.08.2022 22:32
Wenn jemand Vorschläge zu Atemreglern hat die ich im Kaltwasser nutzen kann und die besser (oder gleich gut), aber billiger sind, bin ich dafür natürlich auch offen :D
Dominik_Emind is like parachute
02.08.2022 22:33
Stage --> Flasche mit Gas die man zusätzlich zum Gas auf dem Rücken mitführt, wird interessant z.B. für Dekogase. Da verwende ich gerne DST und XTX50. Wollte damit nur sagen das ist ein Kauf der nie verschwendet ist.

XTX50 und 40 ist voll ok, wie gesagt, technisch sind die eh alle eigentlich identisch. Auch das Verstellrad für den Atemwiderstand ist eher so...naja...man denkt oft will man haben, aber dann?

Je nach Ausbildung und Konfiguration kann es auch sein, dass Du den Regler aus Deinem Mund an den Buddy abgeben würdest, und selbst die sekundäre nimmst. So und so, das funktioniert.
NilsNaseUnfertiger Taucher
02.08.2022 22:42

Wieder zu langsam 🤷‍♂️

xtx 40 ist absolut ausreichend und unterscheidet sich nur durch das Fehlen des Einstellrad, ist auch völlig verzichtbar, ich habe auch ein paar Xtx 40 als Stageregler, die geben auch noch weit jenseits dessen, was bei Dir vermutlich die nächsten 100Tauchgänge auf dem Programm steht, genug und komfortabel Luft.
Wenn Du sparen möchtest und dennoch was vernünftiges haben möchtest, schau mal hier: https://www.uwfun24.de/Tecline-Atemregler-Set-R2-TEC1-Set-mit-Octopus-und-Finimeter?googlede=a150&gclid=EAIaIQobChMI0puP2YCp-QIV05TVCh09gww7EAQYASABEgKX5_D_BwE
I
m Prinzip identisch mit der Apeks Kombi DST/XTX50, auch davon tauche ich ein paar, auch seit einigen Jahren und sie machen ohne Einschränkungen das was Atemregler tun sollten.

02.08.2022 22:58
Okay, dann wird es vermutlich die Kombi aus 50 und 40. Und wegen der zweiten ersten Stufe warte ich mal lieber noch ein bisschen bis ich sie dann wirklich brauche :D stehe ja noch ganz am Anfang. Danke Dominik.

02.08.2022 23:00
Wie sieht es denn aus mit Reparaturen bei dem Set von Tecline? Sind die Ersatzteile dafür meist vorhanden? An sich sieht es vom Preis-Leistungsverhältnis sehr gut aus. Danke für den Tipp!

02.08.2022 23:07
Ich bin gerade dabei mal nach den besten Preisen zu suchen und den besten Preis für DST, XTX50, XTX40 und Fini liegt bei 499€. Der Preis vom XTX200 (1. und 2. Stufe), XTX40 und Fini liegt etwa bei 220 bis 230, also kaum mehr. Ist das normal, dass man kaum Geld einspart, da es ja fast die gleichen Geräte sind?
Dominik_Emind is like parachute
02.08.2022 23:16
Reparatur findet man immer, zumal wenn man sich vergegenwärtigt, dass man es auch per Paket schicken kann. Auch über solche Einsendungen freut sich irgendein Laden der dann damit eben bisschen was verdient.

Dass die Apekse alle ähnlich viel kosten liegt sicherlich auch daran, dass sie sich sehr ähnlich sind. Die ersten Stufen der XTX200 haben wechselbare Hochdruck-Sitze. Halte ich aber ehrlich nicht für so arg relevant. Die DST halten lange genug, und haben halt eine echt brauchbare Verteilung der Abgänge (bzw. lassen sich so drehen, dass).
02.08.2022 23:19
Okay...ist nur sehr irritierend, dass etwas scheinbar neueres, nicht viel besser und auch kaum teurer ist :D
Bin aber wirklich froh, dass ich hier meine Fragen los werden kann.

Dominik_Emind is like parachute
02.08.2022 23:23
Naja, die Menschheit hat etwas im Grunde so simples wie Atemregler wohl mittlerweile an den Punkt entwickelt, an dem es ohne grundlegende und damit sehr aufwendige Änderungen eigentlich nur noch wenig anders wird. Ganz viel ist das Marketing. Ist doch aber gut für uns, wir können entspannt für relativ wenig Knete wirklich brauchbare Systeme kaufen. Die auch ganz lange halten.
03.08.2022 07:30
Ich hab mir vor Kurzem das Doppelflaschenset von Technical Dive System (TDS) geholt. Wurde mir von meinem örtlichen Tauchshop empfohlen.
Die erste Stufe ist ein Apeks DST-Klon mit dem 5. LP- Anschluss. Link
Und die 2. Stufe ist auch klasse. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden damit, atmet sich schön und jeder der Apeks-Regler schrauben kann, kommt auch damit zurecht. Wenn du ein Servicekit dabei hast, kann dir auch im Urlaub jede Basis das notfalls reparieren.
Preislich auf jeden Fall interessant. Die Firma aus Spanien gibt es seit Anfang 2000, ist aber noch nicht so lange in Deutschland zu haben.

03.08.2022 10:48
Ich empfehle FSR als 1. Stufe (das ist die, welche auch beim XTX200 dabei ist), wegen dem wechselbaren HD Sitz. Das wirkt sich gleich nach dem Kauf nicht aus, aber über die Jahre: bei nichtwechselbarem HD SItz kann man die 1. Stufe praktisch wegschmeissen, wenn beschädigt (z.B. durch EIndringen von Wasser), bei FSR kostet das austauschbare Scheibchen mit dem HD Sitz ca. 15 Euro und das wars. Ich habe hier eine kaputte 1. FST STufe am Schreibtisch herumliegen, eine weitere, kaputte, FST habe ich auf FSR umbauen lassen. Kostete praktisch genauso viel wie eine neue FSR...
Als Oktopus reicht ein XTX40 (=ohne EInstellschraube) völlig aus.

Ich würde mir ein XTX200 Set (=FSR als 1. Stufe und XTX50 und XTX40 als 2. Stufen) zulegen. Diese Sets sieht man oft relativ günstig im Angebot, sicher günstiger als Teile separat kaufen. Als zweite 1. Stufe, wenn erforderlich, eine DS4 (=gut und günstig, aber HD Sitz nicht austauschbar) oder gleich eine FSR (=teuer aber gut in die Zukunft investiert)...

LG, Wolfgang
Dominik_Emind is like parachute
03.08.2022 10:53
Also, ich muss sagen ich hatte noch keine erste Stufe mit defektem Hochdrucksitz, aber das mag streuen, und vielleicht habe ich sie zu kurz. Es scheint mir aber insgesamt ein eher seltenes Problem zu sein. Warum ich das hier für wichtig halte? die FSR gefällt mir von den Abgängen her weit schlechter als die DST.
03.08.2022 11:18
Ist, wie schon gesagt, eine Frage der Zeit (evtl. gibt es auch Taucher, die besser auf die Ausrüstung aufpassen; z.T., z.B. auf Safaribooten, wo die Regler ständig an den Flaschen bleiben und diese gefüllt werden, hat man auch wenig Einfluss auf diese Behandlung). Meine persönliche Erfahrung: Fünf 1. Stufen und sechs 2. von meiner Frau und mir seit 2007, alles Apeks (bin 2007 von Sherwood/Scubapro auf Apeks umgestiegen, wegen der einfachen Servicierung). Dazu kommen noch zwei 1. und vier 2. Stufen von befreundeten Tauchern, die ich auch serviciere. Davon gab es bisher zwei 1. Stufen mit MD Steigern vor dem Service, die ich auch durch das Service nicht beheben konnte. Stufen dann zur Werkstatt: Ergebniss 1. Stufe irreparabel kaputt, wegen HD Sitz. Seither ergänze ich nur noch durch FSR Stufen...

Bei Sporttauchern (=ich und Anhang) ist die Schlauchführung eher unwichtig, es hatt noch nie einer Probleme damit. Bei Tek - Tauchern sieht das wohl anders aus, da sind andere 1. Stufen Modelle sehr beliebt (z.B. die beiden links und rechts STufen von Apeks)...

LG, Wolfgang
NilsNaseUnfertiger Taucher
03.08.2022 12:05
Wolfgang, auch Sporttaucher müssen nicht aussehen wie ein explodierter Oktopus, eine schlanke Schlauchführung ist zwar nicht zwingend , sieht aber eindeutig besser aus, bietet auch dem Sporttaucher Vorteile und wenn es Regler gibt, die das ermöglichen und man eh gerade neu kauft, kann man das schon berücksichtigen.

Diese Geschichte von dem zerstörten HD Sitz, ja glaube ich Dir, ist aber offenbar wirklich soooo selten, auch bei deutlich älteren Reglern, das wäre auf meiner Liste "das ist mir wichtig an meiner ersten Stufe" irgendwo auf Platz 275




03.08.2022 22:35
Na gut das klingt ja so, als ob es gute Argumente für beide gibt und man am Ende nur entscheiden muss ob einem eine gute Schlauchanordnung oder ob man Geld sparen will falls man Pech hat und ein Hochdrucksitz kaputt geht. Ist für mich schon schwer zu entscheiden weil ich kein Gefühl hab, was eine gute Schlauchführung ist oder wie lange so ein Sitz normalerweise ganz bleibt.

Habe außerdem Mal gelesen, dass das Drehelement auch eine anfällige Stelle sein könnte am DST und somit fast ein Nachteil.


Ich danke euch für die vielen Antworten
Dominik_Emind is like parachute
03.08.2022 23:16
Ich denke jeder gibt hier so seine Erfahrungen nach besten Gewissen weiter. Es liegt in der Natur der Sache, dass die sich unterscheiden. Einen schweren Fehler kannst Du nicht machen mit der Auswahl.

Ich sage es einfach mal so: ich habe noch keine wegen HD-Sitz weggeworfene 1. Stufe gehabt, und auch noch keine Lecks im drehbaren "Turm" der DST. Aber ich sehe sehr wohl oft Taucher*innen die wie ein Oktopus nach Silvesterkracher-Explosion aussehen (--> siehe NilsNases Erfahrung ebenso). Das ist kein Drama, aber es soll doch Spass machen, oder? Da gehört schon die Idee des widerstandslos und ohne sich verhedderns durchs Wasser gleiten von Anfang an dazu.
04.08.2022 00:20
Ich tauche meine DST seit 18 Jahren mit vierstelligen Tauchgangszahlen. Hochdrucksitz kein Thema.
Was ich aber immer mache: Die trockene(!) und saubere(!) Schutzkappe bleibt immer(!) auf dem Gewinde, wenn die Stufe nicht auf der Flasche ist. Etwas anderes als trockene Flaschemluft kann also nicht rein kommen und den Sitz beschädigen. Auch werden meine Stufen drucklos niemals in Wasser eingetaucht, z.B. zum Spülen.
  • 1
  • 2
  • 3
Antwort