Alles rund um die digitale oder analoge Fotografie und Video gibt es in diesem Forum. Ob Fragen zur Ausrüstung, zum Handling oder zu Motiven - alles findet hier seinen Platz. Bei den vielen Möglichkeiten welche sich hier bieten ist Erfahrungsaustausch dringend notwendig!

Einstieg in die (UW-)Fotografie und Kaufberatung UW-Gehäuse zur G7X Mark II

Geändert von Anpera,

Guten Morgen zusammen und frohes Neues,

aus meiner ersten Kaufberatung (Jacket) habe ich schon viel mitgenommen. Danke dafür an alle beteiligten. Trotzdem habe ich mich vorerst gegen den Kauf eines eigenen Jackets/Wing entschieden, da das, welches mir Zuspricht, mit 600€ einfach zu Teuer für ein paar Tauchgänge im Jahr war/ist und ich mit den Leihsachen bislang immer ganz gut klar kam. Dieses Mal werden der Kaufberatung aber Taten folgen - versprochen!

Die Videos mit dem GoPro-6-Klon (Yi 4k+) sind okay, die Bilder grausam. Der (Aufnahme)Winkel passt quasi nie, die Randunschärfe ist dramatisch. Ich habe auch festgestellt, dass ich deutlich lieber Fotos schieße als Videos aufnehme.

Also Recherchiert und zum Ergebnis gekommen, dass ich entweder eine G7x MarkII oder eine RX100V(A) möchte. Die Canon habe ich für 350€ bei Amazon bekommen. Dem gegenüber stehen >550€ für die Sony. Also war für mich klar, dass die Canon das rennen macht - sie wird heute geliefert.

Ich bin ein Anfänger. Also so richtig. Ich kenne die Begriffe wie Blende, Verschlusszeit und ISO, kann damit aber überhaupt nichts anfangen. Also liegt jetzt auch ein Einsteigerbuch (Digitalfotografie für Dummies) daheim, welches mir die absoluten Grundlagen beibringen soll. Geübt wird dann erstmal an Land. Unterwasser-fotografieren.de habe ich auch schon gefunden. Ich denke, damit kann ich mir die theoretischen Grundlagen für UW aneignen, bevor ich im April in Kroatien (hoffentlich) das erste Mal die ersten Bilder unterwasser mache.

Kurzfassung:

Absoluter Anfänger ohne Kenntnisse über ISO, Blende, Verschlusszeit hat sich eine G7x Mark II, das Buch "Digitalfotografie für Dummies" gekauft und unterwasser-fotografieren.de entdeckt und eignet sich Grundlagen theoretisch an und übt erstmal über Wasser. Im April soll es in Kroatien dann unter Wasser los gehen

Hier kommt ihr ins Spiel:

- Ich brauche ein UW-Gehäuse. Welches empfehlt ihr - und warum? Ich schiele aufs Fantasea, wenn das D&D aber ähnlich gut ist, spare ich mir gerne den Aufpreis. Oder ist das ikelite besser? Alu-Gehäuse wie das Isotta sind mir zu teuer. Ich möchte es langsam angehen - Zusatzgeräte wie Blitze und Lampen möchte ich erstmal nicht - möchte aber die Option dazu haben. Daher soll das Gehäuse die Anschlüsse mitbringen und der Blitz der Kamera verwendbar sein.

- macht ein Rotfilter sinn? Wenn ja, welcher?

- was sollte ich unten auf keinen Fall tun? (Bestimmte Modi/Einstellungen an der Kamera)

- Empfehlung für ein günstiges Bildbearbeitungsprogramm?

Grüße

Anpera

AntwortAbonnieren
moeAOWD 140TG
04.01.2021 09:45
Ich habe die G7x mk1 im Fantasea Gehäuse und bin damit für meine Anforderungen zufrieden
04.01.2021 09:50
Ob nun D&D oder Fantasea - beide sind dicht und beide erfüllen den Zweck sehr gut. Der Aufpreis zum Fantasea ist durch die Option Vacuum Check gerechtfertigt. Das Fantasea Gehäuse besitzt auch die Option für einen zusätzlichen Sucher. Das D&D Gehäuse welches wir xxx mal verkauft haben ist aber tadellos UND es gibt dazu auch jeden Ersatzteil im Fall des Falles !
04.01.2021 10:11
Hi Anpera!

Wenn Du mit "Digitalfotografie für Dummies" fertig bist, soltest Du Dich unbedingt in die UW-Fotografie einlesen. Das Fotografieren UW ist doch sehr speziell und mit einer so guten Kamera solltest Du Dich auskennen, damit die Bilder gut werden...

Am Besten dieses hier: https://www.amazon.de/Underwater-Photography-Masterclass-Alex-Mustard/dp/1781452229/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&dchild=1&keywords=Alex+Mustard&qid=1609751137&sr=8-1

Auch das ist o.k.: https://www.amazon.de/Underwater-Photographer-Martin-Edge/dp/1138123587/ref=pd_sim_nf_14_1/262-0114385-5201170?_encoding=UTF8&pd_rd_i=1138123587&pd_rd_r=5f9f7f97-7426-4be1-b758-850cd5c136f5&pd_rd_w=bFwNX&pd_rd_wg=SIMw3&pf_rd_p=af1c267b-5eca-4ce2-9546-faea78e9b1ea&pf_rd_r=NZQJ45AZG1CHX7FXQWDC&psc=1&refRID=NZQJ45AZG1CHX7FXQWDC

Auf Deutsch gibt es leider Nichts wirklich brauchbares...

LG, Wolfgang
04.01.2021 10:50
Danke!
@Manfred: Das D&D ist "nur" bis 40m dicht. Meine Freundin und ich werden spätestens in 1-2 Jahren den Deep machen um z.b. auch auf Malta/Gozo zu den tieferen Wracks tauchen zu können. Da werden ausreichend Sicherheiten eingebaut sein, und das Gehäuse bei 42m nicht brechen. Richtig?
Meine Freundin ist da sehr vorsichtig, ihr wird der Vacuumcheck wahrscheinlich der Aufpreis wert sein. Ist sie glücklich, bin ich es auch.

@Schreibmayer: Danke für die Buchvorschläge. Wenn ich die Zusammenhänge Iso, Blende, Verschlusszeit verstehe, gehe ich das an. Versprochen. Hoffentlich reicht mein Englisch dafür aus. Notfalls muss die Freundin die Bücher lesen und die Fotos schießen :-D

Auch danke @moe für die Stellungnahme

Grüße
Anpera.
04.01.2021 11:35
Als 40m heißt nicht 42m.. Olympus ging offiziell auf 60m und Leute waren bis 75m. Aber natürlich ist das Fantasea Gehäuse etwas robuster. Der VC bringt zusätzliche Sicherheit VOR dem Tauchgang
04.01.2021 12:13
Die meisten Gehäuseüberschwemmungen passieren auf den ersten 5 Metern und dafür ist auch das Vakuum system. Ich kann verstehen, dass eine Lampe erstmal sehr viel erscheint, aber ohne Lampe liegen die Chancen irgendetwas einigermaßen ansehnliches zu produzieren bei ungefähr 5%, zumal in den Händen eines Anfängers. Insofern würde ich da sehr raten, das noch einmal zu überdenken. Es muss ja nicht gleich ein Blitz sein. Wenn definitiv auf die Lampe verzichtet werden will sollte ein guter Rotfilter unbedingt dabei sein!
04.01.2021 13:17

Manfred, Schon klar. Wahrscheinlich ist jedoch, dass das Gehäuse nicht direkt zerbirst, wenn aus 40m 42m Tauchtiefe werden. Dass Du das (als Händler, der Gewährleistung/Garantie [das verwechsle ich immer] bieten muss) nicht niederschreibst, ist verständlich. Den Wink mit dem Olympusgehäuse habe ich verstanden.
Dass der VC für vor dem TG ist, ist mir klar - halte ich daher auch für deutlich sinnvoller als einen Leckwarner.


Hypilein: Ich möchte erstmal die Kamera kennen und verstehen lernen. Später kann dann auch ein Blitz oder Lampe dazukommen. Das, was ich bisher gelesen habe war: Lampe für Video, Blitz für Foto. Gut möglich, dass das inzwischen überholt ist.
Als Lampe habe ich eine MaxiUNI, wenn ich wirklich nichts zu Stande bekomme, was meinen Ansprüchen genügt, tuts hier vielleicht erstmal das "Flutlichtmodul"?

Grüße
Anpera

04.01.2021 13:39
Wenn Du das Gehäuse hast wäre normalerweise meine Empfehlung, erst mal ins Bad gehen und dort üben.
Gut, geht zur Zeit nicht. Also nach dem Einlesen einen Tümpel suchen, am besten mit Plattform, und das Handling üben. Denn für gute Bilder muss die Tarierung stimmen. Einfach einen Stein oder ein Tauchtier als Motiv aussuchen und üben. Erst die Tarierung und dann die Kameraeinstellungen.
Klar, kann man dies auch in Kroatien, doch einige Tauchgaenge sollte man einplanen. Und ob man dazu den Urlaub benutzen will muss jeder selbst wissen.
Bei Makro Motiven wie Schnecken reicht bei guter Sicht und Sonne der interne Blitz. Will man Fische ablichten oder der Himmel ist bewölkt geht es ohne zusätzliche Lichtquelle nicht mehr. Hier eignet sich eine Videolampe. Die kannst du auch zum Filmen benutzen.
04.01.2021 19:25
Kann dir das D&D empfehlen bin total zufrieden.Würde dir auch zu einen Tray mit Auslöser raten wertet die Fotos aufgrund der ruhigeren Kameraführung auf.
Als Software verwende ich die gratis Software von Canon DPP als Raw Konverter und kleinere anpassungen.
Den rest mache ich seit kurzen mit der kaufsoftware Affinity Photo ca.50€
05.01.2021 06:54
Guten Morgen zusammen

@Strandkrabbe: Gute Idee, nur... wie stellst Du dir die Durchführung (im Schwimmbad) vor? Unabhängig davon, ob die offen oder geschlossen haben - ich glaube, die Schwimmbäder in meiner Region begrüßen es weniger, wenn ich hier mit kompletter Tauchausrüstung ins Wasser gehe um Fotos zu machen. Auch wegen des Datenschutzes der anderen Badenden.
See ist klar, mangels eigener Ausrüstung für mich aber schwierig umsetzbar. In der Nähe ist auch kein betauchbarer See - zumindest ist mir keiner bekannt. Das Üben im See würde wohl über eine Tauchbasis gehen, die auch Anzüge verleiht - aber wie gesagt, nix in der Nähe, zur Zeit nicht durchführbar (da auch die Schließen mussten, nehme ich an).
Vielleicht übersehe ich aber auch etwas, und habe ein Brett vorm Kopf. Wenn dem so ist, her mit den Ideen

@euro-hannes: Es ist wie ich vermutet habe, der VC ist hoch angesehen und der Aufpreis günstiger als eine neue Kamera. Ich glaube zwar nicht, dass wir das Gehäuse fluten würden, aber sich darüber keine Sorgen machen zu müssen ist schon angenehm
Danke für den Softwaretip!
Tray mit Auslöser kommt, wenn ich mit der nackten Kamera nicht klar komme. Ich möchte mit möglichst wenig Zeug da runter.

Grüße und einen guten Start in den Tag
Anpera
07.01.2021 14:58
Wenn man nicht in einem Tauchclub ist dann in eines der Indoor Becken (nur eben nicht zur Zeit).
Sollte der Lockdown irgendwann vorbei sein kann man nach einem Tauchladen in der Nähe suchen, der Tagesausflüge oder Wochenendfahrten anbietet.
Es gibt auch Tauchbasen, die immer wieder Fotokurse mit Profis anbieten.
Denn wenn du richtig üben willst bekommst du von der sonstigen Umgebung nicht viel mit.
Antwort