Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.

Doppelgerät + BPW

Geändert von RubberFrog,
15.07.2021 15:26

Hallo liebe Tauchgemeinde,

lange Zeit war ich stiller Zuhörer/leser. Nun habe ich auch mal selbst eine Frage an euch.

Kurz zu mir selbst: Ich bin PADI RD mit ca. 100 TG (50% in heimischen Seen). Meist waren die Tauchgänge nicht tiefer als 15m, da auch erst seit kurzem der Trocki vorhanden ist. Nun sollen die Tauchgänge allerdings länger und auch tiefer werden. Allerdings möchten wir uns nur in der Sporttauchgrenze von max. 30m bewegen.

Aktuell tauchen mein Buddy und ich eine M15 mit Doppelventil. Leider komme ich aktuell nicht selbstständig an die Ventile, um diese im Notfall zu schließen.

Da ich sehr viel Wert auf Sicherheit lege, habe ich mir überlegt auf dein Doppelgerät mit BPW umzusteigen. Ich denke da aktuell die D8,5, da ich mit dieser einen längeren und tieferen Tauchgang oder zwei TG in flachen Tümpeln durchführen könnte. Eine D12 ist mir zu groß und schwer und in die TEC-Schiene möchte ich eigentlich auch nicht wechseln. Dazu fehlt einfach die Zeit für weitere Kurse und so tief möchte/muss ich auch nicht tauchen.

Jetzt meine eigentliche Frage:

Muss man einen extra Kurs machen, um ein Doppelgerät tauchen zu können? So viel unterschied wird doch zur Mono/Doppel nicht sein oder? Klar brauchts ein wenig Übung um die Ventile selbst bedienen zu können, aber das bekommt man doch auch ohne Kurs erlernt?

LG RubberFrog 😊

AntwortAbonnieren
Marv31Fertiger Taucher
15.07.2021 15:12

Hi

Kurz gesagt: Nö, kein Kurs!

Gibt genug gute Videos oder wen suchen, der es dir mal zeigt. Alles kein Hexenwerk.

Viel Spaß

15.07.2021 15:36
Hi Marv,

danke für deine schnelle Antwort. Denkst du ein Doppelpack ist für meine Anwendung zu "Überdimensioniert" oder kann man mein Problem auch evtl. anders lösen? Ich habe bisher das T-Ventil auf meiner Flasche und was breiteres scheint es ja nicht zu geben.

LG
PerkedderCMAS**
15.07.2021 15:58
Wenn der einzige Grund für ein Doppelgerät die Nichterreichbarkeit der Ventile ist, versuche es doch mal so: Bauchgurt vom Jacket öffnen, linke Hand unten an die Flasche und hochdrücken. Die rechte Hand sollte jetzt an das rechte Ventil kommen. Wenn Du an das linke Ventil willst, machst Du das eben anders herum
MonofläschlerIANTD CCR TMX
15.07.2021 16:04
Eine D8,5 bietet dir eine echte Redundanz durch die absperrbare Brücke (M15 tut das nicht). Einen Kurs dazu brauchst du nicht, schau dir einfach ein paar Videos zum Einstellen vom Harness an, ist keine Raketenwissenschaft.

Zum Ventildrill gibt es auch sehr gute Videos, ein Fundi ist aber meiner Meinung nach immer eine gute Idee, auch wenn du im Sporttauchbereich bleibst (kannst du wie ein Fahrtechniktraining beim Auto sehen).
Gelbe MaskeMaske hilft!
Abz. "Für gutes Wissen" (Gold)
15.07.2021 16:04
Früher gute Möglichkeit (M15) war auch, etwas kopfab zu tauchen, wenn man Ventil besser erreichen wollte, die Flasche fällt dann etwas in die gewünschte Richtung. Je nach Ventilen und persönlicher Beweglichkeit kann das auch anders sein, einfach mal ausprobieren.

Sonst s.o., kein Kurs nötig.
15.07.2021 16:14
Vielen Dank für eure Antworten. Das mit der Redundanz ist natürlich ein wichtiger Aspekt und für mich eigentlich auch ein Hauptgrund auf die D8,5 zu wechseln.
Wie handhabt ihr das Thema Blei? Ich kann mir vorstellen dass ich mit der oben genannten Konfiguration wesentlich weniger Blei benötige als bisher.
Ich würde dann wohl einen Teil der Bleimenge mit V-Weight an der BP befestigen und nur eine kleine Menge abwerfbar im Bleigurt mitnehmen. Macht man das so oder gibts hier auch bessere möglichkeiten? Auf zusätzliche Bleitschen am Wing würde ich gerne verzichten.

PS: Das mit dem Fundi ist natürlich nicht ausgeschlossen.. Aber zur Zeit einfach zeitlich nicht drin!
Gelbe MaskeMaske hilft!
Abz. "Für gutes Wissen" (Gold)
15.07.2021 16:35
Abhängig davon, ob du (stets) mit Trockenanzug tauchst. Mit Nassanzug und Stahlflaschen solltest du auf fest montiertes Blei besser verzichten.
Tastenchef13Normoxic Trimix
15.07.2021 16:36

Alles eine Frage der Dauer der Dauer der Tauchgänge überdimensioniert ist ein Doppelgerät niemals.

Du Tauchst dann einfach nur zu Kurz.

Hinfahren umziehen dauert genausolange aber du kannst länger uw bleiben.

Ich würde bei einem Trocki kein abwerfbares Blei mehr nehmen wichtig ist jedoch das die Menge knapp gehalten wird.

~30bar rest Luft aus dem Trocki raus - Wing leer

Volle Lunge solltest oben bleiben ausgeatmet solltest absinken - Thema balanced rig.

Dann kannst du im Notfall easy die 5kg Gas entweder per flossen oder Trocki kompensieren.

Ps.: so ein Fundi ist eine tolle Sache und Zeitlich nicht Schlimm erst danach wird es Schlimm.

gr3yw0lflife is better in fins
15.07.2021 22:09
hm...

das mit der "reichweite" einer d8,5 schätzt du schon mal gut ein (1x tiefer oder 2x flacher). so dachte ich auch mal....

im richtigen leben ist der unterschied vom gewicht her zw. d8,5 und d12 nicht sooo groß, wie man denkt - blöd ins auto zu heben sind beide. aber für eine "vernunftige" gasplanung eignet sich die d12 aber besser - bei der d8,5 bist da schnell mal an der grenze.
also meine d8,5 führt nur mehr ein schattendasein.

nur mal zum überlegen.....
joebarbrevetiert
16.07.2021 08:03
Ich möchte nochmals auf die erreichbarkeit der Ventile zurückkommen.

Du hast zur Zeit eine M15 mit T-Ventil und hast Probleme die Ventile zu erreichen. Der Umstieg auf Dxx heisst nicht automatisch dass du dann die Ventile erreichst. Vielleicht solltest du das jetzt schon mal mit einem erfahrenen Taucher anschauen. Wenn du zum Beispiel bei der Manipulation einen Buckel machst (macht man am Anfang fast automatisch) kommst du wahrscheinlich auch mit dem Dxx nicht an die Ventile.

Zur Flaschengrösse
Die 8.5er sind bei mir die Standardflaschen, aber ich tauche die nur für einen TG. Ich bin in der glücklichen Lage dass 50m neben meiner Haustüre eine 24/7 Aussenfüllstation steht.
Wenn ich zwei TG am gleichen Tag machen möchte, nehme ich je nach Tauchplatz zusätzlich andere Hauptflaschen mit oder mache den ersten Tauchgang auf einer 80cft Stage (die Hauptflaschen sind trotzdem dabei, die werden zum Tarieren benötigt)

BTW
Richtige Redundanz hast du Sidemount und der Ventildrill ist dabei ein Klacks baeh
SolosigiPADI DM, RAB/VDST/CMAS CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
16.07.2021 09:38
Wenn du bei der M15 mit T-Ventil die Ventile nicht bedienen kannst wird es auch bei irgendwelchen Doppelgeräten nicht klappen!
Außerdem bin ich der Ansicht dass du mit deinen 100 Tauchgängen erst mal das "schweben" im Wasser ordendlich erlernen und verinnerlichen solltest!
Bei richtiger Bebleiung solltest du spüren, dass du beim Einatmen (leicht) aufsteigst und beim Ausatmen (leicht) absinkst. Und das Ganze musst du bei flachen Tauchgängen (3-5m, das ist der Sicherheitsstop, von Dekostop möchte ich bei deinen 100 TG eigenlich nicht sprechen) auch SICHER anwenden können!
Wenn du das dann mal richtigt beherrschst dann erst sollst du an irgendwelche Doppelgeräte denken...

Gegen ein BP/Wing (für die Mono Flasche) ist dagegen nichts einzuwenden!

Gruss
Solosigi
16.07.2021 10:04
Zwischen M15 an irgendeinem Jacket und einer D8.5 an einer BP ist in der Erreichbarkeit schon ein Unterschied. Näher am Körper, Höhe ist immer gleich d.h. wenn einmal eingestellt passt es. Und Jacket mit Trocki ist sowiso immer ein Jammer mit dem Blei, da macht doch das BP mit der D8.5 mehr Spass. Ob dann irgendwann doch die D12 die bessere Wahl gewesen wäre, ist noch eine andere Geschichte. Aber die "Fehlinvestition" würde sich in Grenzen halten, Wing & BP passen auch für D12 (ein Wing nehmen das für D12 auch noch passt), und eine D8.5 lässt sich gut verkaufen.

IvoryAOWD DTSA**
16.07.2021 10:36
Alles was hier geschrieben wurde ist richtig, aber du solltest dir die Frage der Notwendigkeit, bzw. Verhätnismäßigkeit stellen. Nullzeitttauchgänge bis maximal 30(!) Meter sind doch sowohl was den Luftverbrauch, als auch dei Aufstiegszeit anbelangt, eher unkritisch. Selbst wenn du auf 30 Meter abbläst bleibt dir in der Regel genug zeit aufzutauchen. Und du hast einen Buddie dabei, der ja auch an deinen Ventilen rumfingern kann. All die Überlegungen zu Redundanz, Solokompetenz usw. werden doch erst wirklich Relevant, wenn du dich in bereiche begibst, in denen du nicht sofort aufsteigen kannst, oder den Buddiekontakt verlieren kannst. Ich wills mal so ausdrücken, Nullzeittauchen bis maximal 30 Meter wird und wurde auf der ganzebn Welt schon immer sehr sicher ohne Doppelgerät und Backblech durchgeführt.

Natürlich soll das nicht heißen, dass es anders schlechter wäre und wenn du Bock drauf hast, mach es, damit machst du nichts verkehrt. Nur brauchst du dich aus Sicherheitsgründen nicht genötigt fühlen...
Antwort