Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.
greglinSSI AOWD, div. Speciallties, Sidemount

divecomputer.eu / Divesoft Freedom

Hallo,

seit einiger Zeit wird deren Tauchcomputer ausgeliefert. Hat schon jemand Erfahrungen damit sammeln können ?

Ebenso interessiert mich der Divesoft Freedom ! Ist damit jmd unterwegs ?

Danke !!

AntwortAbonnieren
Tiger996SSI XR Trimix , XR Cavern, XR Adv.Wreck
09.11.2017 22:26
Also ich hatte den Divecomputer.eu hier um ihn als Geschenk zu verpacken.
Die Verarbeitung ist wirklich sehr Gut und auch ansonsten macht der TC einen echt Guten Eindruck.
Der Kompass ist echt Klasse, lässt sich aber leicht von Mangnetfeld Quellen beeinflussen ( Akku Tank, oder andere TC )
Die Bedienung geht recht einfach, wen man den auf 2 Knopf bedienung steht.

Was man wissen wollte ist, das man beim Einstellen der Gradientfaktoren nicht völlig Frei ist.
es gehen nur 5er schritte und der GF/Lo geht nur bis 50

Auch der Tauchgangsplaner geht nur in 5er schritten zu Verstellen ( Tiefe/Zeit )

Wie das Teil unter wasser ist kann ich Natürlcih nicht sagen.
fenderInstructor,
TDI Full-Cave, TX Diver
10.11.2017 12:29

Hallo!

Ich habe den divecomputer.eu nun seit etwa 3 Wochen und damit ca. 400 Minuten unter Wasser verbracht. Bisher nur OC Tauchgänge, teilweise mit Nx50 und O2 als Dekogas. Bin größtenteils sehr zufrieden. Wenn es mir die Zeit zulässt, wollte ich mal noch eine etwas ausführlichere Beschreibung dazu geben. Hier aber mal kurz gefasst was mir positiv und negativ aufgefallen ist.
Firmware Version 2.2

+ bewährtes Rechenmodell, deckt sich mit anderen ZHL-16 Rechnern (Einstellungen GF wie von Tiger996 kann ich bestätigen)
+ bewährte Elektronik (kenne mich als Elektronik Ingenieur damit aus)
+ Display unter Wasser sehr gut ablesbar, auch bei Helligkeit = Low
+ aufgeräumte, klar angeordnete Darstellung aller wichtigen Daten
+ logische und einfache Bedienung (Piezo Taster u.W. mit dicken Handschuhen sehr easy zu bedienen)
+ sehr gute Kompassdarstellung
+ sehr robustes Gehäuse, angenehmes Gewicht
+ hochwertiger Gesamteindruck

- Batteriemanagement (Bei ca. 30% Batteriezustand gab es leichte Flicker im Display. Ich vermute die Flicker korrelieren mit dem Poll des Drucksensors)
- "Power off" ist nicht wirklich power off, sondern eher "Standby". Der Drucksensor wird wahrscheinlich alle paar Sekunden gepollt, um den Computer beim
Tauchgang zu aktivieren, falls er nicht per Hand eingeschaltet wurde. Dies steht auch so ähnlich in der Anleitung.
Geht aber ziemlich auf den Batteriespeicher (neue Alkaline AA nach ca. 10 Tagen leer) - nicht dramatisch: Gangreserve!! Musste nicht alles neu eingegeben
werden.
- Display ist ziemlich anfällig für Kratzer. Hier schafft eine Displayschutzfolie aber gute Abhilfe.
- Sehr "harte" Feder der Batteriekappe, benötigt etwas viel Kraft zum Einschrauben. Springt beim Aufschrauben gerne mal ab.
- Hier hätte ein zusätzlicher Gewindegang oder ggf. Feingewinde m.M. besser gepasst.
- Export Mode für Logs fehlt (noch) - Interessiert mich aber eh nur jetzt mal, wo das Ding neu ist.
- Bootloader (aktuell) nur für Windows verfügbar.

Was schade ist, der Diveplanner zeigt nur zu absolvierende Dekostopps an. Gerade für nicht so fortgeschrittene Taucher wäre ein Diveplanner mit Nullzeitangabe gut.

Ich habe gerade in die Bildergalerie meiner Website ein paar Bilder hochgeladen. https://staucht.jimdo.com/gallery/

Mal schauen, ob es in Zukunft noch Updates (Soft- und Hardware) gibt. Das Produkt an sich finde ich im Verhältnis Preis/Leistung absolut in Ordnung.

Gruß, Steffen

BlubbBlubbBlubbBlubbdies und das...
10.11.2017 14:01
fender, vielen Dank für die Ausführungen... das divecomputer.eu Teil hatte ich auch schon im Auge. Bin mal gespannt wie es sich in Zukunft mit weiteren Updates und Support seitens des Herstellers entwickelt.. und ob es Support im Subsurface bzw. libdivecomputer geben wird. Diese Punkte werden aus meiner Sicht das Produkt empfehlenswert machen oder eben auch nicht.

Zwei Fragen noch:
Lassen sich die GF unter Wasser verstellen?
Bzgl. des GF/Lo max 50 - d.h. mehr geht definitiv nicht?

Mir geht es bei beiden Fragen um eine theoretische Situation in der nicht genug Dekogas für die aktuell eingestellten GF vorhanden ist. Sei es durch Gasverlust oder was auch immer.
fenderInstructor,
TDI Full-Cave, TX Diver
10.11.2017 14:28
Hallo blubb....

ich habe gerade mal geschaut. GF lässt sich im Divemode NICHT umstellen.
Sowohl bei OC Rec als auch OC Tech (TMX) lässt sich der GF Lo nur in 5er schritten bis 50 einstellen. Hier sollte man dem User wenigstens im Tech Mode mehr Freiheiten lassen.

Bin mal gespannt ob ich vom Hersteller Feedback auf die genannten Punkte bekomme. Habe vorhin mal eine Mail geschrieben mit dem Inhalt vom Post hier im Forum.
Tiger996SSI XR Trimix , XR Cavern, XR Adv.Wreck
10.11.2017 17:19
Soweit ich weiss ist der Ratio der einzige bei dem man die GF unter wasser verstellen kann.

Shearwater, OSTC und sonstige Benutzer dürfen mich aber gerne berichtigen.

Mich wundert das mit dem GF Lo beim Divecomputer.eu ( gibts da eigentlich ne brauchbare abkürzung für ? ) auch, vor allem da man ja jetzt wieder Teilweise hört das ein hoher GF Lo besser als ein niedriger ist.


BlubbBlubbBlubbBlubbdies und das...
10.11.2017 17:30Geändert von BlubbBlubbBlubbBlubb,
10.11.2017 17:33
Bei den OSTCs lässt sich im Oberflächenmodus ein alternatives GF-Set definieren auf welches man dann unter Wasser wechseln kann. Würd ja auch reichen.

Das mit dem "höherer GF Lo ist besser" rührt daher dass man dadurch Deko auf Tiefe eher vermeidet und dafür längere flachere Stops macht. Die Details gehören nicht in diesen Thread, wen es interessiert der kann sich den DAN Vortrag von Dr. Simon Mitchell auf youtube anschauen.

Mehr als 50 verwendet da aber afaik auch fast niemand, das wäre wirklich nur was für eine Notsituation.
10.11.2017 18:02
Bei shearwater geht das ebenfalls.. auf jeden Fall beim Petrel 2.

Gruss
congermanCMAS ***
10.11.2017 20:47
Hmm, was heißt GF-low bis 50?
0 bis 50 (nur mit Deepstops) oder 50 bis 100 (ich komme an Bühlmann ran...)
greglinSSI AOWD, div. Speciallties, Sidemount
11.11.2017 10:19
Danke für eure Kommentare speziell an Steffen für den ausführlichen Bericht. Auf diese LCD colour Computer bin ich gekommen weil ich zunehmend Schwierigkeiten beim Ablesen habe , besonders in den dunklen Seen hier. Hatte auch den OSTC Sport im Auge aber der ist doch relativ klein, gibts jetzt auch nicht mehr sondern einen OSTC Plus, was dann wieder Richtung 800,- geht. Ich werde das alles noch weiter beobachten , mal sehn was sich an updates noch so tut. DC.eu und Divesoft Freedom sind im Moment die einzigen in dieser für mich akzeptabelen Preisklasse.Hier noch ein Artikel zu GF:

https://www.diverite.com/articles/gradient-factors/
congermanCMAS ***
11.11.2017 16:38
Schön, dass man bei einer Frage keine gescheite Antwort bekommt.
Ich habe jetz mal spaßeshalber selbst im Manual nachgeschaut:
Der GF_low läßt sich also nur von 0 % bis max. 50 % einstellen.
D.h. einen GFlow über 50% kann ich nicht einstellen... headscratch


11.11.2017 19:11

@congerman: Nachdem die meisten seit längerem eher mit GF low von 20-30 unterwegs sind wäre ein TC mit 50 aufwärts schon ein wenig skurril, findest Du nicht?  Der Einfall im online verfügbaren Manual nachzuschauen grenzt ja fast schon an Genialität... wink2

Antwort