Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
paultravelsalotAOWD, Nitrox, Deep Diver

DIR-Set: Scubapro MK25 Evo mit G260 VS. Apeks DS4 mit XTX50

Geändert von paultravelsalot,
17.02.2017 16:02

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe hier bricht nicht wieder der Scubapro-Glaubenskrieg aus, wenn ich diese Frage stelle.

Ich möchte mir demnächst mein erstes eigenes Set Atemregler zulegen, mit DIR Schlauchkonfiguration und mit zwei ersten Stufen, um auch im Kaltwasser tauchen zu können. Nun stehe ich vor der Qual der Wahl, die Empfehlungen haben sich auf diese beiden Möglichkeiten zugespitzt.

Zu meinem Tauchprofil:

- Bisher ausschließlich im Ausland, fast immer Warmwasser, kältester Tauchgang 13 Grad

- Ich möchte in Zukunft Tauchen mehr in den Alltag einbinden, auch mal in DE Tauchen ausprobieren und im europäischen Ausland, möglichst temperaturunabhängig, weshalb die Regler Kaltwasser vertragen sollten. Wie viel Kaltwasser-Tauchen dann aber wirklich stattfindet ist noch offen...

- Alles in allem werde ich vermutlich mehr tauchen als in den Jahren zuvor, aber ganz sicher nicht jedes Wochenende ins Wasser springen. Wenn ich dieses Jahr irgendwo zwischen 50-100 Tauchgänge komme würde ich es als sehr erfolgreich bezeichnen. 

Meine Einschätzung der Regler:

An Apeks gefällt mir eigentlich alles. Der exzellente Ruf aus der Tech-Szene, das tolle Design und vor allem die Zuverlässigkeit und Sicherheit gegenüber Vereisungen. Zumindest beim Neupreis ist die Kombi zudem wesentlich günstiger.

Für die Scubapro-Kombinatin spricht in meinen Augen die gute Schlauchführung und, was ich gerade als Gelegeneitstaucher gut finde, die Revisionsintervalle. Dass der Regler nur alle 2 Jahre zu recht günstigen Kosten gewartet werden muss bedeutet für mich eine signifikante Ersparnis in der Zukunft. Sorgen mache ich mir beim Thema Vereisung, wenn ich dann doch mal ins kalte Wasser gehe. Hier war meine Hoffnung, dass die EVOs ein wenig sicherer sind als die vorige Generation? So wie ich das verstehe sind die jetzt ja auch quasi dry-sealed wie die Apeks-Regler?!

Was meint ihr? Für welche Kombination würdet ihr euch in meiner Lage entscheiden und warum?

Ich danke euch für eure Hilfe!

AntwortAbonnieren
FullcaveGUE Cave 2, IANTD Technical Cave, IANTD Full Trimix OC
17.02.2017 15:32

Ich stelle mir schon mal Bier kalt.....

(Und empfehle MK 25 EVO mit G260, weil ich die auch im Einsatz habe)roll

popcorn

17.02.2017 15:39

Agro fass!

:-D :-D :-D 

paultravelsalotAOWD, Nitrox, Deep Diver
17.02.2017 15:41

Danke. Kannst du beurteilen, ob die EVOs wirklich besser sind als die vorige Generation? Ich denke mal, dass sich viele der negativen Beiträge ja nicht auf die neueren EVOs bezieht, weil die noch gar nicht so viele Personen ausprobiert haben können.

FullcaveGUE Cave 2, IANTD Technical Cave, IANTD Full Trimix OC
17.02.2017 16:05

Also, das kann ich nicht beurteilen. Ich kann nur sagen, dass ich vor den MK25 EVO jahrelang die MK25 mit G250 getaucht bin. Die sind mir aber auch nie vereist. Insoweit macht es für mich keinen Unterschied. Wenn man die letzte mk 25 und die mk 25 evo aufschraubt gibt es da einen kleinen Unterschied. Bei der MK 25 EVO ist noch so ein Kunststoffring, welches die blaue Feder von dem Metallkörper der ersten Stufe "isoliert". Und die Oberfläche der MK25 EVO soll wohl insgesamt etwas größer sein (wegen des Wärmetausches).

Allgemein würde ich jetzt das Thema Vereisung nicht so emotional angehen. In der Praxis vereist eher die zweite Stufe und eine innere Vereisung der ersten Stufe ist nur mit feuchter Luft möglich. Bei diesen beiden Faktoren spielt mE nüchtern betrachtet die Frage kolben- oder membrangesteuert keine Rolle. Eine äußere Vereisung (Eis bildet sich außen an der ersten Stufe und blockiert die Mechanik) habe ich noch nie gesehen und ist mE nur im Labor zu erreichen. Da mag sich eine membrangesteuerte erste Stufe besser stellen. Wie gesagt, ich habe noch nie eine Vereisung erlebt. Die meisten Kaltwassertauchgänge von mir bewegen sich aber auch zwischen 4-6 Grad, selten auch mal 2 Grad. Darunter bin ich noch nicht getaucht. 

Aber Du kannst auch mit dem Apeks Set nichts verkehrt machen. Ich habe selbst auch ein Apeks Set, allerdings Tek3 mit TX 50. In meinem Bekanntenkreis tauchen viele Apeks und viele Scubapro. Vereiser sind nirgends ein Thema. 

Und damit übergebe ich an den Atemreglerexperten Agro, der Dir zum Thema Vereisung, explodierende Stufen und dem Neoprenscheider um seine Ecke seine eigene Wahrheit präsentieren wird. Notfalls unter Androhung von Gewalt lol

17.02.2017 16:21

Du musst dich entscheiden: entweder der Regler muss Kaltwasser vertragen oder es darf ein Scubapro sein. Beides geht nicht.

Scubapro bringt übrigens alle paar Monate ein neues Modell raus, jedes hat irgend einen Schnickschnack mit toller Bezeichnung. Vereisen tun sie trotzdem munter weiter.

"eine innere Vereisung der ersten Stufe ist nur mit feuchter Luft möglich". Das ist natürlich Quatsch. Ich betreibe einen UW Sauger ab Standflaschen, zu Beginn nahm ich billige Argon erste Stufen für die Reduktion. Sie vereisten blitzartig, das Ueberdruckventil blies ab. Seither nehme ich Xstream erste Stufen, die vereisen äusserlich zu einem Eisklumpen, innerlich nicht. Zugegeben, das ist ein Extremtest, eine 50 lt Standflasche ist in 6 min leer, da darf eine erste Stufe vereisen.

Revisionsintervall: hat Scubapro eines von 2 Jahren? Ist eh egal, ob revidiert oder nicht, sie vereisen sowieso.

17.02.2017 16:39

Echt jetzt? Schon wieder?

War erst diese Tage wieder unterm Eis, Wasser 2° Grad Scubapro MK 17 und G260 haben super gearbeitet, trotz hohem AMV. Redundanzgerät war dabei, hatte nix zu tun, ausser einem kurzen Funktionstest ( MK 25 + R095 ). Ich habe eine APEKS 2 Stufe abpfeiffen sehen headscratch

Zur Revision ist zu sagen, dass meine jährich dahinkommen, auch wenn wenig getaucht wurde!

Ich denke eine gute und regelmäßige Pflege, sowie dass man selber nicht rumfummelt und nur Fachleute ranlässt ist wichtiger als der Hersteller. Ansonsten sollte man immer drauf gefasst sein, dass etwas passiert, oder passieren kann. Bei jedem Hersteller! Im Kalten und im Warmen! Limits einhalten und nach Fähigkeiten tauche und üben, üben, üben...

BlubbBlubbBlubbBlubbdies und das...
17.02.2017 16:42

Oje... das ging schnell. Ich nehm ein Weißbier. Sind die Plätze da hinten noch frei? spin

Tauche ebenfalls 2x Mk25 EVO mit 2x G260... null Probleme bei 4°. Die drehbaren Abgänge und der fünfte am "Turmende" sind super für die Schlauchführung. Über die Apeks hört man allerdings auch nichts schlechtes, ist an der Stelle wohl einfach Geschmacksfrage.

Horace Pinkerhält sich immer ans Tempo- Limit!
17.02.2017 16:45Geändert von Horace Pinker,
17.02.2017 16:46

"... ich hoffe hier bricht nicht wieder der Scubapro-Glaubenskrieg aus..."

Niemals. Doch nicht nach dieser Steilvorlage!

 lol2

Aber im Ernst...

1) Ich kann beide nicht aus eigener Erfahrung beurteilen. 

2) Treibt sich hier im Forum ein Geist herum... der Geist der anekdotischen Evidenz. 

3) In englischsprachigen Foren ist diese Glaubenskrieg um Scubapro gänzlich unbekannt.

   

Da ich vor einer ähnlichen Frage stand und mich viel zu dem Thema belesen habe in letzter Zeit, fiel meine Entscheidung auf die Kombi Apeks XTX200 + Poseidon Xstream. Zwei mal den selben Krams zu haben hat zwar auch Vorteile, aber wenn mir ein Teil abdampft, möchte ich als BackUp im Notfall nicht noch mal das gleiche Teil in den Mund nehmen. Ist aber reine Kopfsache.

Vercingétorixold school
17.02.2017 16:48

Neh komm die hatte ich für mich und meinen Kumpel reserviert, sucht dir einen anderen Platz. Und wenn du Weißbier holen gehst, bringst du uns zwei mit, gerne auch noch ein Brezel mit Obatzta und einen Radi, wenn´s dir nichts ausmacht. Danke, die Obstler gehen auf mich.......

MySigACME (A)OWDCMAS*(*)-7X FULL STAR QUADROMIX HAUBENTAUCHER
17.02.2017 16:58

In meinem Bekanntekreis im Tauchclub wird so ziemlich alles getaucht... wobei... ich bin mit Apeks eher ein Einzelkämpfer. Es wird Scubapro, Poseidon, SEAC,... getaucht. Vereiser habe ich noch keine gesehen.

Ist noch irgendwo ein Plätzchen frei? Ich hätte Chips mit dabei....

Jetzt gehts los... Jetzt gehts los...

BlubbBlubbBlubbBlubbdies und das...
17.02.2017 17:00

Dann hock ich mich halt daneben. Radi mit ordentlich Salz hoff ich? Schnaps: Wunderbar, an oiden Willie bitte.

Bin schon auf die nächste Agro-Attacke gespannt.

gr3yw0lflife is better in fins
17.02.2017 17:06
hihi.....
schon wieder ein opfer des scubapro-marketings. es heißt - alle 2 jahre ODER alle 100 tg - nicht GRUNDSÄTZLICH alle 2 jahre (egal wieviele tg's).....
im übrigen ist die ds4 nicht zu 100% für eine enge schlauchführung geeignet, dst passt vielleicht besser.
Tümpitaucht in jedem Loch
17.02.2017 17:31

geröstete Otternasen schmeiße ich auf den Tisch.

Übrigens gabs mit Apeks schon mal ein Vereisungsproblem , allerdings scheint das im Gegensatz zu den "explodierenden" Scubaprostufen in Vergessenheit geraten zu sein. 

Grwolf, heißt dass, wenn ich 200 TG pro Jahr mache, muss der zwei mal weg? Egal, ich bleib bei Poseidon. Trotz des speziellen Schweizers...

ramklovApnoeTL, TL**
17.02.2017 18:31

Für Scubapro sprechen die Revisionsintervalle? Tatsächlich? Frag mal unsere Reglerexperten, was mit den Apeksen passiert, wenn Du sie als Gelegenheitstaucher gut lagerst und erst nach 2 Jahren in die Revision bringst. Kleiner Hinweis: Die explodieren nicht.

gruß ramklov

paultravelsalotAOWD, Nitrox, Deep Diver
17.02.2017 18:33

Das ist mir klar. Das wird eine Versicherung im Falle eines Tauchunfalls aber nicht interessieren. Da heißt es dann nur: Der Regler wurde nicht wie vom Hersteller vorgesehen in die Wartung gegeben.

Oder sehe ich das falsch?

FullcaveGUE Cave 2, IANTD Technical Cave, IANTD Full Trimix OC
17.02.2017 18:54

Es kommt darauf an, ob das Nichteinhalten des Revisionsintervalls und ein daraus resultierendes Versagen der Regler kausal für den Tauchunfall sind. Wenn einer stirbt, weil er zB die Flasche leer taucht, ist es Wurst welches Revisionsintervall nicht eingehalten wurde.

BTW: Es gibt böse Zungen, die behaupten, dass ein ab Werk funktionierender Regler durch das Öffnen und die Revision nicht besser werden. Im Gegenteil. Aber das hier zu schreiben würde unweigerlich zu noch mehr Popcorn, Chips und Bier führen.

ramklovApnoeTL, TL**
17.02.2017 19:00

Ja, das siehst Du arg übertrieben. Behandle Deine Ausrüstung ordentlich, trocken und ohne Heizöl- oder Lackdämpfe lagern und gib Deine Regler mit Verstand ab und zu in die Revision. Das ist wichtiger als sich sklavisch an irgendwelche Regeln zu halten. Übrigens müsste für Deine Annahme die fehlende Wartung ursächlich für Deinen Tauchunfall sein.

Beim KFZ verlierst Du auch nicht Deinen Versicherungsschutz, wenn Du den TÜV überziehst. Und der ist immerhin gesetzlich geregelt.

gruß ramklov

18.02.2017 02:16
Ich hatte den Scubapro heute im Mund. Hat sich im direkten Vergleich zu meinem Apeks grässlich geatmet. Bin mir aber ziemlich sicher, dass das ein Problem des Schraubers und Ich hatte den Scubapro heute im Mund. Hat sich im direkten Vergleich zu meinem Apeks grässlich geatmet. Bin mir aber ziemlich sicher, dass das ein Problem des Schraubers und nicht des Atemreglers an sich ist. Bin auch ziemlich überzeugt, dass du mit beiden Reglern nichts falsch machst. nicht des Atemreglers an sich ist.Bin auch ziemlich überzeugt, dass du mit beiden Reglern nichts falsch machst. Würde bei Apeks aber direkt auf die DST mit 5th Port gehen. Da kann in Zukunft kommen was will.
EcKyCMAS ***
18.02.2017 07:55
Mein APEKS-Set hat als erste Stufen die FST und die DS4. Ich bevorzuge eine nach unten abgehende Schlauchführung und nach innen weisende Türme der ersten Stufen (so sind diese dem Ventilhandrad nicht im Weg). Mit dem Atemkomfort bin ich wirklich sehr zufrieden. Die DS4 würde ich heute allerdings wegen der Anordnung der Anschlüsse nicht mehr kaufen, sondern statt dessen zwei FST-Stufen nehmen. Wird nämlich der HP-Anschluss der DS4 benötigt und man möchte die Abgänge nach unten, geht einer der MD-Abgänge in einem so ungünstigen Winkel nach vorne Richtung Schulter, dass an diesen MD-Abgang (zumindest bei meiner Konfiguration) ohne Winkeladapter keine vernünftige Schlauchführung mehr möglich war. Falls ein Hochdrucksender verwendet werden soll: auch dieser passt nicht neben die Schläuche an einer DS4, da die Anschlüsse zu eng beieinander liegen. An einer FST passt es hingegen aufgrund der schrägen Abgäbge problemlos. Wie gesagt: Atemkomfort super, gutes Preis/Leistungsverhältnis, bislang immer problemlos (bin fast nur im Kaltwasser) - aber meine Wahl wäre FST statt DS4.
BukanierAOWD (Padi) AND (IART)
18.02.2017 09:02

@steffi: Kennst Du das Gefühl, alles doppelt machen zu müssen, um auch gaaaanz sicher zu sein? big prost

@ Ecky: Beim Thema Schlauchführung der DS4 bin ich ganz bei Dir. Das ist irgendwie überarbeitungsbedürftig.

Ansonsten bin ich mit meinem Apeks XTX 100 & XTX 40 an DS4 in DIR Konfiguration super zufrieden. Kenne und kannte nie was anderes und will auch nichts anderes.

FullcaveGUE Cave 2, IANTD Technical Cave, IANTD Full Trimix OC
18.02.2017 09:40

"Da kann in Zukunft kommen was will." Ja, Apeks und die "Zukunft" (wobei steffi Zukunft mit sidemount verwechselt) des 5ten Mitteldruckabgangs (Kopfabgang). Da haben die ja echt mal was ganz neues entdeckt loltest

18.02.2017 10:41Geändert von °°steffi°°,
18.02.2017 10:44
Habe ich behauptet, dass Apeks da was neues erfunden hat? Für mich ists halt einfach nur eher das gleichwertige Set zur MK 25 Evo. Die DST macht sich m.E. mit 5th Port auch am Doppelgerät ziemlich gut- nicht nur SM und an Stages auch, sogar ohne 5th Port.
ramklovApnoeTL, TL**
18.02.2017 12:34Geändert von ramklov,
18.02.2017 12:35

@ Ecky, ganz  miene Meinung. Von der Schlauchführung her ist die DS4 die schlechteste Apeksstufe. Für eine Stage brauchbar aber das wars.

Fürs Rückengerät nennen sich die ersten Stufen von Apeks: FST, DST, TEC3

gruß ramklov

paultravelsalotAOWD, Nitrox, Deep Diver
18.02.2017 12:37

Alles klar, vielen Dank für eure Ratschläge! Wie man sieht geht es ja auch ganz ohne Eskalation. ;)

Mein Fazit ist, dass ich beide Regler bei meinem Tauchprofil bedenkenlos nehmen kann. Würde ich Neu kaufen, würde ich Apeks wählen, vielleicht mit einer anderen Stufe als die DS4. Da ich jetzt aber ein sehr sehr gutes Angebot für ein gebrauchtes, passendes Set MK25 EVO mit G260 bekommen habe, dass ich auch noch direkt bei mir um die Ecke persönlich abholen kann, wird meine Wahl wohl darauf fallen.

Mal eine Frage zur Schlauchkonfiguration:

Ich habe keine Tanklampe oder ähnliches am Wing, wo ich die 210 cm Longhose langführen könnte, tendiere daher eher zu 150 cm für den primären Atemregler. Ich selbst bin 183 cm groß. Passt die Überlegung oder würdet ihr sagen trotzdem die 210 cm nehmen und den Schlauch irgendwie einklemmen?

Solange der Bewegungskomfort stimmt hätte ich die Schläuche gerne so kurz wie möglich, damit nichts rumtüdelt. Es werden allerdings jetzt auch meine ersten Taucherfahrungen mit Long Hose werden.

FullcaveGUE Cave 2, IANTD Technical Cave, IANTD Full Trimix OC
18.02.2017 12:48
Nimm den 210cm Schlauch und stecke die Schlaufe in den Bauchgurt oder fädel ein Schneidwerkzeug rechts auch den Bauchgurt und führe den Schlauch dahinter her.Übe die Gasspende regelmäßig mit deinen Buddies, insbesondere auch die Positionierung mit dem anderen Taucher und die Schlauchführung wenn der Empfänger links bzw. rechts von dir taucht.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
Antwort