Tauchmedizin ist ein sehr interessantes Thema. Über alles rund ums Thema Gesundheit und Tauchen kann hier ausgiebigst diskutiert und geschnackt werden. Sehr kompetente Antworten sind garantiert - denn viele Mediziner besuchen dieses Forum.

DCS ...was passiert mit den Blasen ohne Druckkammer

Geändert von Nobbi112,

Hallo

Es geht hier nicht um einen Akutfall. Bitte keine Ratschläge im Zweifel Dan anrufen etc. Reine Interessensfrage, daher bitte nach Möglichkeit keine Spekulationen!

Wie lange können Blasen theoretisch im Körper verbleiben nach einem Dekounfall ohne Druckkammerbehandlung

Was passiert mit einer Blase die beispielsweise in einem Gefäß feststeckt. Verbleibt sie dort? .Löst sie sich mit der Zeit wieder ins Blut?

Grüße

Nobbi

AntwortAbonnieren
kwolf140614413-1; Nitrox**
27.12.2018 00:49
Die Luft wird nach einigen Tagen resorbiert sein und die Blasen sind verschwunden. ABER: Der Gewebsschaden, der durch die länger unterbrochene Blutversorgung entstanden ist, kann irreparabel sein (Nekrosen). Das kann u.a. von Dauerschmerzen, Gefühllosigkeit, bis zu denselben Schäden, wie bei Schlaganfall mit Dauerlähmung unterschiedlichen, auch fatalen, Ausmaßen führen.
27.12.2018 10:31
Wie kwolf schrieb...
Zusätzlich kann das Immunsystem Gasblasen wie eingedrungene Krankheitserreger umschließen und so die Blutgefäße noch länger blockieren.
27.12.2018 17:11
Das Thema wird praxisrelevant bei der Frage, was man mit leichter DCS an Orten weit von der nächsten Druckkammer machen soll.
Siehe https://www.diversalertnetwork.org/files/RemoteWrkshpFinal05.pdf

Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gelb)
27.12.2018 18:41
Bleiente,
vielen dank für 242 Seiten Text...
Wenn mal 'ne Frage zum Auftrieb kommt, verlink einfach "Taschenbuch Physik".

(Praktisch käme mir die Frage in den Sinn, nach wie vielen Stunden (oder Tagen) Druckkammerbehandlung im Grunde sinnlos wird.)
27.12.2018 19:21
@GM: An Anfang geht es darum die Blasen möglichst schnell verschwinden zu lassen. Bei weiteren Behandlungen geht es darum Gewebe welches nicht mehr versorgt oder nekrotisch ist über alternative Wege per Diffusion mit Sauerstoff zu versorgen um die Heilung zu beschleunigen. Ich glaube da gibt es keine festgelegte Zeitspanne.
kwolf140614413-1; Nitrox**
28.12.2018 09:30Geändert von kwolf1406,
28.12.2018 12:00
Nekrotisches Gewebe ist schon tot und kann nicht mehr heilen. Da bringt eine Druckkammer dann nichts mehr. Bestenfalls bleiben funktionslose Narben zurück. Das ist wie eine induzierte Reperfusion nach Herzinfarkt, je schneller, desto besser, damit vor der Nekrose noch was gerettet werden kann. EIne spätere Behandlung kann graduell helfen, aber je später, desto mehr Dauerschäden bleiben zurück. Konkrete Zeitangaben sind da schwierig. Das liegt bei DCS zwischen Stunden und Tagen. Nervengewebe ohne Durchblutung ist schon nach Minuten zerstört.
BademeisterKansasCMAS * / Rettungstaucher WW-Bayern / Notfallsanitäter
29.12.2018 17:26
Hallo Nobby,
interressante Frage, die du da stellst.

Ein gewisser Teil der Luft wird durch den Körper resorbiert, denn wenn du z.b. im Krankenhaus eine Infusion bekommst und da einmal ein bisschen Luft im System drin ist, dann bringt dich das ja auch nicht gleich unter die Erde.

Spannender wird es meiner Meinung nach, wenn du einen Unfall hattest, wie du ihn in deiner Frage beschreibst.

Ich glaube, dass es hier für keine pauschale Aussage zur Zeit gibt und es vermessen wäre, eine zu tätigen.

Ich vermute, dass wie von den Anderen beschrieben sich die Luft schon irgendwann lösen wird. Spannend wird es hier mit welcher Geschwindigkeit sie es aus den
vier Gewebeklassen (Deckgewebe (Epithelgewebe), das Binde- und Stützgewebe (Bindegewebe, Fettgewebe, Knochen und Knorpel), das Muskelgewebe und das Nervengewebe tun wird.
Aus Fettgewebe löst sie sich langsamer als aus Muskelgewebe.

Gewebe, dass durch eine Gasblase verstopft ist wird ggf. auch absterben, wie beim Herzinfarkt oder unblutigen Schlaganfall. Was tot ist ist tot. Es wird ggf. nach Lösen der Sperre wieder durchblutet, aber funktioniert nicht mehr so wie vorher.


Das physikalische Gesetz von Henry beschreibt die Löslichkeit von Gasen in Flüssigkeiten. Dabei nimmt die Menge des in einer Flüssigkeit gelösten Gases proportional mit dem auf der Flüssigkeit lastenden Druck in dem System von Gas und Flüssigkeit zu. Konkretisiert bedeutet dies, dass man umso mehr Gas in einer Flüssigkeit lösen kann, je höher der Druck ist. Daher sollte man ja beim Tauchunfall und den Symptomen einer DCS die Druckkammerbehandlung in Anspruch nehmen.

Liebe Grüße und viel Spaß beim Tauchen.

Patrick
Antwort