Bundesrecht, Landesrecht, kommunale Verordnungen. Und damit nicht genug, viele weitere Gesetze erleichtern oder besser erschwerden uns das Tauchen. Probleme dazu können in unserem Rechtsforum diskutiert werden, kompetente Moderatoren sind vorhanden.
  • 1
  • 2

Auslandsreisekrankenversicherung! Bitte jeder überprüfen.

Hallo zusammen,

als Weltenbummler betrifft dieses Thema ja quasi jeden, der auch nur einen Meter ausserhalb von Deutschland seinen Urlaub verbringt. Aus gegebenem Anlaß hier einige wichtige Infos:

Die meisten Auslandsreisekrankenversicherungen lassen sich grob in 3 Leistungsarten einteilen:

1. Ambulante Hilfe bei Krankheit/Unfall

2. Stationäre Hilfe bei Krankheit/Unfall

3. Rücktransport bei Krankheit/Unfall/Tod

Hier geht es um den Punkt 3. 

A. Fast alle älteren Versicherungen habe in den Versicherungsbedingungen sinngemäß folgende Formulierung:

...wir organisieren den medizinisch notwendigen Rücktransport und tragen die hierfür notwendigen Kosten....

B. Neuere Versicherungen haben die bessere Formulierung:

...wie organisieren den medizinisch hilfreichen Rücktransport und tragen die hierfür

notwendigen Kosten.....

Angewendet auf das Beispiel eines guten Freundes, der kürzlich in Phuket/Thailand mit seiner Frau Urlaub machte. Auf dem Rückweg mit einem geliehenen Motorroller fuhr er gegen Abend in einer Seitenstraße plötzlich in einen Lehm/Geröll/Gesteinshaufen, den die starken Niederschläge der vergangenen Wochen auf die Straße gespült hatte. Dabei brach er sich den Wadenbeinkopf (knapp über dem Sprunggelenk). Der Unfall geschah 3 Tage vor gebuchten Heimflug. Der Fuß war geschwollen. Eine notwendige Operation war eine Woche später angedacht, wenn die Schwellung etwas zurückgegangen ist. Das Krankenhaus schiente das Bein und empfahl einen Rückflug mit Business Class damit das Bein liegend gelagert werden konnte.

Aus guter Tradition hatte er eine alte Versicherung bei der Ergo, in der auch Druckkammerbehandlungen beim Tauchen beinhaltet ist, und er diese somit nie gekündigt hatte.

Diese alte Versicherung hatte auch diese Formulierung A (siehe oben).

Und er hatte eine zweite, die im Rahmen seiner Mastercard bei der Commerzbank für zusätzlichen Versicherungsschutz (diesmal über die Allianz Assistance) sorgte.

Wärend die erste Versicherung sagte:

Mh, in Thailand kann man in jedem Krankenhaus einen Wadenbeinbruch auch behandelt und nageln und mit einer Platte versorgen. 

Antwort der zweiten Versicherung:

Medizinisch hilfreich ist es, wenn man zu Hause operiert wird. Wir buchen für Sie und Ihre Ehefrau 2 Tickets á 2.000,00 € am Rückflugtag. Zusätzlich sorgen wir für eine Betreuung an den Flughäfen Start-, Zwischenstop-, und Heimatflughafen. Zusätzlich stellen wir Ihnen am Zielflughafen ein Großraumtaxi, das sie nach Hause fährt. So können Sie auch dort den Fuß hochliegen.

Fazit: Bitte alle die Formulierung der Auslandsreisekrankenversicherung nicht nur im Hinblick auf die Kostenübernahme von Druckkammerbehandlungen prüfen (auch der Übernahme notwendiger Anschlußdruckkammerbehandlungen nach der Rückkehr nach Deutschland), sondern auch auf diese Formulierung "medizinisch hilfreicher Rücktransport". Es wird nur sehr wenige Länder geben, in denen die einzelnen Erkrankungen NICHT ausreichend gut behandelt werden können. Gerade Länder wie Thailand, Indonesien, China etc. verfügen über gute medizinische Versorgung. In all diesen Ländern ginge dann ein Rücktransport zu Lasten des Kranken. Für die meisten wäre ein wochenlanger verlängerter Aufenthalt nicht realisierbar und sie würden auf den Kosten sitzen bleiben.

Nachtrag: Da der Ursprüngliche Abflughafen Köln war, der Business-Flug jedoch in Düsseldorf endete, hat die Pannschutzversicherung des Fahrzeugs die Rückholung des Fahrzeuges nach Erkrankung des Fahrers organisiert, den Schlüssel bei Verwandten abgeholt und 3 Stunden nach Ankunft des Patienten zu Hause klingelte der Fahrer und hatte das Fahrzeug auch überführt.

AntwortAbonnieren
11.10.2017 09:34
www.aqua-med.eu

Auslandskrankenversicherung inkl. medizinisch empfohlener Leistungen ist ab Dive-Basic-Card inklusive.
frogman-xunknown german diver no. 74703
11.10.2017 09:52
Danke für die Info.
Ich bin zusätzlich bei DAN versichert https://www.diversalertnetwork.org/
im Tarif "Sport Silver". Dort gibt es diese Einschränkungen nicht (gilt auch für "nicht-tauchbedingte Notfälle im Ausland").

Somit ist eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung m.E. nicht notwendig.
Ich hatte mit meiner Versicherung (SBK, gesetzlich versichert) vor meinem Urlaub noch gesprochen. Die haben mich fairerweise darauf hingewiesen, dass ausschließlich eine Notfallversorgung vor Ort inkludiert ist. Sonst nichts. Ein "Upgrade" hätte mich ca. 15 Euro/Monat gekostet. Dieses hätte aber wiederum Einschränkungen bei Tauchunfällen gehabt. Ich war die Diskussion leid und habe mich dementsprechend für DAN entschieden, weil Sie zum Einen das beste Netzwerk haben und zum anderen auf Grund der Leistungen bei den nicht-tauchbedingten Notfällen, siehe: https://www.daneurope.org/web/guest/sport-member

Außerdem haben die so schöne bunte Karten loltest
KastanislausPadi Divemaster
12.10.2017 21:29
Hi Leute,

würde mich auch gerne für ein Jahr versichern. Spiele auch mit dem Gedanken mich bei Dan mit der Pro-Silver zu versichern.
Allerdings gilt ja nur die Taucherversicherung 365 Tage, die Nicht-Tauchkrankenversicherung 90 Tage, man kann auch für 365 Tage dazubuchen was die Sache natürlich extrem verteuert.
Weiß jemand was bei DAN bei der Krankenversicherung genau enthalten ist, also wahrscheinlichstes Beispiel: Ohrenentzündung, kann ich einfach zum Arzt gehen der verschreibt mir etwas und ich erhalte dann die Arzt und Medikamentenkosten zurück?
Genauso bei einem Nichttauchunfall, von mir aus Beinbruch bei der Strandparty?

Ich habe gute Erfahrungen mit der Hanse Merkur Auslandsversicherung gemacht, Evt. die normale 90 Tage Silver Pro von DAN und dann den Rest nach den 90 Tagen mit der Hanse Merkur?
Jemand Erfahrung und Tipps für mich?
kwolf140614413-1; Nitrox**
13.10.2017 14:37
Mit einer Einzel-Mitgliedschaft (also ohne Verein) im VDST hast du alle Versicherungen im Bündel (Auslandskranken-, Tauchkranken-, Tauchunfall-, Tauchrechtschutz-Versicherung) für wenig Geld.

13.10.2017 17:59
Immer die AGB‘s lesen!!

Beim VDST gibt es aber viele Ausschlüsse.

Je nach Reiseland werden die Unterschiede gravierend.
kwolf140614413-1; Nitrox**
16.10.2017 13:28
Uwe, einzig relevanter Ausschluss für Sporttaucher ist das Solotauchen. Ansonsten treffen Ausschlüsse nur Mischgastauchen (Gebot der adäquaten technischen Ausbildung) und einige Regeln beim Apnoetauchen.
ramklovApnoeTL, TL**
16.10.2017 16:16Geändert von ramklov,
16.10.2017 16:20
Immer die AGB‘s lesen!!
-> genau! VDST Tauchsportversicherung
Beim VDST gibt es aber viele Ausschlüsse.
-> Klar fünf Stück:

6. Ausschlüsse Versicherungsschutz besteht nicht,
a. wenn der Versicherte den Tauchgang (Tauchversuch) alleine oder ohne einen brevetierten Begleiter vornimmt;
b. für Gesundheitsschäden, die im Zusammenhang mit einer bewusst herbeigeführten Hyperventilation stehen;
c. für Unfälle bei der Ausübung des Berufes des Versicherten, auch wenn der Beruf im Auftrage oder Interesse des VDST, eines Landesverbandes oder Vereins ausgeübt wird (siehe aber Ziffer 4e);
d. für Sportlehrer, es sei denn, dass die Tätigkeit als Sportlehrer für den VDST, einen Landesverband oder Verein ehrenamtlich ausgeübt wird;
e. wenn das Apnoe-Tauchen nicht gemäß den VDST-Richtlinien durchgeführt wird;
Je nach Reiseland werden die Unterschiede gravierend
-> ???? Weißt Du mehr als ich? Dann bitte ich um Aufklärung.

gruß ramklov
16.10.2017 18:18Geändert von Uwe-Re154877,
16.10.2017 18:23
Da rechne zB. mal nach was erstattet wird an Heilkosten. Mit den Summen darfst Du Dir in den USA oder Australien aber man gerade einen Schnupfen holen. Man muss laut dem Link in Vorkasse gehen. Beschränkung auf Medikamente aus Apotheken, die es in manchen Ländern so nicht gibt. Zur Tauchversicherung sollte man je nach Reiseland eine extra Krankenversicherung wählen. Bei Tauchunfällen gibt es Länder die im Vorfeld auf Bares/Karte oder Kostenübernahmeerklärung warten. DAN geht abzutreten. Beispiel wären z.B. Malediven.

Aus der Einschränkung für das Solotauchen ergibt sich, das man ein Brevet braucht, oder??
ramklovApnoeTL, TL**
16.10.2017 18:45
Das kann schon sein, dass man hier und dort in Vorkasse treten muss. Wo ist das bei einer privaten (Zusatz-) Versicherung eigentlich nicht so? Die von Dir gewünschte extra Krankenversicherung wird bestimmt auch nicht in jedem Reiseland von jedem Arzt oder jeder Druckkammer erkannt und anerkannt. Zumindest habe ich als VDST-Mitglied eine Versicherungskarte, die ich vorlegen kann mit einer 24h Hotline, die auch Antwort gibt, ob ich versichert bin und was zu tun ist.

Aus der Einschränkung für das Solotauchen ergibt sich, das man ein Brevet braucht, oder??
Beide Taucher brauchen ein Brevet. Man kann als Normaltaucher (nicht Tauchlehrer) keinen unbrevetierten Mitmenschen mit unter Wasser nehmen um damit den Soloausschluss zu umgehen. So verstehe ich das jedenfalls. Wie gut, dass ich Tauchlehrer bin und automatisch in meinen Ausbildungsaktivitäten versichert bin, auch wenn der Schüler (noch) kein Brevet hat.

"Alleine tauchen", also Solotauchen, ist nach Punkt 6.a erste Alternative ausdrücklich vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Egal ob man ein "Solo-Brevet hat oder nicht. So ist das Leben

gruß ramklov
ramklovApnoeTL, TL**
16.10.2017 18:54
Da rechne zB. mal nach was erstattet wird an Heilkosten. Mit den Summen darfst Du Dir in den USA oder Australien aber man gerade einen Schnupfen holen.
Wird gemacht: Heilkosten aus dem obigen Link Seite 7 § 4:
Heilkosten: 15.000,- EUR
Druckkammerbehandlung: unbegrenzt
BErgungskosten: 15.000,- EUR

Ich weiß ja, dass USA und Australien teuer sind, aber ein 15.000,- EUR Schnupfen ist mir noch nicht unter gekommen. Beim Beinbruch wirst Du wohl heim transportiert (Seite 12 mitte).

gruß ramklov
chrisfussIANTD TMX Instructor
16.10.2017 19:04Geändert von chrisfuss,
16.10.2017 19:07
15000 EUR sind in den USA schnell durch, viel mehr als ein Bruch darfs da nicht sein. Ich hatte letztens einen kleinen Eingriff, der in Deutschland 300~600 Euro kostet waren mal locker 11.000$ ohne vor und Nachuntersuchungen. Sobald ein OP involviert ist, auch wenn es nur um kleine Sachen geht, kommt man mittlerweile unter 10.000$ nicht mehr raus...
kwolf140614413-1; Nitrox**
16.10.2017 19:05
Uwe, Heilkosten 15.000€ und Druckkammer unbegrenzt - was leisten die anderen?
Kostenübernahmeerklärung (ausser ambulante Kosten aber z.B. für Druckkammer) wird lt. Versicherungsbedingungen gegeben.
Zur Tauchversicherung sollte man je nach Reiseland eine extra Krankenversicherung wählen.„
Verstehe ich nicht. Eine allgemeine AuslandsKV ist doch enthalten. Ansonsten ist die VDST-Versicherung, wie imho die anderen auch (DAN und Aquamed), eine Subsidärversicherung.
Es besteht Apothekenpflicht. Eine Einschränkung bezüglich bestimmter Apotheken kann ich nicht finden. Stationär ist das sowieso wohl keine Frage, oder was meinst du mit dem Punkt?
16.10.2017 19:07Geändert von Uwe-Re154877,
16.10.2017 19:24
Ramklov

reales Beispiel. Sturz auf einem Tauchboot, Beckentrümmerfraktur mit Komplikationen. Hoher 6stellige Kostensatz in Florida, trotz schnellem Heimholen.
Ein unkomplizierter Herzinfarkt reicht schon aus um die Summe zu überziehen.
Hotline anrufen kostet Zeit, vorher beginnt keine Therapie.

Es gibt Länder da verkaufen Ärzte Medikamente da es keine Apotheken gibt oder nicht vorgeschrieben sind.
Andere Krankenversicherungen haben andere Sätze, muss man AGB lesen.
Jeder soll sich versichern wie er meint. Aus meiner Sicht gibt es für alle Fälle mehr als eine Lösung. Oder man trägt jedes Risiko selbst. Luxusschuhs gibt es nicht kostenlos.
Für mich ist DAN zwingend (Tec und Solo).
kwolf140614413-1; Nitrox**
16.10.2017 19:36
Wäre mal eine Frage an Gerling wert, ob Ärzte, die die Medikamente verkaufen, nicht Apotheken gleichgestellt sind.
kwolf140614413-1; Nitrox**
16.10.2017 19:49Geändert von kwolf1406,
16.10.2017 19:49
Hmm - die 15.000€ Kostenübernahme stehen in ramklows Link unter Unfallversicherung. In den Bedingungen zu der AuslandsKV steht nur „Medizinisch notwendige Heilbehandlung”. Da ist von Obergrenze keine Rede mehr. Weiß wer, ob da die selben Obergrenzen gelten?

16.10.2017 23:29
Laut obigem Dokument würde ich sagen: nein, die Grenzen und Ausschlüsse der UV gelten nicht für die Auslandsreise-KV. Die VDST Unfallversicherung kommt von HDI und die Krankenversicherung von EUROPA. Die haben miteinander nichts zu tun. D.h. zum Solotauchen fährt der VDST-ler besser ins Ausland, dort bekommt er die Druckkammer bezahlt ...

Zum ursprünglichen Thema Rücktransport empfiehlt die Verbraucherzentrale
https://www.verbraucherzentrale.de/Auslandsreisekrankenversicherung
die Formulierung "medizinisch sinnvoll" und nicht nur "medizinisch notwendig".
KastanislausPadi Divemaster
17.10.2017 00:26Geändert von Kastanislaus,
17.10.2017 00:29
Ok also mich betrifft das alles nicht wirklich habe weder vor Solo zu tauchen noch großartig Apnoe.
Bin auch nicht in Australien oder USA sondern in Ägypten für 1 Jahr als Divemaster so wie es aussieht.
Mir geht es auch mehr um die zustätzlichen Leistungen zu der reinen Tauchversicherung.
Denn bei allem Respekt vor aller übertriebener Angst der hierzulande versucht wird mit 100en Versicherungen Herr zu werden,
die Wahrscheinlichkeit dass ich einen (schweren) Tauchunfall habe ist bei weitem geringer als dass ich sonst eine Krankheit, Zahnarzt oder Verkehrsunfall oder so habe.
Wie ist man da abgedeckt? Kann da jemand zwischen DAN und VDST empfehlen was mehr bzw. besser abdeckt?

"https://www.vdst.de/mitglieder/tauchsport-versicherung/leistungen.html"
Also ich lese das so als ginge es hier nur um Unfälle im Zusammenhang mit dem Tauchen: "Heilkosten 15.000€"
Ist das nicht so?
ramklovApnoeTL, TL**
17.10.2017 00:32
@ Uwe,

du kannst ja recht haben mit Deinem Einwand, dass man eine "Beckentrümmerfraktur mit Komplikationen" in den USA nicht haben sollte. Gleiches gilt für einen "unkomplizierten" (?) Herzinfarkt. Sorry bin nur medizinischer Laie. Was ich aber, wie kwolf richtig schreibt, aufgelistet habe sind die Regelungen zur Unfallversicherung. Es gibt noch eine AuslandsKV dazu.

Eine Hotline anzurufen kostet natürlich Zeit. Das Fehlen einer Hotline dürfte wohl nicht zu einer besseren Therapie führen. Du hast aber DAN vorgeschlagen; die haben auch eine Hotline und bei denen muss man vermutlich auch anrufen und womöglich auch in Vorleistung treten. Bei DAN wäre ich vermutlich auch, wenn ich nicht durch meine Vereinsmitgliedschaft eine weitreichende Komplettversicherung ohne Aufpreis für meinen TL-Status hätte. Ich weiß jetzt nicht, ob ich arm werde, wenn im Ausland die Ärzte die Medikamente verkaufen. Ich kann es mir nicht vorstellen, dass wegen eines Apothekenzwangs die VDST Versicherung nicht zahlt. Kommt das nicht häufig vor, dass man Medikamente vom Arzt bekommt und das auf einer Rechnung für die Heilbehandlung erscheint? Du meinst, bei der VDST Versicherung ziehen die die Hälfte ab? Das wäre mal zu hinterfragen.

Stellen wir doch fest:
- wer Solo mit Versicherung tauchen will, ist beim VDST falsch.
- eine Hotline anzurufen kostet Zeit für den Anruf
- keine Hotline zu haben kostet vielleicht keine Zeit, dürfte aber andere Nachteile haben
- Vorkasse leisten zu müssen kann im Ausland durchas passieren.
- "Andere Krankenversicherungen haben andere Sätze, muss man AGB lesen." -> Ja, Vergleichen ist immer gut und vermutlich bei jeder Auslandsreise von Neuem erforderlich. Das ändert sich ja dauernd.
Jeder soll sich versichern wie er meint.
-> Da sind wir uns einig.

gruß ramklov

ramklovApnoeTL, TL**
17.10.2017 00:46
@ Kastanislaus

einen Vergleich kann ich Dir leider nicht bieten. Wie Du beim Zahnarzt oder beim Verkehrsunfall abgesichert bist, solltest Du vielleicht direkt erfragen. In meinem obigen Link sind die Kontaktadressen ja genannt. In der von Dir verlinkten kleinen Übersicht fehlt die Hälfte, insbesondere die Hälfte zur Rechtschutz und AuslandsKV.

gruß ramklov
17.10.2017 09:18
Die Tauch - und Auslandsreisekrankenversicherung der AquaMed scheint mir für deren Preis fair.

Viel wichtiger ist jedoch der Hinweis, dass KEINE entsprechende Versicherung eine vernünftige Bergungskostenobergrenze hat!
Ich habe zu dem Zweck eine niedrigpreisige Unfallversicherung mit niedrigen Versicherungssummen (unter 60€ im Jahr für 2 Personen) abgeschlossen.
Gibt ein paar Kröten bei Knochenbrüchen + 2 MILLIONEN € Bergungskosten.
Grad so als Urlaubstaucher; wenn mal ein Helikopter oder Wasserflugzeug eingesetzt wird sind die meist angegebenen 10-30.000 dann nämlich beim abheben aufgeschnupft.
kwolf140614413-1; Nitrox**
17.10.2017 12:49
Kastanislaus: Wenn du als Divemaster in Egy arbeiten willst, musst du dich anders versichern bzw. die Versicherungen gezielt nach Versicherung bei beruflicher Tätigkeit befragen!!
KastanislausPadi Divemaster
17.10.2017 14:59
@kwolf:
Also die DAN Silver Pro sieht für mich extra für Professionelle also Solche die beruflich tauchen aus.
Unter anderem bieten die zB. das hier:
DAN schenkt Dir kostenlosen Tauchunfall-Schutz für Deine Tauchschüler der Anfängerkurse
chrisfussIANTD TMX Instructor
17.10.2017 17:08Geändert von chrisfuss,
17.10.2017 17:14
Korrekt DAN Pro ist fuer Tauchlehrer gedacht, daher auch das Krankenhaustagegeld... wobei DAN auch mit der SPORT Versicherung Deckung fuer DMs/TLs bietet nur eben mit anderem Leistungsumfang.

Aus eigener Erfahrung kann ich bestaetigen, dass DAN bei Bedarf auch Kostenuebernahmen, Direktabrechnung mit Aerzten und Krankenhaeuser organisiert. Mir hat DAN auch Behandlung durch einen hyperbaren Spezialisten in einem nichtoeffentlichen Militaerkrankenhaus in China organisiert.
Was Netzewerk mit Aerzten und Einrichtungen angeht ist denke ich DAN ausser Konkurenz und das kann eben auch mal im Schadensfall fuer den Versicherten nuetzlich wenn nicht sogar mal Lebensrettend sein.

Weiterer entscheidender Vorteil ist, und das habe ich schriftlich von DAN, kann DAN Europe Staatsbuerger der Europaeischen Union mit Wohnsitz ausserhalb der EU versichern.
KastanislausPadi Divemaster
18.10.2017 22:18
@chrisfuss, ok danke für die Info, das hört sich schon gut an. Du würdest sie in dem Fall empfehlen denke ich!?
Ich kenne eben Hanse Merkur, da zahlt man seine Kosten erst und dann wird es rückerstattet.
Funktioniert das bei DAN gleich oder muss man sich da immer erst melden bevor man zu einem Arzt gehen kann?

DAN versichert auch im eigenen Land so wie ich das verstehe!? Das wäre ebenfalls ein entscheidender Vorteil weil ich bei Hanse Merkur nicht in meinem eigenen Land versichert bin und mich da selbst weiter versichern müsste obwohl ich nicht mal hier bin.
Also wenn jetzt nicht noch jemand schnell was schlechtes über die sagt werde ich mit DAN abschließen denke ich :D
KastanislausPadi Divemaster
20.10.2017 14:31
Hm habe jetzt diesen Passus bei DAN gefunden:
"Auf Basis dieser Versicherung besteht keine Versicherungsdeckung für Reiseziele, für die die Regierung eines der Staaten der EU oder des EWR, in dem Sie Ihren ständigen Wohnsitz haben, von Reisen abgeraten haben. Wenn Sie unsicher sind, ob eine Reisewarnung für Ihr Reiseziel besteht, nehmen Sie bitte Kontakt mit einer zuständigen Stelle Ihrer Regierung auf."


Und mein Land (Österreich) gibt zumindest eine partielle Reisewarnung aus:
https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reisewarnungen/
  • Partielle Reisewarnung / Region
  • Ägypten
Das hört sich jetzt ganz nach einem Passus an wo sich die Versicherung sowieso immer herausreden kann
  • 1
  • 2
Antwort