Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • ...
  • 13

Bester Weg zum Tecdiver Ausbildungstipps

Geändert von tekki_newbi,
01.07.2019 10:18

Hallo Zusammen,

kurz zu mir, ich komme aus der nähe von München und habe im letzen Ägypten Urlaub meinen PADI OWD gemacht und anschließend 5 Tauchgägne absolviert. Nun würde ich gerne den eingeschlagenen Weg fortsetzen.

Mit würde es wahnsinnig helfen, wenn Ihr mich an Euren Erfahrungen teilhaben lasst. ProTec, SSI, GUE, TDI, PADI TecREC ich lese viele Organisationen die eine Ausbildung anbieten, aber so wirklich den richtigen Weg habe ich bisher noch nicht gefunden.

Ich würde gerne Fehlkäufe vermeiden, hätte gerne eine solide Ausbildung, aber das alles möglichst Effizent und zielführend, will heißen wenig Zeit maximales Ergebnis, daher kommt ein Verein nicht in Frage, zudem sollte es bezahlbar sein.

Wie seit Ihr die Sache so angegangen? Vielleicht habt Ihr Tipps und gute Ratchläge für mich....

Bis dahin alles gute

Dieser Beitrag ist gesperrt
Sorry, aber du kannst diesen Beitrag nicht kommentieren.
18.06.2019 12:10
Wenig Zeit und bezahlbar ist relativ.
Viele Monate und viele tausend Euro sind realistisch

18.06.2019 12:20Geändert von tekki_newbi,
01.07.2019 00:25
@Uwe Danke erstmal für deine Rückmeldung, aber wie meinst Du das denn genau?
Andreas319277Dive Leader / Nitrox **
18.06.2019 12:29
Frischer OWD und schon überlegen ins technische tauchen zu gehen?shocked2
Als frischer OWD solltest du erstmal eins: tauchen tauchen tauchen! Wenn du dann immernoch der Meinung bist die technische Schiene zu fahren dann zieh durch !

Was Uwe damit sagen wollte, war dass es eine Menge an Zeit und Erfahrung braucht. Eine eigene Ausrüstung versteht sich da von selbst. Diese kostet (auch gebraucht) nicht gerade wenig Geld.

AMV29Darf schnuppertauchen
18.06.2019 12:30Geändert von AMV29,
25.06.2019 22:38
Gelöscht.
diverhans...autark
18.06.2019 12:31
@tekki ne....

> will heißen wenig Zeit maximales Ergebnis

Dann würde ich es lassen und beim OWD (max. AOWD) belassen.

> Wie seit Ihr die Sache so angegangen?

OWD, AOWD. Dann ca. 10 Jahre Pressluft / EAN (Erfahrung), irgendwann mal CMAS***. Dann Mischgas und schrittweise runter bis auf über 100m.


Grüße aktuell aus Ulm wink2
18.06.2019 12:34
Ausbildung ist das eine, Erfahrung und Routine das andere. Mach erstmal 100 TG in unterschiedlichen Bedingungen, bevor du dich mit Tec- Kursen beschäftigst.
kwolf140614413-1; Nitrox**
18.06.2019 12:35
Warum willst du schnellstmöglich technisch tauchen? Ein sehr guter Weg aus dem Sporttauchen sich dahin weiter zu entwickeln ist sicherlich ein GUE Fundamentals.
18.06.2019 12:38
Der beste Weg zum Tectaucher? Erst mal tauchen, tauchen, tauchen. Um einen AOWD wirst du wahrscheinlich nicht herum kommen. Möglichst bald mal einen Fundie irgendeines Verbandes machen, dann lernst du früh schon die Grundlagen für später. Und dann wieder tauchen, tauchen, tauchen.
Verbände sind m.E. Nebensache. Wichtig ist, einen guten TL zu haben.
Dein zweitletzter Absatz kling für mich dann doch sehr interessant. Ich interpretiere dies als:“ Ich will weder viel Geld noch viel Zeit investieren aber technischer Taucher werden.“
Weshalb möchtest du denn technischer Taucher werden? Hast du dich schon etwas eingelesen, was man dafür an Ausrüstung braucht und was dies so kostet? Die Ausbildung kostet dann ja nochmals. Günstig und technisches Tauchen sind zwei Dinge, die schlecht zusammenpassen. Ob für dich bezahlbar, musst du selbst herausfinden.
GiulianoNorm. TMX/Fundamentals
18.06.2019 12:41
Mach ein Fundamentals. Da siehst du schnell wo du stehst und woran du arbeiten bzw. wieviel du noch üben musst. Dort wirst du auch erkennen was die anderen mit Zeit meinen und was an Ausgaben auf dich zukommen werden.

Gruss
Martin319216Bunt ist das Dasein und granatenstark!
18.06.2019 12:47
Was viele die vom Tec Bereich sprechen, am Anfang nicht sehen, sind die zum Teil sehr hohen Gaskosten. Ich würde mal behaupten, dass max. 10% der Kursteilnehmer eines Advanced Nitrox danach noch weiter machen. Mal abgesehen von Ausbildung und Ausrüstung benötigt man darüber hinaus auch noch ein geeignetes Gewässer ;)
kwolf140614413-1; Nitrox**
18.06.2019 12:48Geändert von kwolf1406,
18.06.2019 12:49
"...wenig Zeit maximales Ergebnis, daher kommt ein Verein nicht in Frage, zudem sollte es bezahlbar sein."
Deine Schlussfolgerung ist falsch: Um ins technische Tauchen einzusteigen, brauchst du viel Erfahrung beim Sporttauchen. Genau das findest du in einem Verein für wenig Geld. Und während dieser Zeit machst du dort deine Kurse, die du als Grundvoraussetzung brauchst. Kostengünstiig.

Weißt du, was Tektauchen ist?
Tastenchef13PADI AOWD
SSI MD
SSI NAVIGATION WRACK NACHT NITROX RESCUE
18.06.2019 12:49
Hmm ich würde ganz grob ähnlich lösen wie jetzt.

Owd dann so 25 Tauchgänge Sammeln
Aowd weitere 25 Tauchgänge
Deep diver und einem Kurs fürs Trockentauchen
Der Kurs ist meist genauso teuer wie das leihen daher.

Dann würde ich Ausrüstung anschaffen bzw. Verschiedene tauchen wie Wing D12 trocki wenn dann alles soweit vorhanden den fundamental zum Beispiel gue machen.

Nach dem fundamental und wenn dir das tek tauchen liegt dann eigene flaschen plus Stage Argon Set anschaffen und weiter.

Wie es dann weiter geht hängt davon ab wie der Abschluss war direkt Tek 1 oder evtl. Rec3.

So sehr ähnlich bin ich es noch am lösen hehe.
Ich würde einfach gedanklich 2-3 Jahre einplanen.
18.06.2019 12:51Geändert von tekki_newbi,
01.07.2019 00:26
@all Danke mal für das Feedback, mir geht es darum dieses Projekt möglichst Effizent anzugehen, ich möchte keine Zeit in unnötige Ausbildung investieren, noch weniger Geld für Dinge ausgeben die ich im schlimmsten Fall doppelt kaufe.

Warum ich mir schon mit wenig Tauchgängen und Erfahrung solche Gedanken mache, weil ich immer plane, beruflich, privat und eben auch im Hobbybereich.

Weshalb will ich technischer Taucher werden? Ich habe Ziele die ich erreichen will und das geht soweit ich das überblicken kann nunmal nur mit einer entsprechenden Ausbildung, wo wir wieder beim Thema sind, ich hatte auch ein berufliches Ziel und bin da stramm druchmaschiert mit Aubildung Studium Job und habe nicht meine Zeit mit tausend Praktika oder Ausland Aufenhalten verschwendet.

Also man kann es Tecdiver, ambionierter Sporttaucher oder wie auch immer nennen, mir ist klar das ich nicht für 500€ eine gebrauchte Ausrüstung kaufe. Mir geht es exemplarisch gesagt darum, dass ich 500€ in die richtige Ausrüstung investiere. Aber ich danke hier vor allem Steffi und kwolf1406 für den Input, ich schreibe einfach mal einen GUE Instructor an, der wird mir sicher auch Tipps geben können, was die richtige Ausrüstungsconfig und Beschaffung betrifft.

Nur es ist leider so, Du verlierst bei dem Angebot und der Marktbreite echt super schnell die Übersicht und da ist man dankbar für gute Kommentare und nicht für Platte Kommentare wie Du musst tauchen tauchen auchen, das man Übung benötigt um gut zu werden steht außer Frage. Aber üben kann man durch gezieltes Training sicher auch effizent gestalten, daher habe ich mich zum bsp. bewußt gegen einen Verein entschieden, da war ich neulich zum Schnuppertraining und habe als Antwort auf meine Frage wie es denn mit der Wasserzeit mit Gerät aussieht zu hören bekommen, bevor Du nicht mindest ein halbes Jahr hier am Training teilnimmst, denke garnicht darüber nach einen Schein zu machen, dass ist ineffizent und meine Zeit ist mir dafür zu Schade. Sagt mir hingegen einer, nutze die Zeit bei uns im Bad um dies das und jenes zu üben, das ist eine Grundlage für XYZ habe ich Verständnis Zeit in Training zu investieren.

Soviel erstmal von meiner Seite





18.06.2019 12:59
Um ins technische Tauchen einzusteigen, brauchst du viel Erfahrung beim Sporttauchen.
Das ist in der Pauschalität falsch und die unreflektierte Übernahme einer Auffassung eines gewissen Verbandes! Und bevor jetzt gejammert wird: Das heißt nicht, dass mE ein OWD mit 5 Tauchgängen jetzt mit dem Einstieg in das technische Tauchen beginnen sollte. Im Grunde reichen die Angaben des Fragestellersbüberhaupt nicht aus, um wirklich Tipps zu geben. Vielleicht erlaubt sich da auch jemand einen Scherz.....
18.06.2019 13:03
Da drin steckt das Problem, da Du keine Taucherfahrung hast.

Es gibt sehr viele Wege um zum Ziel zu kommen. Jeder hat seine individuelle Berechtigung es gibt nicht den einen Weg.

M.M.n. solltest Du viel Tauchen, dabei entwickelst Du ein Gefühl was Dir liegt
18.06.2019 13:08
"Weshalb will ich technischer Taucher werden? Ich habe Ziele die ich erreichen will und das geht soweit ich das überblicken kann nunmal nur mit einer entsprechenden Ausbildung, "

Jo dann leg mal los, was sind denn Deine Ziele konkret?

18.06.2019 14:50Geändert von tekki_newbi,
01.07.2019 00:28
@Fullcave Welche Angaben fehlen denn noch? Da mir halt auch ein gewisser Erfahrungshorizont fehlt bin ich da über Input dankbar.

@Bleiente79 Ich interessiere mich weniger für Höhlen oder alles was in die Richtung geht, ich würde in allererster Linie gerne mehr Zeit unter Wasser verbringen was die Länge der Tauchgänge betrifft und ich möchte wenn ich was interesanntes entdecken nicht zu stark limitiert sein, was tiefengrenzen betrifft.

Bei meinem letzen Aufenhalt in Ägypten hätte ich mir gerne mehr in der Tiefe angeschaut, da wurde aber der Guide sofort echt ruppig als ich tiefer als 18m ging.

Aber zurück zum Thema ich glaub ich habe für mich eine gute Lösung gefunden, ich schaue mir am We eine Tauchschule am Starnberger See an und werde dort mal 1-2 geguidete Tauchgänge machen und schauen was die zu der Performance sagen und wo ich noch dran arbeiten muss. Nächster Schritt wird dann der Kauf der eigenen Ausrüstung und der Protec/CMAS 2*.

Danach werde ich mal einen GUE Instructor kontaktieren und den Fundamental in Angriff nehmen und ich denke da wird man sehen ob die Art des tauchens mir nun liegt oder ob ich einen Gang zurück schalten muss.

"Um ins technische Tauchen einzusteigen, brauchst du viel Erfahrung beim Sporttauchen"
Meinst Du hier eher die Technik oder das reagieren auf Gewisse Situationen, ich sammel ja doch letzendlich Taucherfahrung wenn ich im Rahmen meiner Ausbildung trainieren und üben gehe, oder gibt es einen großen Unterschied für Euch Zwischen einem Ausbildungs TG und einem Fun TG, sobald die Basics sitzen? Aktuell bin ich noch mit Thmen wie Tarierung und Orientierung beschäftigt, aber das denke ich kommt mit der Zeit von selbst.









TechnomancerGeschlossen
18.06.2019 15:00Geändert von Technomancer,
18.06.2019 15:01
Also verstehe ich richtig, das du n OWD in Egy gemacht hast und noch nie eklatant tiefer als 18m warst?

Besorg dir erstmal ne Kaltwasserausrüstung mitsamt Trocki, sammel Erfahrung, mach nen AOWD oder ** mit Deep, geh ein paar mal unter 25-30m.

Wenn du mit BPW anfängst hast du schlimmstenfalls am Ende ein oder zwei Monopullen zu verkaufen oder via Ventilen und Schellen ein Doppel draus zu machen.

Wie hoch ist dein AMV? Ich kenne Taucher die auch mit ner Mono 2-3 Stunden auf 12-20m am Riff rumtauchen... (Gut, das Mädel mit den 3 Stunden ist 15 und macht auch gerne mal 5 Min. Apnoe, lebt am Meer...)

Auch ist man auf 40,1m mit Pressluft nicht sofort Tot...

Kurz: Du scheinst im Moment fehlende Erfahrung mit "Geld drauf schmeissen" ausgleichen zu wollen. Tust dir keinen Gefallen mit.

Edit: Bevor du über Tek nachdenkst, solltest du erst mal "Autark mit Buddy" / "ohne Guide" anvisieren.
18.06.2019 15:17Geändert von divingdonkey,
18.06.2019 15:21
Ich tue mir mit dem Begriff des technischen Tauchens etwas schwer. Letztendlich tauchen wir alle aus Spaß in unserer Freizeit und sind damit Sporttaucher, nur dass halt der eine lieber bunte Fische auf zehn Meter und der andere Höhlen auf 100 Meter anschaut. Wer denkt, dass zweites qualitativ "wertiger" ist, bringt sich um viel Tauchspaß. Ich weiß deshalb nicht, ob "Techdiver" das richtige Ziel sein sollte. Wenn es dir allerdings darum geht, möglichst systematisch ein besserer Taucher zu werden, dann ist das mE natürlich schon möglich. Ich glaube allerdings, dass " tauchen, tauchen, tauchen" hier der falsche Ansatz ist. Das, was Du jetzt mit 5 TG falsch machst, machst Du mit 1000 TG dann zwar routinierter, aber auch durch Routine wird Falsches nicht richtig. Wenn du wirklich systematisch besser werden willst, musst du mE in den folgenden vier Bereichen besser werden: Können, Wissen, Physis und Psyche. Zu Können und Wissen kannst Du dir Input in Kursen und der Literatur holten. Ein Grundlagenkurs bei GUE, IANTD oder anderen ist hier ein bestimmt guter Start. Auch für das Thema Psyche kriegst Du hier wertvolle Infos zu (z.B. Aufmerksamkeit, Stressmanagement etc). Was du hier vermittelt bekommen hast, kannst Du im Anschluss selbst weiter festigen und damit aus tauchen, tauchen, tauchen ein trainieren, trainieren, trainieren machen. Daneben investiert Du in deine körperliche Fitness, wo auch ein Flossentraining im lokalen Club zählen kann (aber natürlich nicht muss) und Du wirst schnell deutliche Schritte nach vorne machen. Ich bin immer wieder überrascht, wie weit Taucher mit nur 100 TG sein können, wenn sie so systematisch an die Sache rangegangen sind. Keinen eigenständigen Wert hat für mich (!) hingegen die Erfahrung. Erfahrung im Sinne von tauchen, tauchen, tauchen ist für mich nur eine wenig systematische Möglichkeit, sich in den vier Bereichen vielleicht (!) zu verbessern. Ich selbst war ein sehr erfahrener Taucher mit weit über 1000 TG als ich zum ersten Mal mit richtigen Training begonnen habe und war sehr überrascht, wie schnell ich mich nach jahrelangen Stillstand verbessern konnte.
GiulianoNorm. TMX/Fundamentals
18.06.2019 15:17
Nochmal, m. M. n. Mach ein Fundamentals. Das ist der direkteste Weg und du siehst danach wo du stehst, bzw. nicht stehst. Und du weist was du angehen musst. Ich bin im Gegensatz zu anderen hier nicht der Meinung dass du "viel" Erfahrung im Sporttaucherbereich sammeln musst. Das ist u. U. Eher kontraproduktiv wobei dich dein Trainingslevel so oder so eine gewisse Zeit/Anzahl TG auf eine gewisse Tiefe/TG Dauer beschränkt. Diese Grenzen gilt es einzuhalten das hat dir dein Guide ja bereits mitgeteilt.
Gründe dafür, siehe Unfallstatistik.

Ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen dass für mich der Fundi mit Abstand der beste und lernreichste Kurs war bis jetzt. Ich hatte auch keine Tausende TG und wenn ich nochmal könnte würde ich ihn deutlich früher machen.. So auch von meiner Instruktorin bestätigt. Desto früher desto besser..
GiulianoNorm. TMX/Fundamentals
18.06.2019 15:18
@divingdonkey 🤝 genau so sehe ich das auch.
18.06.2019 15:20
Giu..

ersetzt das Deiner Meinung nach auch OWD, AOWD o.ä.?
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gelb)
18.06.2019 15:24
Erst mal musst du, wie Guilano empfahl, nach 5 Tauchgängen umgehend einen "Fundi" buchen.
Dann kaufst du Backplate/Wing und D12. Alles Andere wäre ein Umweg. Gleichzeitig Trocki, wegen Kälteschutz oder zumindest Auftriebsredundanz zum Wing bei schweren Doppelflaschen, abwerfbares Blei ist suboptimal.
Dann ziehst du schnell AOWD und normalen Nitroxkurs durch (bis EAN40). Um schneller an ggf. tauchgangszahlabhängige TEK-Kurse zu kommen, machst du es, wie z.T. bei der Tauchausbildung, und zerlegst auf dem Papier einen 60min-Tauchgang in 3 20min-Tauchgänge. Weitere Gestaltungsfreiheit beim Logbook will ich nicht öffentlich empfehlen. Als erster TC kommt übrigens nur ein TrimixTC infrage, aber nicht von Suunto oder anderen Sportimarken. OSTC zumindest.

Und dann wird's ernst.
Viel Spa... 'tschuldigung, viel Erfolg.
(Vermute auch 'n Spaßvogel, aber sicher sein kann man nicht.)
18.06.2019 15:24
Ok, tekki newbie: Du willst Input auf deinem Tauchlevel. Dann kopiere ich Dir mal einen Beitrag von mir zum Thema Höhlentauchausbildung, Ratschläge an einen Tauchanfänger. Ersetze einfach das Wort Höhlentauchen durch technisches Tauchen:

"Für den Fall, dass Du kein Troll sein solltest:

Höhlentauchen und Sporttauchen sind zwei völlig verschiedene Dinge. Egal, ob Du 100 oder 1000 Sporttauchgänge hast, Du fängst im Grunde genommen wieder bei Null an. Eine solide Taucherfahrung ist imho grundsätzlich wünschenswert. Unter solider Taucherfahrung verstehe ich nicht das sinnlose aneinanderreihen von verschiedenen Specialties, sondern schlichtweg eine breite Erfahrung von selbständig durchgeführten Tauchgängen unter allen möglichen Randbedingungen. Sicheres Tarieren ist das A und O. Das sichere Bedienen der Sporttauchausrüstung bringt dich imho nicht unbedingt weiter, da die Ausrüstung zum Höhlentauchen sich in vielen Dingen grundsätzlich von der normalen Sporttauchausrüstung unterscheidet. Du musst mit Stress klarkommen, Du musst mit Kritik klarkommen, Du musst damit klarkommen, dass es nicht wie bisher selbstverständlich ist, dass mit Kursanmeldung das Brevet bereits gedruckt ist. Du musst zeit mitbringen, Du musst viel Geld mitbringen und es macht eigentlich nur Sinn, wenn Du nach etaigen Kursen auch weiter regelmäßig zum Höhlentauchen gehst.

DEN Weg (oder dein einen Weg) gibt es nicht. Generell würde ich dir bei deinem jetzigen Status Quo folgendes raten:

1) Geh tauchen und sammle wesentlich mehr Erfahrung

2) kaufe dir ein Doppelgerät (D12) und sammle damit mehr Erfahrung

3) Mache irgendwann einen Fundi/ Essentials/ BoE bei einem technischen Tauchverband. Dort geht es noch nicht um das Höhlentauchen, es geht um die absoluten Grundfertigkeiten für das technische Tauchen. Auf diesen Grundfertigkeiten baut später alles auf. Als reiner Sporttaucher fängst Du in diesen Kursen neu an. Wenn Du diese Kurse auf dem geforderten Niveau bestehst, geh weiter tauchen. Übe das Erlernte und trainiere es.

Wenn Du nach diesem Kurs weiter Feuer und Flamme bist, dann beginne mit weiterer Taucherfahrung einen Intro to cave, Cave 1, etc (Ich spreche von einem Zeitraum über mehrere Jahre). Wenn Du merkst, dass das alles nix für dich ist, kannst Du von einem Fundi etc zumindest für dein weiteres Sporttaucherleben profitieren. Ich kaufe dann gerne dein gebrauchtes Doppel 12.

Für die (anschließende) Höhlentauchausbildung gilt mE folgendes:

Mache sie bei einem anerkannten technischen Verband

Höhlentauchen lernt man in Höhlen, nicht in Bergwerken

Suche einen Ausbilder, der selber über jahrzehntelange Höhlentaucherfahrung verfügt und weit über den Limits taucht, die er ausbildet

Lass dir zwischen den einzelnen Stufen Zeit und sammle weiter Erfahrung

Schaffe dir ein Netzwerk von Gleichgesinnten und geht gemeinsam Tauchen

Finger weg von "Wochenendausbildungen" und "Ausbildungen von zero to hero bzw. von 0 auf full cave/ technical cave.

Finger weg von billigen Angeboten

Mache aktuell ohne Höhlentauchausbildung keine "trust me" Dives im Urlaub im Overhead Bereich.

Finger weg von Leuten, die dir erzählen, man bräuchte keine Ausbildung oder der full cave Kurs kann in 10 Tagen absolviert werden.

Zu mehr kann man dir momentan nicht raten."

So, und jetzt noch ein paar Randbemerkungen:

Technisches Tauchen braucht neben Zeit, Geld und intensiven Training auch Praxis. Das geht nur, wenn Du neben diesen Faktoren auch über ein entsprechendes Netzwerk an Tauchern verfügst. Das Brevet ist also erst der Anfang des Wegs.


Deine Fragestellung erinnert mich an diese Stehtischgespräche auf Parties der "besseren" Gesellschaft, wo man schwangere Frauen danach fragt, welche Universität denn ihr ungeborenes Kind später mal besucht.

Schade das man den Artikel von Michael Waldbrenner zur Einstellung beim technischen Tauchen nicht mehr findet. Der hatte Pepp und triggerte die "Strokes"😂😂😂


18.06.2019 15:31Geändert von Uwe-Re154877,
18.06.2019 15:33
FC

das mit der Frage am Stehtisch ist juristenspezifisch?😂😂😂


ev. sollte dem TO klar, sein daß einige Kurse Nichtrauchern vorbehalten sind. Auch der BMI sollte passen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • ...
  • 13
Antwort