Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.

Anfänger Jacket

Geändert von Eagletini,

Hallo, ich weiß das diese Frage schon öfters gestellt wurde aber ich war mit den Antworten nicht ganz zufrieden oder es ist schon ein paar Jahre her. Jetzt gibt es sicher wieder neuere Modelle.

Ich suche ein Jacket das bleiintegrierte Taschen hat, ca. 3-4 kg Blei pro Tasche sollte rein passen. Geeignet für sowohl heimische Seen und tropisches Meer.

Verschließbare Taschen für Boje usw wäre ganz fein und genug Ringe zum etw befestigen.

Preislich ganz egal, hauptsache feine passform und sicheres Tauchgefühl.

Danke schon mal für Eure Antworten

AntwortAbonnieren
wettrafficAOWD, Self-Reliant Diver, Nitrox
15.05.2019 22:15Geändert von wettraffic,
15.05.2019 22:19

So, im Regelfall sieht der Thread gleich hier so aus:

"Warum ein Jacket? Nimm lieber gleich ein Backplate-Wing, das ist viel modularer"

Aber mal im Ernst.

Mein Tip: Nimm erst mal ein Basic-Jacket, das einfach nur das Wichtigste hat: Inflator, Bleitaschen, fertig. Hauptsache, das Wesentliche kann es und wiegt nicht zu viel. Diese ganzen "Flugzeugträger" mit Täschchen hier, Pölsterchen da braucht kein Mensch.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich auch Reisejackets empfehlen. Derzeit tauche ich ein Audaxpro Travel. Super-leicht und es ist sogar auch noch ein Wing. Ich wüsste nicht, warum ich mehr haben wollte.

Mach Deine Wahl aber eher weniger an konkreten Empfehlungen als mehr an Faktoren fest wie:

- Welcher Auftriebsblasen-Typ soll es sein?

- Spielt das Gewicht eine große Rolle?

- Willst Du Dir wirklich am Anfang irgendwelche Sonder-Features antun?

- Müssen es wirklich viele Taschen (und auch Ringe) sein? Meiner Erfahrung nach will man am Anfang alles mögliche an Gerödel mitnehmen, hinterher nervt es nur noch. Man darf den Krämpel dann zum Waschen raus holen, verliert zielsicher irgendwas am Waschbecken oder sucht sich einen Wolf. Eine Boje würde ich zudem eher mit der Reel und Bolt Snap am D-Ring befestigen. Das ganze Paket schmeiß' ich dann so ins Becken und gut ist's.

Glaub' es mir, aber im Prinzip tun die Tarierhilfen alle mehr oder weniger das Gleiche. Im Wasser merkst Du kaum bis nichts mehr davon, ob eine tolle Rückenpolsterung vorhanden ist oder eine besondere Gurtkonstruktion verbaut wurde. Da gilt nur luft rein / luft raus. Man kann mit fast allem ordentlich tauchen, wenn es denn einigermaßen von der Größe her passt. Daher kann man im Zweifelsfall ein einfaches Jacket kaufen und damit die nächsten tausend Tauchgänge bestreiten, ohne, dass etwas fehlt. Hau gerade am Anfang für so was nicht zu viel Geld raus.

NilsNaseeinige
16.05.2019 13:14
Was genau ist denn ein Anfänger Jacket? Also was genau ist bei einem Anfänger anders, als bei einem für fortgeschritten Taucher? Sorry, aber mir fehlt die Idee.
Sicherlich kann man streiten ob ein BPW wirklich das Beste für jeden ist. Ansonsten sollte es gut sitzen und vom Prinzip her machen tatsächlich alle das gleiche. Meine persönliche Empfehlung ist tatsächlich BPW, z.B.das hier: http://www.polaris-diving.com/index.php?option=com_content&view=article&id=60&Itemid=198&lang=de oder auch das hier: https://www.divesupport.de/Wings-Zubehoer/Wing-Sets/TECLINE-Donut-Special-Edition-Wing-Set-mit-DIR-Harness::574.html
Mit beiden machst Du nichts falsch. Wenn es ein Jacket sein soll, anprobieren und was Dir gut passt kannst Du kaufen, echten Schrott baut so gut wie keiner mehr. Ich bin mal das HD-200 von Hollis getaucht, fand ich super (Geld soll ja keine Rolle spielen). Einzig auf die Bedienung mit einem normale Inflator würde ich unbedingt achten, alles Andere ist für den "Fall der Fälle" einfach zu erklärungsbedürftig und wenn Dir im tropischen Meer etwas ausfällt, ist das mit dem Reparieren auch nicht mal eben so gemacht.
Am Anfang für so was nicht zu viel Geld ausgeben halte ich für eine nicht ganz so gute Idee. Dann kaufst Du eben doppelt und damit noch teurer.

Bert667CMAS***
16.05.2019 13:24Geändert von Bert667,
16.05.2019 13:26
Kuck dir mal das Aqualung Axiom an.

Aber wie bei allem:
Du musst es anprobieren und es muss dir passen und sich für dich gut anfühlen. Daher kann man da wenig grundsätzliche Tipps geben. Außer: Mich persönlich überzeugt von allen integrierten Bleisystemen nur das von Aqualung. Ist einfach und schnell ein- und ausgeklippst und hält bombenfest.
JykCMAS **
16.05.2019 13:30
Würde auch das Aqualung Axiom vorschlagen, hatte dies auch lange genutzt und keine Probleme gehabt. Finde nur das Bleisystem ist nicht das optimum, daher rate ich zum Ausprobieren. Ansonsten ist gerade die Flaschenhalterung super gelöst.
16.05.2019 13:56
Prinzipiell kann ich auch das Tecline BpW mit den dazugehörenden Bleitaschen empfehlen.

Sollte eher etwas idiotensicheres gewünscht sein,wo man garnichts mehr fummeln und einstellen muss, dann kauf Dir das alte Scubapro Seahawk.

Ein Top Jacket für nahezu alle Lebenslagen, welches durch den gerade stattfindenden Modellwechsel sehr günstig zu haben ist.

http://www.underwater-no1.com/epages/Underwater.sf/?ObjectPath=/Shops/Underwater/Products/49210401/SubProducts/49213301





TechnomancerPlastikkärtchen
16.05.2019 21:20
Wenn Geld keine Rolle spielt: Scubapro Hydros Pro.
Habe ein paar Jackets selber besessen und ein paar mehr getestet. Am Hydros müssen sich aus meiner Sicht alle messen. Es ist n guter Kompromiss aus modularität, anpassbarkeit (Reisegurt od. Bleitaschen), der Service für Ersatz- oder Umbauteile ist Klasse, die verstellbarkeit hoch und trotzdem ist nicht so extrem viel Material dran.

Langzeithaltbarkeit wird immer wieder infrage gestellt, aber Berichte über versagen gibts trotzdem keine nach jetzt mehreren Jahren seit Markteinführung.

Ich klinge wie ein Werbevideo...

Selbst tauche ich Tecline BPW.
Hydros meine Frau.
Beim Hydros find ich die Knöpfe vom Inflator doof angeordnet, das ist auch alles.

Und jetzt wird jeder das nennen was er taucht.

Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gelb)
16.05.2019 21:44
Bleiintegration würde ich überdenken. Hat auch Nachteile.
Dafür Doppelflascheneignung ggf. prüfen.
Auf die gefragten Kriterien passen mindestens 3/4 aller Jackets.

Ben72Padi AOWD
16.05.2019 22:02
Ich gebe Technomancer recht, selbst tauche ich seit ca. 1 Jahr das Hydros und muss sagen das beste was ich an hatte. Es ist leicht ohne großen schnick schnack, das monpren sitzt perfekt und “klebt” sozusagen an deinem Anzug. Egal ob Neopren oder trilaminat. D Ringe sind genügen vorhanden und eine Ninja Tasche reicht für Kleinigkeiten. Wasser Lage ist genial und Bleiintregierte Taschen hast du auch. Sollte es mal in den Urlaub gehen kannst du die Bleitaschen gegen eine Urlaubs begurtung tauschen und dann wiegt da Jacket kein 3 Kilo. Es trocknet extrem schnell. Ich würde es jederzeit wieder kaufen!
NDLimitTaucher
16.05.2019 22:06
häufig ist bei Bleiintegration der Platz in den Taschen beschränkt... da geb ich der gelben Maske recht.

Doppelflasche? Wurde nicht gefragt... aber da ist ein ADV halt raus und es kommt nur das böse Wing mit Backplate in Frage...
TechnomancerPlastikkärtchen
17.05.2019 10:21
Auch noch pro Hydros: Die Taschen sind extra anzubringen, es gibt zwei verschiedene Modelle, und die kommen sich mit den Bleitaschen Volumentechnisch nicht ins Gehege.
Gewissen Kleinscheiss - Schere, Reservelampe, Eezycut, Boje, kann man auch gut aussen anbringen.

Es hat auch ein Loch hinten an der Monoprene-Backplate wo ein Standard-Schrittgurt durch passt. Den haben wir noch ergänzt.
mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
17.05.2019 13:27
Beim Hydros gab es massive Fertigungsprobleme i.S. Schultergurtaufhängung (eine Berliner Tauchschule hatte massive Probs damit)! Kuststoffanker und Unterstützungsgurt waren schlecht abgestimmt, was auch bei normalem Gebrauch (also keine 15er+ PTG´s) zum Ausreißen führte.
Wenn Hydros, dann abklären, ob das Angebot diesen Fehler nicht mehr aufweist; dann spricht nichts dagegen. (andere Fehler sind mir zumindest nicht bekannt)

Du kannst aber auch mit dem Aqualung Axiom lange Jahre glücklich sein, wurde ja bereits mehrfach vorgeschlagen.

Gut für die Tippgeber wäre auch zu wissen, was für PTG´s du tauchen möchtest..10, 12, 15 oder gar M18; von Doppelpacks gehe ich mal nicht aus. Und zum Anzug: Eher Nass/FGT/HT`oder doch Trocki hierzulande?

Ich zähle mich nun nicht zu den BPW-Verfechtern, war bis vor kurzem auch noch via Hybrid unterwegs (seid ü. 10 Jahren) und zufrieden, nun mit BPW (einer in der Ausführung für mich eierlegenden Wollmilchsau, da von 80cft bis D12 alles ohne labbernde Blase möglich, die von anderen aber wegen Bungibegurtung der Blase verteufelt wird) halt sehr zufrieden.
Bleiintegration u.a. Taschen lassen sich auffädeln...
gr3yw0lflife is better in fins
17.05.2019 15:18
hm....

zum anfangen warum nicht ein cressi start pro - gut genug für den anfang

aber natürlich nix gegen bpw yes
18.05.2019 18:23
WOW okey, das sind mak sehe viele Tipps. Dankeschön.
Naja es sollte einfach fein sein und eig brauch ich keinen großen Schnickschnack.

Einfache Bedienung, feines Bleisystem. Ein Hybrid Jacket eh wie das Axiom von Mares. Ich muss mir alles mal gut anschauen. Sollte ja ein Jacket sein das ich länger habe und ich eine Freude damit habe. Tauche nur entweder Nass oder Halbtrocken.

Lg Tina
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gelb)
18.05.2019 18:38
@Tina
"Fein" ist das neue "super"?
Fein und einfach, na wenn da keine guten Antworten kommen...

mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
18.05.2019 18:40
Axiom von Aqualung gibts glaub ich auch speziell im Damenschnitt. Ist sicher was für viele Jahre Tauchfreude🤗
NDLimitTaucher
18.05.2019 18:42
Bei einem feinen Bleisystem ist das Blei halt leichter
18.05.2019 20:18
Hallo
legst du Wert auf ein reisetaugliches leichtes Wing/Jacket oder ist Gewicht Packmaß egal?
Antwort