WM im Flossenschwimmen in Shanghai erfolgreich

Teile:
13.11.2004 11:46
Kategorie: News
Verband Deutscher Sporttaucher gehört zur Weltspitze

Vom 21. bis 28. 10. fanden in Shanghai die 12. Weltmeisterschaften im Flossenschwimmen statt, an der 368 Sportlerinnen und Sportler aus 32 Nationen teilnahmen. Der Verband Deutscher Sporttaucher e.V. entsandte hierzu ein Team von 18 Personen, wovon jeweils 6 weibliche und männliche Athleten aus Berlin, Leipzig, Pößneck, Potsdam und Rostock um die Medaillen kämpften. Die Ergebnisse aus Deutscher Sicht waren überaus erfolgreich, wurde doch die Qualifikation für die nächstes Jahr in Deutschland stattfindenden World-Games des Tauchsport-Weltverbandes (CMAS) durch die Plätze 4 (Damen) und 6 (Herren) bei der 4 mal 100 m-Staffel in einem überaus starken internationalen Feld von Konkurrenten geschafft! Besonders hervorzuheben sind auch die Bronzemedaille des Rostockers Marco Scholz über 200 m Flossenschwimmen, der damit seinen Europameistertitel des letzten Jahres eindrucksvoll bestätigte sowie 5 vierte Plätze, die zum Teil nur ganz knapp an den Medaillenrängen vorbeigeschrammt sind, so z.B. Carolin Stut aus Rostock, die über 800m Streckentauchen einen neuen Jugendeuroparekord aufstellte, sowie 12 weitere Platzierungen unter den ersten 8. Ferner wurden insgesamt 15 !!! neue Deutsche Rekorde aufgestellt und die bisherigen Bestzeiten der Athleten in fast jedem Rennen unterboten.. Die führenden Nationen bei dieser WM waren wie zuvor China und Rußland, gefolgt von einer Sechser-Gruppe anderer Nationen, zu der auch Deutschland gehört. Des weiteren wurde deutlich, daß der Kampf gegen das Doping weiter verstärkt werden muß, auch hier hat Deutschland eine Vorreiterrolle durch unangemeldete Doping-Kontrollen im Training , die es in anderen Ländern (noch) nicht gibt.