Wie gewonnen, so zerronnen

Teile:
12.09.2003 22:47
Kategorie: News
Keine 14 Tage hat die Allianz zwischen den Tauchern und den Tennisspielern am Taucheinstieg Tennisplatz in Überlingen gehalten.

Der Arbeitskreis „Sicheres Tauchen im Bodensee e.V.“ (AST) hatte zusammen mit dem Tennisclub eine Vereinbarung getroffen, in welcher der Tennisverein den Tauchern nicht nur den Zutritt zu den Toilettenanlagen gestattete, er bot auch noch seine preisgünstigen Snacks und Getränke an. Man hoffte gemeinsam, dass das hundertfache Pinkeln pro Wochenende an den Zaun des Platzes 1 mit dieser Maßnahme unter Kontrolle gebracht werden könnte.

Laut Aussage der Tennisheim-Pächterin verhielten sich einige Taucher derart rüpelhaft und unverschämt, dass das Schild, welches auf die Kooperation hinwies, von den Mitgliedern des Tennisvereins entfernt wurde.

Anscheinend vereinnahmten einige Taucher den Tennisplatz mit seinen sanitären Einrichtungen komplett als Tauchareal. So blieb es nicht bei der Toilettenbenutzung, vielmehr wurden die Vereinsduschanlagen ungefragt mitbenutzt. Die Toiletten wurden mit nassem Tauchgerödel als Umkleidekabinen missbraucht, mit. sandigen Füßlingen und in einem teilweise erbärmlichen Zustand hinterlassen. Vom Entrichten eines kleinen Toilettenbenutzungs-Obulusses ganz zu schweigen.

Nach einem Zwischenfall, bei dem ein Tennisspieler in der verdreckten Toilette ausgerutscht war, beschloss man, das Tennisgelände für die Taucher bis auf weiteres nicht mehr zur Verfügung zu stellen.

Der AST entschuldigt sich hiermit für das Benehmen einiger Weniger in der großen Tauchgemeinde, die offenbar immer wieder negativ auffallen. Gleichzeitig ermutigt er aber alle Taucher mit Augenmaß einzuschreiten, wenn Sportkollegen sich schädlich für den Tauchsport verhalten. Nur so können wir gemeinsam das Tauchrevier Bodensee erhalten.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage unter http://www.astb.de , oder bei jedem Mitglied des AST e.V.