Weniger Fisch essen ist mehr!

Teile:
20.07.2012 11:05
Kategorie: News
Der Bedarf an Fisch wächst unaufhörlich - weltweit! Die Überfischung der Weltmeere ist längst trauriger Standard! Laut Analysen der FAO, der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, stieg der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch auf die höchste, je ermittelte Menge von 18,4 Kilogramm. Diese Nachfrage lässt sich zukünftig nicht mehr stillen, zu viele Fischbestände drohen zu kollabieren, so die Experten.

Meeresschützer fordern seit Langem einen Paradigmenwechsel in der Fischereipolitik. Mehr Schutzgebiete und fischereifreie Zonen, umweltfreundliche und nachhaltige Fangtechniken und eine massive Verkleinerung der Fangflotten sind notwendig, um der Krise zu begegnen, die in Europa besonders drastische Formen annimmt.

Doch die Politik zeigt sich - Kyoto lässt grüßen - wie so oft völlig unfähig. Zu hoch stehen wirtschaftliche Interessen, zu wenig ausgeprägt scheint nachhaltiges Denken. Von Verantwortungsbewusstsein für nachfolgende Generationen keine Spur. Jüngstes Beispiel ist der verzweifelte - und letztlich sinnlose - Versuch von Bundesumweltminister Peter Altmaier, die rund 35 beteiligten Industrienationen beim 3. Petersberger Klimadialog zu einem Umdenken zu bewegen.

Was bleibt, ist ein sehr effektiver Hebel, den der Mensch als Verbraucher ansetzen kann: Ändern des Konsumverhalten, Einkaufen mit Verstand. „Weniger Fisch für mehr Leben in den Meeren. Zum Schutz von Delfinen und anderen Meeressäugetieren sollte man generell weniger Fisch essen und auf Fischarten verzichten, deren Fischerei unselektiv und mit einer hohen Beifangrate verbunden ist“, bestätigt Ulrike Kirsch von der GRD - die einzig sinnvolle Möglichkeit, dem Wahnsinn unterhalb der Meeresoberfläche Einhalt zu gebieten. Geprüfte Produkte, zum Beispiel mit dem Logo „Friend of the Sea (FoS)“ oder bei Dosenthunfisch auf delfinsichere Produkte mit dem Label „SAFE“, sind ein hilfreicher Hinweis beim Kauf nachhaltig gefangener Produkte.

Quelle: http://www.delphinschutz.org/delfine/gefahren-fuer-delfine/fischerei/nachrichten-uebersicht/605-un-warnen-vor-ueberfischung-der-meere (20.07.2012).

Foto: George Stoyle/MArine Photobank (mit freundlicher Genehmigung der GRD)