Wal(p)traum!

Teile:
14.06.2003 22:39
Kategorie: News
Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace pusteten auf Deutschlands höchstem Berg eine 12m lange Walnachbildung auf und entfalteten dort Spruchbänder. Damit demonstrieren sie im Vorfeld der vom 16.-19. Juni in Berlin stattfindenden Konferenz der IWC (International Whaling Commission) für schärfere Walschutzbestimmungen. Dort werden die Walfängernationen weiterhin vorbringen unbedingt -noch mehr Wale als bisher schon- für "wissenschaftliche" Zwecke fangen zu müssen. Daß durch zahllose Reportagen belegt wurde daß das Walfleisch statt nur im Labor in Supermärkten und in menschlichen Mägen landet wird dabei geflissentlich heruntergespielt.
Nach Studien der Walfängerländer sollen sich die Bestände bestimmter Walarten wzB. die des Minkwales erholt haben und bejagbar sein. Nach Aussagen der Wissenschaftler des IWC ist jedoch der Bestand von Großfischen wzB. auch Delphinen in den Weltmeeren generell dramatisch am zurückgehen und bedroht.
Dies wird im allgemeinen auf eine Überfischung zurückgeführt die die Fischbestände insgesamt bedroht.Damit werden andere unabhängige Studien bestätigt. Das Verlangen nach weiteren Walfängen ist um so bedauerlicher,als sich ohne große Probleme Ersatzindustrien aufbauen lassen wzB. Walbeobachtungsfahrten oder der Tauchtourismus.