Vorsicht bei Türkeireisen!

Teile:
19.03.2003 14:33
Kategorie: News
Laut einer Mittagsmeldung von NTV (19.März) warnt das Auswärtige Amt vor Reisen in den Südosten der Türkei.Aber auch im Rest der Türkei bestünde demnäch Gefährdungspotential. Die Homepage des Auswärtigen Amtes sagt dazu folgendes:
"Alle deutschen Staatsangehörigen sollten die Provinzen Mardin, Sirnak, Hakkari, Van, Bitlis, Siirt, Diyarbakir und Batman verlassen.
In den Provinzen Adana, Kayseri, Sivas, Giresun und allen östlich davon gelegenen Provinzen sollten sich bis auf weiteres nur diejenigen Deutschen aufhalten, deren Aufenthalt dort zwingend erforderlich erscheint.In der gesamten Türkei ist erhöhte Vorsicht wegen der Gefahr von Terroranschlägen geboten. Diese können nicht ausgeschlossen werden, auch wenn derzeit keine konkreten Hinweise vorliegen.Der Aufenthalt außerhalb geschlossener Ortschaften im Südosten der Türkei und Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit, auch auf den Transitstrecken, sind mit erhöhten Gefahren verbunden und sollten vermieden werden."

Leider mahnt das Auswärtige Amt nur vor Türkeireisen und gibt für die Türkei trotz der Umstände keine regelrechte Reisewarnung heraus. Dies ist um so bedauerlicher,als in der Regel vom Reiserecht her nur eine echte Reisewarnung als solche zu einem besonderem Rücktritt von der gebuchten Reise berechtigt.
Eine regelrechte Reisewarnung wurde aber für Somalia,Jemen,Kuwait und natürlich Irak ausgegeben. Für den südlichen Nachbarn von Ägypten -den Sudan- findet die Homepage des Auswärtigen Amtes auch deutliche Worte -wenn auch keine Reisewarnung im reiserechtlichen Sinne. Diese Warnungen sind anscheinend auf den alsbaldigen Angriff der USA und der ihr willigen Staaten auf den Irak bezogen.