US-Militär experimentiert mit Haien

Teile:
03.03.2006 17:02
Kategorie: News
Die US-Marine versucht, Haien für Spionagezwecke Chips einpflanzen, um sie gefügig zu machen. Das berichtet die englische Nachrichtenseite "The Register" http://www.theregister.co.uk/2006/03/02/shark_mind_control/ .

Erfahrung mit ferngesteuerten Fischen lt. dem Wissenschaftsblatt "New Scientist" bereits aus medizinischen Experimenten mit Katzenhaien. Die Steuerbefehle übermitteln die Forscher via Funk vom Laptop aus an eine Antenne, die am Fisch befestigt ist.
Ähnliche Implantate werden eingesetzt, um gelähmten Menschen erfolgreich mit Nervenimpulsen zu versorgen.

Im Auftrag des Pentagons wollen die Wissenschaftler als nächstes Sensoren an oder in den Haien befestigen. Damit sollen dann Chemikalien aufgespürt und/oder elektromagentische Felder lokalisiert werden.

Dass Haie perfekten Spione wären, ist unbestritten, da viele Arten schon "ganz natürlich" großen Schiffen folgen, um Abfälle zu fressen.
Abschließend: Ferngelenkten Tiere in der Kriegsführung sind nicht "ganz neu". So setzt u.a. die US-Marine Delfine als Minensucher und lebende Torpedos ein.