Unterwasser-Surfer schaffte Weltrekord

Teile:
15.08.2003 04:19
Kategorie: News
Innsbruck/A: Den Fischottern des Innsbrucker Alpenzoos war das Tauchspektakel, das sich am Donnerstag in ihrem Otterbecken abspielte, wohl nicht ganz geheuer: Waehrend Christian Redl, zweifacher Apnoe-Weltrekordler im Streckentauchen unter Eis, den Weltrekord im Unterwasser-Internetsurfen aufstellte, hielten sich die zwei Tiere versteckt. Redl gelang es, in 3:01 Minuten 50 Internetseiten unter Wasser anzusurfen.

"Was ich unterschaetzt habe, war die Kombination von Denken und Sauerstoff sparen", erklärte Redl, der ein deutlich besseres Ergebnis erwartet hatte. "Man glaubt gar nicht, wie der Luftverbrauch steigt, wenn man sich auf eine an sich einfache Taetigkeit wie das Internetsurfen konzentrieren muss", sagte der 27-jährige Oesterreicher. "Gegen Ende habe ich die Seiten nicht mehr richtig erwischt, weil mein Geist auf Grund des Sauerstoffmangels nicht mehr 100-prozentig funktioniert hat". Die Feinmotorik habe nachgelassen.

Den Weltrekord im "normalen" Statik-Tauchen haelt der Tscheche Martin Stepanek mit 8:06 min. Redl machte auch das nur 15 Grad kalte Wasser fuer die Kuerze seiner Apnoeleistung verantwortlich. Nichts destotrotz erhaelt er fuer diese Leistung einen Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde.