Über 400 Meldungen gebietsfremder Wassertiere und -pflanzen

Teile:
25.01.2006 23:54
Kategorie: News
Sporttaucher und Naturschützer verleihen Preise:
Über 400 Meldungen gebietsfremder Wassertiere und -pflanzen

Düsseldorf/Bonn/Offenbach, 20.Januar: Bei der Aktion "NEOBIOTA", die der VDST mit Unter-stützung des BfN im Sommer 2005 durchgeführt hatte, wurden weit über 400 Vorkommen gebiets-fremder Wassertiere und –Wasserpflanzen (Neobiota genannt) in Deutschlands Tauchgewässern gefunden. Anlässlich der internationalen Wassersportausstellung "boot 2006" wurden nun die Er-gebnisse der Aktion im Rahmen der Preisverleihung an die Teilnehmer vorgestellt.
Am häufigsten wurde die Zebramuschel (Reissena polymorpha) bei 88 Tauchgängen gefunden. Die Süßwassermeduse (Craspedacusta sowerbyi) und Nuttalls Wasserpest (Elodea nuttallii) wurde 68 bzw. 55 Mal beobachtet. "Der Mensch hat in den letzten Jahrzehnten zunehmend gebietsfremde Arten in die Gewässer gebracht, die das vertraute Bild unter Wasser verändern und zum Problem für einheimische Arten werden können," sagte BfN-Präsident Prof. Dr. Hartmut Vogtmann. Deshalb startete der VDST zusammen mit dem Bundesamt für Naturschutz im Sommer 2005 die Aktion "NEOBIOTA" mit dem Ziel, die zahlreichen aktiven Sporttaucher auf diese Problematik aufmerksam zu machen und ihre Beobachtungen bei den Tauchgängen zu melden.
"Mit so vielen Meldungen und teilnehmenden Tauchern war die Aktion "NEOBIOTA" ein voller Er-folg", so Vogtmann, "Die Aktion zeigte einmal mehr, dass bewusste Sportausübung und kooperati-ver Naturschutz kein Gegensatz sein müssen. Der VDST hat einen wichtigen Beitrag zur öffent-lichen Wahrnehmung der NEOBIOTA-Problematik geleistet".

Die Taucher, die besonders viele Arten gemeldet haben, werden auf der 37. Internationalen Wassersportmesse "boot" am 21. Januar in Düsseldorf geehrt (um 12:00 Uhr in Halle 3 auf der Bühne des VDST). Harald Stark (Ratingen) vom Tauchsportclub TSG Ratingen meldete 30 Tiere und Pflanzen aus Seen in Nordrhein-Westfalen und belegt damit den 1. Platz. Er erhält ein Tauchwochenende für 2 Personen an der Flusstauchbasis "Traunfall" von Atlantis Qualidive, mit Übernachtungen im Gasthof Kastenhuber (Österreich). Gerd Knepel (Oberursel) vom Tauchsport-club TSV FFM Bornheim belegt den 2. Platz und Harald Meisner (Grevenbroich) vom Tauchsport-club TSG Grevenbroich den 3. Platz. Auf Platz 4 folgt Frank Leitermann (Karlsruhe) und auf Platz 5 Franziska Pemmerl (Ratingen). Alle Gewinner erhalten das Buch "Biologische Invasionen: Neophyten und Neozoen in Mitteleuropa", gestiftet vom Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart.

"Ich bedanke mich bei den Organisatoren und Teilnehmern für ihren Einsatz und den erreichten Erfolg und freue mich, dass wir mit Unterstützung des BfN die Aktion NEOBIOTA 2006 fortführen werden." bilanziert der Präsident des VDST, Prof. Franz Brümmer. Der neue Wettbewerb startet am 1. März und alle Informationen werden, wie die Ergebnisse von 2005, unter www.neobiota.info zu finden sein.