Teile:
05.03.2003 21:30
Kategorie: News
Mit allerliebsten Dank an Frank!


Do 06.03 20:15 (arte)
360° - Die Geo-Reportage

Rückkehr der Meeresschildkröten
Deutschland 2003
"360° - Die Geo-Reportage" folgt der Biologin Martha Melendez an den Strand
von Mazunte, wo Zehntausende Schildkröten ihre Nester graben.

-------

Fr 07.03 20:15 (3Sat)
Umbria - Vom Wrack zum Riff

Auf den Spuren des gesunkenen italienischen Kriegsschiffs
Dokumentation
Am 10. Juni 1940 sank vor Port Sudan ein riesiges italienisches
Kriegsschiff: die Umbria. 1949 tauchte Hans Hass zum Wrack und
dokumentierte den beginnenden Korallenbewuchs, weitere 30 Jahre später
filmte er an denselben Stellen: Die Verwandlung zum "künstlichen Riff" war
schon deutlich vorangeschritten. 60 Jahre nach dem Untergang ist beinahe
das gesamte Wrack - auch die Kojen, Maschinen- und Lagerräume - zu einer
neuen Behausung für Meerestiere geworden.

-------

Di 11.03 20:15 (WDR)
Riesenhaie vor Helgoland

Tierreport
Wer ihnen begegnet, sieht nur ein ungeheuerliches, weit aufgerissenes Maul
auf sich zukommen: Eine dunkle Höhle, deren Wände von Kiemenspalten
durchbrochen sind, wie Fensterschlitze geben sie den Blick nach draußen
frei. Riesenhaie werden über 10 Meter lang - sie sind die größten Fische
unserer Breiten. Und vielleicht auch die geheimnisvollsten. Ihr Aussehen
ist so furchterregend und monströs, dass sie noch vor 100 Jahren als Beleg
für Meeresungeheuer und Seedrachen herhalten mussten. In Wahrheit sind die
Riesen an Friedfertigkeit kaum zu übertreffen: Sie ziehen gemächlich ihre
Bahn und durchsieben das Wasser nach winzigen Planktonorganismen.Sigurd
Tesches Film ist eine Liebeserklärung an die friedlichen Riesen. Er folgt
ihrer Spur durch die Meere Nordeuropas und nimmt uns mit auf eine
atemberaubende Erlebnistour, die mit einem Tauchgang vor der bretonischen
Küste beginnt und zunächst einmal durch den Ärmelkanal in die Nordsee
führt. Hier liegt eine der spannendsten Zwischenstationen: Die Doggerbank -
jenes mächtige Endmoränengebiet auf dem Meeresgrund, das unzählige
Meeresbewohner zu ihrem Paarungsgebiet erkoren haben. Der Treffpunkt hat
seine Tücken, denn gleichzeitig eröffnen Katzenhaie, Teufelsfische und
andere Räuber die Jagd. Diese Gefahr wiederum forciert die Kunst der
Tarnung und Irreführung: Die Doggerbank entpuppt sich als ein Brennpunkt
des Lebens. Vieles spricht dafür - nicht zuletzt die einmaligen
Zufallsaufnahmen eines Amateurs - dass hier auch der Paarungsgrund der
Riesenhaie liegt. Doch das Ziel unserer Hauptdarsteller liegt noch weit
entfernt. Ihr Weg führt vorbei an der Felseninsel Helgoland in die
Tiefseegewässer vor der norwegischen Küste. Bis 800 Meter, so hat man erst
kürzlich herausgefunden, kann der Riesenhai Cetorhinus maximus in die Tiefe
tauchen. Sigurd Tesche öffnet diese geheimnisvolle Welt auch für unsere
Sinne: Tauchroboter der jüngsten Generation leihen uns ihre Augen und
Ohren. Sie spüren bizarre Geschöpfe auf - urzeitliche Tiefsee-Haie,
bläulich flackernde Quallen oder merkwürdig schlanke Tiefseegarnelen.Bis
heute ist die Frage ungeklärt, wo und wie die Riesenhaie überwintern. Alles
spricht für das Gebiet der Lofoten, hoch im Norden. Aber wie überleben sie
den arktischen Winter ohne jede Planktonnahrung? Der britische
Meeresforscher David Sims ist dabei, das Geheimnis zu lüften. Er hat eine
Art Mautstelle im Ärmelkanal eröffnet, wo er durchziehende Riesenhaie mit
"intelligenten Fahrtenschreibern" versieht, die ihre Aufzeichnungen direkt
an Erdsatelliten funken. Er macht das weniger aus wissenschaftlicher
Neugier als aus Sorge um den Bestand der friedlichen Riesen. "Wenn wir ihre
Lebensweise nicht kennen", sagt Sims, "dann können wir sie auch nicht
schützen."

-------

Sa 15.03 19:10 (VOX)
Gefahr in der Tiefe - Die Abenteuer von Ron und Valerie Taylor

Haie zum Anfassen
Dokumentation, Australien 2000
Seit über 40 Jahren hat sich das Ehepaar Ron und Valerie Taylor der
geheimnisvollen Unterwasserwelt verschrieben. Ihre gemeinsame Karriere
beginnen die weltberühmten Dokumentarfilmer, Buchautoren, Erfinder von
Tauchgeräten, Naturschützer und Hai-Experten in den 50er Jahren als
Sporttaucher und Unterwasser-Schützen. Dann drehen die Taylors
Unterwasser-Filme und entdecken faszinierende Lebewesen, von denen sie
vorher keine Notiz genommen hatten. Die überzeugte Naturschützerin Valerie
kennt unter Wasser keine Berührungsängste. Zu ihren Freunden gehört die
große Netzmuräne "Honey", die sie 1974 vor der indonesischen Insel Banda
zum ersten Mal sieht und die die Taucherin bei ihren jährlichen Besuchen
mittlerweile überschwänglich begrüßt. Valeries Talent, sich den Tieren des
Meeres ohne Scheu zu nähern, wird zur Attraktion von Rons Filmen. Mit
damals außergewöhnlichen Nachtaufnahmen beweisen sie, dass Korallen keine
Pflanzen, sondern fleischfressende Tiere sind, beobachten Tintenfische beim
zärtlichen Liebesspiel, bei ihrer interessanten Jagdtechnik und dem "Boxen"
mit Fischen.

-------

Sa 15.03 19:40 (K1)
Unterwegs mit Malcolm Douglas

Der Todesmut der Perlentaucher
Doku-Reihe, Australien 1990-00
Malcolm Douglas ist in Broome, einer Stadt an der Nordwestküste
Australiens. Broome trägt auch den Beinamen "Weltmetropole der
Perlenzucht". Die Mehrheit der Bevölkerung lebt von der Perlenfischerei,
der Entwicklung der Zuchtperlen und der Perlen verarbeitenden Industrie. Im
Mittelpunkt der Dokumentation stehen die atemberaubenden Aufnahmen von der
harten und risikoreichen Arbeit der Schiffsbesatzungen und natürlich der
Perlentaucher.