Tune up your regulator

Teile:
02.03.2007 21:24
Kategorie: News
Alle Mares-Regler, die seit September 2006 auf dem Markt sind, haben es schon – das neue Tri-Material „MRT“-Ventil für mehr Sicherheit und Langlebigkeit. Wer seinem „alten“ Mares-Regler etwas Gutes tun möchte, kann ihn jetzt mit dem neuen Ventil aufrüsten. Welche Vorteile dieses Tuning bringt, lesen Sie hier:

Ist Ihnen das schon passiert?: Nach einer Woche Tauchurlaub bläst Ihr Atemregler ab. Die Ursache war einmal mehr verschmutzte Atemluft durch korrodierte oder mit Aluminiumschlamm verunreinigte Druckluftflaschen. Und es gibt noch mehr Stressfaktoren für Ihren Regler insbesondere für das Ventilsystem der Ersten Stufe, das unter Hochdruck einem regelrechten Bombardement durch Schmutzpartikel ausgesetzt sein kann, welche sich knapp unterhalb der Schallgeschwindigkeit bewegen. Die zunehmend verbreitete 300 bar Technologie nötigt dem herkömmlichen Ventilsystem das Letzte ab und lässt es rapide „altern“. Extreme Kälte und Eispartikel setzen der Ventildichtfläche zusätzlich zu.




Durch den Einsatz konischer Sinterfilter in fast allen mares-Reglern seit 2005 konnte die Filterleistung und damit die Standfestigkeit eines Reglers erheblich verbessert werden. Dennoch gaben sich die Entwicklungsingenieure von mares damit nicht zufrieden. Ein höchst zuverlässiges Ventil wurde entwickelt und unter dem Namen „Military Regulator Tri-Material“ (MRT) zum Langzeittest in Verkehr gebracht. In über 1.000 Reglern von Berufstauchunternehmen, Tauchschulen und Tauchbasen, von Norwegen bis Südafrika, von der Karibik bis zum Indischen Ozean, wurden die neuen MRT-Ventile eingebaut. Nach12 Monaten Dauereinsatz, teilweise unter extremen Bedingungen, wurden die Ventile auf eventuelle Schäden kontrolliert. Das Ergebnis ist mehr als verblüffend: Nicht ein einziges (!) Ventil war beschädigt oder signifikant „gealtert“. Des Rätsels Lösung: Die Unverwüstlichkeit erklärt sich aus der besonderen Ventiloberfläche (patentiert), die aus drei Lagen (Tri-Material) besteht. Entscheidenden Einfluss auf die Dichtigkeit und Langlebigkeit des Ventils nehmen die beiden unterschiedlichen Polyurethan-Schichten (eine obere weiche und eine untere harte PU-Schicht), die nach dem bewährten Federprinzip die Stöße des Ventilsitzes sowie den „Beschuss“ mit Schmutzpartikeln erfolgreich abpuffern. Zur laufenden Qualitätskontrolle in der Fertigung werden Ventile stichprobenweise einem Labortest von ca. 40 Stunden unterzogen, wobei das Öffnen und Schließen des Flaschenventils simuliert wird. Ein weiterer Dauertest im Wasserbad simuliert die normalen Atemzyklen und dient ebenfalls der Qualitätskontrolle in der Fertigung




Nutzen Sie die jährliche Revision zum Regler-Tuning. Ihr Mares-Servicepartner berät Sie gerne. Mehr Infos und Mares-Händlerliste unter: www.mares.com