Tsunamiwarnung Pazifik

Teile:
06.02.2013 00:32
Kategorie: News

Schweres Erdbeben vor Salomon-Inseln

Ein schweres Seebeben hat sich heute, 6.Feb 2013 - 01:12 Uhr, in der Nähe des südpazifischen Inselstaates der Salomonen ereignet.

Nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS erreichten die Erdstöße eine Stärke von 8,0. Es wurde eine Tsunamiwarnung für den pazifischen Raum ausgegeben.

Die Tsunami-Warnung für den Südpazifik wurde nach mehreren Stunden wieder aufgehoben. Das Beben der Stärke 8,0 war um 1.12 Uhr MEZ nahe der der Santa-Cruz-Inseln. Örtliche Medien berichteten von mindestens zwei Wellen mit einer Höhe von bis zu einem Meter. Das Wasser drang 500 Meter ins Land ein. Das Erdbebenzentrum wurde zunächst auf nur fünf Kilometer unter dem Meeresboden geschätzt, doch korrigierte die US-Geologiebehörde (USGS) ihre erste Schätzung später auf 28,7 Kilometer.

Die Tsunami-Warnung für zahlreiche Länder um die Salomonen war wenige Stunden nach dem Beben aufgehoben worden. In anderen Küstenregionen gebe es keine Bedrohung durch einen Tsunami, auch wenn in einigen Gebieten das Wasser etwas ansteige, teilte das Pazifische Tsunami-Warnzentrum mit. Nach Angaben des Warndienstes in Hawaii gab es noch kleinere Flutwellen im Norden Neukaledoniens, auf der Insel Lifou sowie auf Vanuatu, doch sei die Gefahr inzwischen gebannt.

Zuvor hatten die Behörden vor Verheerungen in den Inselgebieten Vanuatu, Nauru, Papua-Neuguinea, Tuvalu, Neu-Kaledonien, Kosrae, Fidschi, Kiribati sowie Wallis und Futuna gewarnt. Für Australien und Japan bestand keine Warnung.