Tim Mälzer: Gegen die Ausbeutung der Meere

Teile:
06.08.2012 11:45
Kategorie: News

Promiköche gegen Ausbeutung der Meere

Fischschwarm - © Steve Jones
Mit Tim Mälzer und Kollegen gegen Überfischung und Vernichtung des Beifangs.

Tauchen ohne Fisch ist nicht besonders prickelnd. Das wissen alle Taucher, denn wer einmal in einen Fischschwarm eintauchte an gesunden, fischbevölkerten Riffen tauchte, weiß, dass diese seltenen Momente eher die Ausnahme als die Regel sind. Dynamit-Fischerei und industrielle Überfischung haben ganze Meeresbereiche schon zu leblosen Unterwasserlandschaften werden lassen. Und die unsinnigen Fischereigesetze forcieren diese Entwicklung nur noch.

Das wissen aber auch viele Promiköche, die sich nun einer Kampagne zum Erhalt der Meere anschlossen. Tim Mälzer, Cornelia Poletto, Steffen Henssler und Tim Raue und Schauspieler wie Nina Eichinger unterstützen die Fishfight-Kampagne und forder ein Ende der unsinnigen Ressourcen-Vernichtung.

Beifang - industrieller Fischfang  Beifang - industrieller Fischfang
Allein in der Nordsee werden jährlich 1.3 Millionen Tonnen Fisch als "Müll" entsorgt (Klick zum Vergrössern)

Durch Überfischung und Vernichtung des Beifangs werden enorme Mengen an Seefisch den Weltmeeren entnommen und spätestens in 30 bis 40 Jahren werden sie gar keine fangbaren Fischressourcen mehr vorweisen. Das ist bekannt und es wird seit Jahren von verschiedenen Organisationen beklagt, angeprangert und veröffentlich. Dass die EU-Behörden und die europäische Politik auf diesem Ohr taub zu sein scheinen, hat wohl vorwiegend mit der Wahrung nationaler Interessen und umfangreicher Lobbyarbeit der Fischindustrie zu tun.
Immer mehr Prominente machen sich inzwischen auf um gemeinsam mehr Druck aufzubauen und eine Änderung der Gesetze und der unsinnigen und gefährlichen Ressourcenvernichtung zu bewirken.

Seit 2011 gibt es die Fishfight-Kampagne, die gegen die Verschwendung von Fisch im Fischereigewerbe durch Rückwürfe kämpft. Die zunächst in England gestartete Kampagne läuft inzwischen europaweit und mehr als 812.000 Menschen haben sich inzwischen online den Forderungen, diesem Unsinn endlich ein Ende zu bereiten, angeschlossen.

Tim Mälzer und seine Aktion Fishfight
Tim Mälzer und seine Aktion www.fishfight.de!
Jedes Jahr werden allein in der Nordsee etwa 1.3 Millionen Tonnen Fisch tot zurück in die See geworfen. Die Fischer wollen das nicht aber die EU Gesetzgebung zwingt sie dazu. Mehr als Dreiviertel unserer Fischbestände sind bereits überfischt, davon werden sich 30 Prozent nicht mehr erholen.

Die Fishfight-Initiative will die Einführung eines Rückwurfverbots und ein Ende der Überfischung im Rahmen einer Reform der EU-Fischereipolitik erwirken. Die Gesetze werden nur aller 10 Jahre verändert. Das Fischereikommitee tagt in diesem Jahr im Oktober. Jetzt ist es daher Zeit zu handeln.

Erfolgreich gelauncht wurde die Kampagne mit dem Fernsehkoch und Gastronomen Tim Mälzer bereits vor dem Deutschen Bundestag. Das Fishfight-Team braucht aber die Unterstützung von noch mehr Menschen, die die Online-Petition unterzeichnen und damit Ihrer Meinung gegen diese wahnsinnige Verschwendung von Fisch und Überfischung Ausdruck verleihen. Mitmachen, Druck aufbauen, Meere schützen...

Mehr Information zur Fishfight-Kampagne hier:  www.fishfight.de.