Tiefseeforschung auf 2500m

Teile:
23.09.2004 17:26
Kategorie: News
Die Polarstern ist auf Forschungsfahrt in der Arktis, genauer: in der Framstrasse, zwischen Spitzbergen und Grönland. Zum Nordpol sind es von hier aus gerade noch 1000 Kilometer. Der Forschungseisbrecher des Alfred-Wegener-Instituts in Bremerhaven besucht dann seine nördlichen "Einsatzgebiete", und dazu zählt auch der "Hausgarten", ein mit zahlreichen Forschungsstationen besetzten Tiefseeareal. Denn die Tiefsee umfasst zwar fast 90 Prozent der Meere, und ist damit der größte Lebensraum auf unserem Planeten, aber wir wissen weniger über sie als über die Rückseite des Mondes und erst recht als über den Mars. Es ist eine schwarze, lichtlose Welt, eine kalte Welt mit Temperaturen um den Gefrierpunkt: die Tiefsee. Auf jedem Quadratzentimeter Tiefsee lastet ein Gewicht von bis zu einer Tonne. Dort unten ist das Reich der Tiere. Pflanzen können in der lichtlosen Tiefen nicht existieren. "2500 Meter unter dem Meer - Mit der Polarstern in das Reich der Finsternis" gibt Einblicke in diese fremdartige Welt und beobachtet die Forscher an Bord der "Polarstern" bei ihrer Arbeit.

Mehr: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/wib/304022/