Tauchverbot an der Fu Shan Hai aufgehoben

Teile:
04.02.2007 10:49
Kategorie: News
Am 30. Januar hat die "Danish Maritime Authority" mit einer Meldung das Tauchverbot auf der "Fu Shan Hai" aufgehoben.

Das Wrack, welches nur drei nautische Meilen vor der Insel Bornholm liegt, trägt von nun an den Namen "Nenopia of the North". Die "Fu Shan Hai" liegt auf einer Tiefe von 68 m und ragt bis auf 25 m unter die Oberfläche. Das Wrack ist fast vollständig intakt, es hatte von der Kollision mit dem polnischen Schiff "Gdynia" kaum Schaden davon getragen. Ab sofort können nun Taucher dieses erstklassige Ziel betauchen.

Die "Fu Shan Hai" ist 225 Meter lang, das Hauptdeck liegt in einer Tiefe von 50 Metern. Das Schiff bedeckt eine Fläche größer als ein Fußballfeld. Durch die großen Öffnungen ist der Innenraum für erfahrene Taucher einfach zu erreichen.

"Rund um Bornholm ist die Sicht normalerweise sehr gut und das Wasser sehr kalt.", deshalb und auch wegen der Größe des Wracks empfiehlt Lars Kirkegaard, dort nur mit Doppelgeräten oder Rebreathern zu tauchen. Lars ist der Sprecher des Fu Shan Hai-Projektes und Herausgeber des dänischen Tauchmagazins DYK. Erhöhte Vorsicht ist ebenfalls wegen Fischernetzen geboten, welche sich schon am Wrack angesammelt haben. Insgesamt ist ein Tauchgang an diesem Wrack aber auf jeden Fall zu empfehlen. Das Wrack ist so groß, dass ein Tauchgang kaum ausreichen wird, die "Fu Shan Hai" vollständig zu erkunden.

Weitere Infos zu dem Projekt: http://www.fushanhai.dk