Taucherortungssysteme am Roten Meer werden verpflichtend!

Teile:
29.01.2010 19:39
Kategorie: News
Das ägyptische Ministerium für Tourismus folgte der Empfehlung von Chamber of Diving and Watersports (CDWS) und erließ die Verordnung, dass alle in „entlegenen“ Gebieten operierende Tauchboote künftig ein offiziell zugelassenes, elektronisches System zur Auffindung vermisster Taucher an Bord haben müssen. Abgelegene Gebiete sind laut Definition der CDWS die Brother Islands und alle Tauchgebiete südlich davon.

Die Verordnung folgte auf den Wunsch weitere Fälle von verloren gegangenen Tauchern in abgelegenen Gebieten mit starken Strömungen zu verhüten. Diese Tauchplätze befinden sich zumeist im südlichen Roten Meer. „Derartige Systeme sind auf Booten einiger Anbieter von Tauchsafaris bereits erfolgreich im Einsatz und liefern zusätzliche Sicherheit“, so die CDWS.

Alle Safaribootbetreiber sind verpflichtet diese Maßnahme bis Ende Juni 2010 umzusetzen. Das verwendete Ortungssystem muss folgenden Richtlinien entsprechen:
- Zugelassen von der der NTRA (National Telecommunications Regulatory Authority) http://www.ntra.gov.eg
- getestet und zugelassen von der CDWS

Bis dato hat nur das System von „SeaSafe“ http://www.seasafe.co.uk die Zulassungstests erfüllt. Zwei weitere Geräte befinden sich derzeit in Erprobung. Testergebnisse und weitere Informationen werden laufend auf der Homepage der CDWS aktualisiert.

CDWS http://www.cdws.travel/

Quelle: Presseinformation der CDWS