Taucher verlegen Stromkabel durch den Schluchsee

Teile:
08.07.2007 08:07
Kategorie: News
Um ein Ausflugslokal ans Stromnetz anzuschliessen wird derzeit von Tauchern ein Kabel quer durch den Schluchsee gezogen.

Damit man den Unterkrummenhof auf der ansonsten unbesiedelten Seite des Schluchsees im Schwarzwald besuchen zu können muss man den Seeweg oder einen der Wanderwege nutzen. Trotzdem ist das Ausflugslokal bestens besucht.
Dass der Hof nicht ans Stromnetz angeschlossen ist, wurde in letzter Zeit vermehrt zu einem Problem. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach ist längst nicht mehr ausreichend für den Strom den sie für die Gaststätte brauchten.

Der Unterkrummenhof war ursprünglich ein Bauernhof der um die Wende 19./20. Jahrhundert aufgegeben wurde. Zunächst diente er als Unterkunft für Waldarbeiter. Bis vor 28 Jahren die Staatsforstverwaltung das Gebäude verpachtete, und die Pächter eine Gaststätte darin eröffneten. 1992 wurde eine Solar-Hybrid-Anlage mit Generator eingebaut.

Die Staatsforstverwaltung habe mehrere Varianten geprüft, wie der Hof zuverlässig mit Strom versorgt werden könnte, berichtet Jörg Wetzel, Referatsleiter Liegenschaften bei der Forstdirektion im Regierungspräsidium Freiburg. Da auch eine Erweiterung der Solaranlage den erhöhten Bedarf nicht decken kann muss das Ausflugslokal ans Stromnetz. Bei der Verlegung des Kabels wurde die kostengünstigere Lösung durch den See gewählt.

Derzeit sind seit einer Woche Taucher von der Nordsee damit beschäftigt, Kabelstränge auf den Seeboden niederzulassen. Damit die Kabel im Uferbereich geschützt werden, wurden in 13 Metern Tiefe Leerrohre vergraben. Um dies zu ermöglichen, musste der Wasserspiegel des Schluchsees im vergangenen Dezember um 13 Meter abgesenkt werden. Eine besondere Herausforderung bei dieser Aktion ist der extrem schwankende Wasserspiegel des Schluchsees, der als Pumpspeicherkraftwerk dient.