Taucher fand menschlichen Schädel im Wörthersee

Teile:
11.10.2004 10:28
Kategorie: News
Ein Kärntner hat am Samstagnachmittag bei einem Tauchgang im Wörther See einen menschlichen Schädel gefunden. Ob es sich dabei um ein Unfallopfer handelt oder der Unbekannte einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist, stand vorerst nicht fest. Der Schädel wies jedoch keine Anzeichen von Gewaltanwendung auf.

Ein 42 Jahre alter Gendarmeriebeamter aus Reifnitz bei Maria Wörth (Bezirk Klagenfurt-Land) befand sich auf einem Tauchgang in der Pritschitzer Bucht (Gemeinde Pörtschach) des Wörther Sees, als er in mehr als 26 Meter Tiefe auf den Schädel stieß. Wie lange er am Grunde des Sees gelegen ist, steht nicht fest, allerdings befanden sich noch Gehirnteile in der Schädeldecke, allzu lange dürfte es also nicht her sein.

Der Beamte tauchte mit seinem Fund auf und verständigte seine Kollegen. Der Schädel wurde der Gerichtsmedizin übergeben, dort sollen genauere Untersuchungen vorgenommen werden. Die Ermittlungen der Exekutive sind im Gange. "Wir überprüfen Abgängigkeitsanzeigen und sonstige Vorfälle, vielleicht ergibt sich dadurch ein Hinweis", sagte ein Beamter gegenüber der APA.

Quelle: Salzburger Nachrichten