Tauche Deinen Traum - MS LIBURAN - Tauchsafaris in Nordsulawesi

Teile:
03.12.2007 23:01
Kategorie: News
Nordsulawesi ist bekannt für seine phantastische Kleintierwelt. Lembeh und die Critters sind immer wieder eine Story wert. Aber es gibt im Norden von Indonesien noch mehr zu entdecken als Nacktschnecken und Skorpionsfische. Wagt man eine Explorertour in den hohen Norden, weit über die bekannten Tauchgebiete hinaus, kommt man in die Gegend von Sangihe-Thalaut, einem riesigen Areal mit unbekannten Inseln, geheimnisvollem Unterwasserterrain und vulkanischen Aktivitäten.

Um die üblichen Tauchgebiete von Nordsulawesi hinter sich zu lassen und Neues zu erkunden, braucht es vor allem unternehmerisches und abenteuerliches Denken, ein vernünftiges Schiff und einen mutigen Mann, der bereit ist, alt ausgetretene Pfade zu verlassen und neue Wege zu gehen. Denn wenn man die bekannten Tauchgebiete von Bunaken, Banka, Ganga und Lembeh hinter sich lässt, begibt man sich in die taucherische Einsamkeit. Dort, wo Indonesien zu Ende geht, gibt es keine Resorts und keine Tauchschiffe. Dafür aber jungfräuliche Tauchgründe mit Sichtweiten, die absolut atypisch für Indonesien sind. Wasser so klar wie Eis, aber so warm wie in einer Badewanne. Schwämme so groß wie Autos und Gorgonien so mächtig wie Wände. Fische so unbekannt und fremdartig wie Aliens aus dem All und Stömungen, die hin und wieder ziehen, dass man sich fühlt wie ein Blatt im Wind. Tauchen für neugierige Naturen, die einmal Entdecker unbekannter Welten sein wollen. Wunschtraum für Menschen mit Explorergenen und dem Bedürfnis auf dieser Welt irgendwo und irgendwann der Erste zu sein und dem Geheimnis vergangener Zeiten auf den Grund zu gehen.

MS Liburan 1
Explorertouren zum Unterwasservulkan und zu den Lavafeldern von Sangihe-Thalaut können Sie nur mit der Liburan machen. Scipper Rudi Ring ist der einzige, der sein Livaboard auch abseits der gängigen Routen bewegt. Wer der Massentaucherei am Roten Meer überdrüssig ist, wer sich in Bunaken von ökotrophierten Guides gegängelt fühlt, wird hier durch ein neues Glücksgefühl überrascht. Man ist allein! Das ist Tauchen wie vor 30 Jahren. Viele können sich gar nicht vorstellen, dass es immer noch weiße Flecken auf den Tauchatlas gibt, an denen man der Erste sein kann. Wer noch nicht völlig abgestumpft ist und auch mal alleinverantwortlich in einer unbekannten Gegend tauchen will, sollte sich mit diesem Gebiet mental auseinandersetzen. Zumal man das kalkulierte Abenteuer zu einem zivilen Preis erleben kann.

Ideal bestückt ist die 2006 in Dienst gestellte Liburan mit 12, maximal 14 Personen. Dann kann man drei Gruppen mit je 4 Tauchern plus ein Guide bilden. In den Kabinen sind Klimaanlagen installiert. Drei Tauchgänge pro Tag plus 2 Nachttauchgänge pro Woche sind Standard. Nitrox auf Wunsch. Die Guides sind weder Tauchlehrer noch Ökospinner. Ihre einzige Aufgabe ist es die Gruppe wieder heil nach oben zu bringen und während des Tauchganges so viele Lebewesen wie möglich aufzuspüren und sie den Filmern und Fotografen zu präsentieren. Und das tun sie mit großem Elan und viel Freude.

Leben und Wohnen auf der Liburan entspricht indonesischem Standard mit europäischen Anleihen, was die Verpflegung anbelangt. Reis und asiatische Nudeln sind die kulinarischen Begleiter durch diverse Fisch-Hühnchen und Fleischgerichte. Das Dessert besteht in üblicher Form aus Früchten. Ab und an wird man mit einem Schokoladekuchen verwöhnt. Wär das was?

Genaralbuchungsstelle Deutschland-Österreich-Schweiz
www.wirdodive.de / email: info@wirodive.de