Taucharbeiten für´s Museum der Zukunft in Linz

Teile:
08.08.2007 19:14
Kategorie: News
Der Neubau des Ars Electronica Centers in Linz stellt derzeit für alle Beteiligten eine große Herausforderung dar. Denn für das neue Gebäude an der Donau müssen manche Bauarbeiter auch noch tauchen können.

Taucher sind es derzeit, die direkt neben der Donau an der Donaulände neben der Nibelungenbrücke dafür sorgen, dass der Kellerbereich des Neubaus auch wirklich wasserdicht wird.

Ein Meilenstein in der Linzer Bauchgeschichte geht damit vor den Augen der Interessierten vonstatten, so Stadtrat Johann Mayr (SPÖ), Hochbaureferent von Linz.
"Die Baustelle vom AEC hat eine Besonderheit, weil sie im Hochwassergebiet liegt und daher auch eine spezielle Betonwanne gebaut werden muss. Das Problem ist, dass das Grundwasser bzw. das Wasser der Donau über dem Grund der Betonplatte ist und wir daher unter Wasser betonieren und bauen müssen", so dieser.

Vor Ort erkennt man derzeit eine 80 Meter lange und 15 bis 25 Meter breite Baugrube, mit einer Wasserfläche von knapp 300 Quadratmetern.

In diesem vier Meter und drei Meter über dem Wasserspiegel befindliche Wasserkörper arbeiten derzeit die Taucher, um den Unterbodenschutzbau des neuen AEC vorzubereiten.

Link Ars Elektronica Center
http://www.aec.at/

Quelle: ORF OÖ