Steilwand Allmannshausen - Tauchverbot wurde diskutiert!

Teile:
23.06.2012 10:50
Kategorie: News

Steilwand Allmannshausen - unter Beobachtung!

Steilwand Starnberger See, Allmannshausen - © Petr Vaverka
Steilwand Allmannshausen - ca. 30mt Tiefe mit Blick nach oben

Aufgrund einer Häufung von Todesfällen im Bereich der Steilwand - Allmannshausen im Starnberger See, wurden im Jahre 2008 neue Tauchregeln für diesen Bereich eingeführt. Mitglieder der IG-Tauchen, BLTV und der Behörden erstellten ein Regulativ um die Sicherheit an der Steilwand zu erhöhen.

Das Regelwerk schien zu greifen – bis zum Jahr 2011 gab es keine schweren Tauchunfälle an der Steilwand.

Aufgrund der drei Todesfälle des letzten Jahres wurde nun erneut ein Runder Tisch durch das Landratsamt einberufen um das bestehende Regelwerk zu diskutieren und evtl. zu verschärfen. Auch ein generelles Tauchverbot - vorgeschlagen durch die Polizeidirektion Starnberg - stand auf der Liste der Diskussionspunkte.

Am Mittwochabend (20.6.12) wurden in einer internen Sicherheitskonferenz im Starnberger Landratsamt Vertreter von Tauchsportverbänden, Polizei, Rettungsdiensten und Wasserrechtsbehörde zur Besprechung gebeten. An der Diskussion nahmen auch ein Staatsanwalt, Berufsfischer und die Schlösser- und Seenverwaltung teil.

Informationen zum Thema:

Tauchplatz Steilwand, Allmannshausen
Unterwasserbilder Steilwand
Tauchvideos von der Steilwand
Interessantes im Umkreis


Regelwerk:
Allgemeinverfügung Tauchregulierung
Ergänzung Allgemeinverfügung

Diverse Vorschläge der verschiedenen Teilnehmer wurden konstruktiv diskutiert und abgewogen. Aufgrund der taucherischen Expertise am Tisch konnten Vorschläge wie Bojenpflicht für den einzelnen Taucher oder eine Buddyleinen-Pflicht verworfen werden. Um aber auch in Zukunft kein Tauchverbot an der Steilwand in Allmannshausen zu provozieren, beschloss der Runde Tisch dass die bisherigen Tauchregularien stärker kontrolliert werden müssen.

Vertreter der Sicherheitsbehörden und Mitarbeiter des Landratsamtes werden nun in unregelmäßigen Abständen und ohne Vorankündigung Kontrollen an der Steilwand durchführen. Die Kontrollen werden das Überprüfen von Tauchcomputern und der maximalen Tiefe (40 mt für Pressluft; größere Tiefen nur mit Mischgas) beinhalten, sowie dem strikten Einhalten des Nachttauchverbots und des Verbots von Solotauchgängen.

Die Vertreter der Tauchsportverbände wie IG-Tauchen und BLTV appellieren an dieser Stelle an die Vernunft der Taucher um ein mögliches Tauchverbot an diesem fantastischen Tauchplatz entgegenzuwirken.

Über die weitere Entwicklung an der Steilwand von Allmannshausen werden wir an dieser Stelle berichten.