Sporttaucher entdecken Leiche im Sorpesee

Teile:
13.09.2004 22:24
Kategorie: News
Einen grausigen Fund machten gestern Morgen gegen 10 Uhr zwei Sporttaucher in der Sorpetalsperre: Sie fanden beim dem Tauchgang, den sie am Tauchplatz hinter Zeltplatz 4 gestartet hatten, eine Leiche. "Sie lag in 26 Meter Tiefe mit dem Gesicht zum Boden", so gestern der diensthabende Beamte der Polizeileitstelle in Meschede. Die Person lag im Schlamm. Die Taucher waren entlang des alten Sorpegrabens unterwegs. Sie alarmierten anschließend die DRLG im Langscheider Strandbad.

Zusammen mit den Sporttauchern setzten die DLRG-Taucher dann eine Markierung, nachdem sie den Toten abermals gefunden hatten. Am Nachmittag rückte ein Tauchzug der Berufsfeuerwehr aus Hagen an, um die Leiche zu bergen. Aber sie fanden die Markierung nicht wieder. Als die Tauchzeit gegen 18 Uhr um war, stiegen kurz vor der Dämmerung nochmals DLRG-Taucher aus Sundern und Neheim in die Tiefe, auch ohne Ergebnis.

Da zur Zeit niemand aktuell bei der Polizei für den Raum Sorpesee und Sundern vermisst gemeldet wird, stellt sich für die Beamten die Frage, wen die Taucher gefunden haben. "Die Leiche wird geborgen und anschließend obduziert", so gestern die Polizei vor Ort. Der Fundort und die Tiefe, in der die Person entdeckt wurde, bringen aber wieder den seit November 2002 vermissten Ruhrgas-Manager aus Essen ins Kalkül, dessen letzte Spur sich am Tauchplatz der Sorpetalsperre fand.
(Westfalenpost 13.9.04)