Spendenaktion Jana

Teile:
30.07.2010 14:32
Kategorie: News
Aktueller Hinweis vom 4.8.2010/21:04:
Die Resonanz zu dem Spendenaufruf war überwältigend, die benötigte Summe ist bereits auf dem Spendenkonto zusammengekommen. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle Helfer.



Am 16. Juli 2010 kam es auf dem Campingplatz Wulfener Hals/Insel Fehmarn zu einem sehr folgenschweren Tauchunfall, die Medien berichteten ausführlich darüber. Die örtliche Tauchschule bot „Schnuppertauchen“ in der Ostsee an, dabei verunglückten ein 10-jähriger Junge und ein 16-jähriges Mädchen tödlich. Der Sachverhalt wird derzeit von der Staatsanwaltschaft Lübeck und dem Landeskriminalamt bearbeitet, ein unabhängiger Sachverständiger ist bestellt, die Tauchschule ist amtlich versiegelt. Ohne dass jetzt eine Präjudizierung erfolgen soll, ist es zumindest sehr wahrscheinlich, dass dieses schreckliche Unglück auf eine Verkettung unglücklicher Ursachen in Kombination mit Verletzung weltweit gültiger Vorgaben für derartige Tauchangebote zurückzuführen ist, die von dem Tauchschulinhaber und seinem angestellten Tauchlehrer zu verantworten sind.

Es ist damit zu rechnen, dass die Haftpflichtversicherung der Tauchschule auch für die Bestattungskosten der beiden verstorbenen Kinder in Regress genommen wird, aber Versicherungen zahlen in aller Regel erst nach Abschluss der behördlichen Untersuchungen, die auch in diesem Falle einige Zeit in Anspruch nehmen werden. Aus verständlichen Gründen ist es der Wunsch der Eltern, ihren Kindern möglichst bald die letzte Ruhe zu geben.

Das 16-jährige Mädchen heißt Jana und ist die Tochter einer alleinerziehenden, halbtags als Altenpflegerin tätigen Frau mit zwei weiteren Kindern aus Marburg. Sie kann sich die Überführungs- und Bestattungskosten in Höhe von ca. 10.000 Euro finanziell nicht leisten, sie hat lange gespart, um ihren Kindern diesen Urlaub auf Fehmarn überhaupt zu ermöglichen. Das Schnuppertauchen war ein Herzenswunsch von Jana, den die Mutter ihr mit diesem schrecklichen Ende als Belohnung für das letzte Schulzeugnis und Janas außerschulisches soziales Engagement schenkte. In ihrer Not hat sich Janas Mutter an den Weißen Ring gewandt, um Unterstützung für die Bestattungskosten gebeten. Der Weiße Ring darf gemäß seiner Satzung nicht helfen (finanzielle Hilfe nur bei Opfern von vorsätzlich begangenen Straftaten möglich), aber Detlef Hardt als Leiter der Außenstelle Lübeck (pensionierter Polizeihauptkommissar)  ist persönlich berührt, möchte helfen und hat eine Spendenaktion initiiert.

Sicherlich prasseln täglich hunderte Spendenaufrufe auf uns ein, aber bestimmt geht uns Tauchern dieses Unglück näher als manch anderer globaler Notfall. Wer helfen möchte, dies ist das Spendenkonto:

Kontoinhaber: Detlef Hardt
Commerzbank Lübeck
Konto Nr. 4371933901
BLZ 230 800 40
Verwendungszweck: Jana

Alle eingehenden Spenden werden ohne Verwaltungskostenabzug nur für diesen Verwendungszweck eingesetzt. Sollte das Spendenaufkommen die Überführungs-und Bestattungskosten übersteigen, erklärt sich jeder Spender ohne Rückfrage bereit, dass das Restguthaben anderen Hilfsprojekten des Weißen Ring Lübeck zur Verfügung steht.